Die besten Touren der Alpen - Tessin

Schweiz: Wandern im sonnigen Tessin

Foto: Wikimedia Commons | Tici23 Wandern im Tessin
Tiefblaue Seen, glasklare Flüsse, schneeweiße Berge und eine südliche Sonne machen das Wandern im Tessin zum Traum. Drei Tourentipps für Frühling, Sommer und den Herbst.

Der südlichste Schweizer Kanton besticht durch seine Gegensätze: Hier scheint die Sonne doppelt so häufig wie in Zürich. Und wenn es mal regnet, dann richtig. Nur so ist zu erklären, dass das Tessin auch in puncto Niederschlagsmenge vor Zürich liegt. Im Frühling finden Wanderer im Rund um Luganer See und Lago Maggiore zahlreiche Bergziele. Im Sommer zieht es den Bergwanderer in den nördlichen Teil des Kantons, wenn die höher gelegenen Alp-Touren schneefrei sind. Hier finden sich stattliche Gipfelziele, wie der »Fast-Dreitausender« Pizzo Forno oberhalb der Valle Leventina mit ihren zahlreichen Seitentälern. Liebhaber erfrischender Flusswanderungen kommen jetzt in den Tälern von Verzasca und Maggia auf ihre Kosten. Mal kristallklar, mal smaragdgrün fließen sie durch ihre Täler nordwestlich des Lago Maggiore.

Im Herbst ist es an seinen Ufern noch angenehm warm, und während nur wenige Kilometer entfernt schon Schnee und Regen Einzug halten, lassen sich dort, auf uralten Römerwegen, die letzten Sonnenstrahlen genießen. Jetzt ist auch die richtige Zeit für die kleine Edelkastanienhain-Wanderung um Arosio oder die ausgedehnte Gipfelrunde auf die 2116 Meter hohe Gazzirola im Südtessin.

Rund um Arosio:

Von Arosio über Mugena nach Fescoggia. Leichte Rundwanderung auf einem gut ausgeschilderten Weg durch die Edelkastanienwälder des Südtessins, zwischen Bellinzona und Lugano. Höhepunkt: Im Herbst Esskastanien sammeln. Ca. 3–4 h, 250 Hm. Ausgangs-/Endpunkt: Arosio, höchstgelegener Ort im Malcantone, nördlich von Lugano.

Gazzirola:

Von Colla auf die Gazzirola, 2116 m. Ausgedehnte, mittelschwere Rundwanderung auf einen aussichtsreichen Grenzberg im Südtessin. Höhepunkt: Das Wegstück auf dem Gipfel­rücken entlang der schweiz-italienischen Grenze. 7–8 h, 1300 Hm. Ausgangs-/Endpunkt: Parkplatz am Ende der Ortschaft Colla im gleichnamigen Tal.

Pizzo Forno:

Von der Capanna Campo Tencia auf den Pizzo Forno, 2907 m, Übernachtung auf der Capanna Campo Tencia. Ausgedehnte Gipfeltour auf einen weniger bekannten Berg im Ost-kamm des Campo Tencia. Höhepunkt: Aussichtsreiche Wanderung entlang der Senda del Ghiacciaione. Ca. 5–6 h, 900 Hm. Ausgangs-/Endpunkt: Capanna Campo Tencia, von Dalpe oberhalb der Valle Leventina.

Bergtouren-Tipps in der Region - mit GPX-Download:

Noch mehr Touren in der Region gibt's in unserem Tourenfinder

22.06.2018
© outdoor