Rätikon

Das Rätikon trennt das Schweizer Prättigau vom österreichischen Montafon. Doch gleich, auf welche Seite der Grenze man den Fuß setzt: Die Vielfalt des Gebir-ges im Schatten der knapp 3000 Meter hohen Schesaplana fasziniert.

Schweiz Schweiz

Karte

Grüne Hügel und schroffe Kalkwände, kleine Seen und ausgedehnte Plateaus: Das Rätikon bietet landschaftliche Vielfalt auf
engstem Raum.

Lage

Das Rätikon verläuft 50 Kilometer südlich des Bodensees. Geologisch gesehen bildet es die Grenze zwischen den West- und den Ostalpen.

Beste Reisezeit

Juni bis Ende September.

Übernachtung

In Hütten (s. Angaben bei der jeweiligen Tour).

outdoor Tipp

Die Lindauer Hütte hat ganzjährig geöffnet: ideal für Schneeschuh-Wanderer. Auf allen anderen Hütten gibt es Winterräume.

Bücher

Gebietsführer Rätikon, Günter Flaig, Bergverlag Rother, 1999, 14,90 Euro; Clubführer Bd. 7 des SAC, Paul Meinherz, 1989, 30,00 SFr; Montafon, Herbert Mayr, Rother Wanderführer 2002, 9,90 Euro. Wanderkarte Rätikon, Prättigau, 1:40000, Hrsg.: Vereinigung Pro Prättigau und Verkehrsverein Prättigau-Schanfigg, 8 SFr; Kompass-Wanderkarte Nr. 32 Alpenpark Montafon,
1:35000, 6,95 Euro.

weitere Infos

Verkehrsamt Tschagguns, Tel. 0043/5556/72457,
E-Mail: tschagguns.tourismus@montafon.com; www.montafon.at.
St. Antönien Tourismus, Tel. 0041/81/3323233,
E-Mail: info@st-antoenien.
ch; www.st-antoenien.ch.

13.02.2004
© outdoor
Ausgabe 02/2004