Tour 4: Zur Levada 25 Fontes

Levada-Wanderung von Rabaçal nach Prazeras 7–8 h l 600 Hm Abstieg l Rabaçal – Prazeras

Portugal Portugal

Mehr Infos zu:

Die Tour entlang vieler Bewässerungskanäle führt auch zur Levada 25 Fontes. Selbst wenn es weniger als 25 Quellen sind: Der Weg lohnt und zeigt die Vielfalt des Kanalsystems.

Anspruch

Leichte Wanderung, die aber etwas Ausdauer und an einer Stelle Schwindelfreiheit verlangt. Für ausdauernde Kinder kein Problem.

Start und Ziel

Mit dem Taxi zum Parkplatz an der EN 110 beim Abzweig zum Forsthaus »Posto Florestal Rabaçal«. Mit dem Bus nicht erreichbar. Am besten noch vor 8.00 Uhr starten – die erste Hälfte der Wanderung ist extrem stark besucht!

Ausrüstung:
Feste Wanderstiefel, Regenjacke, gute Stirnlampe, Trinkflasche oder Entkeimungstabletten, Proviant.

Route

Vom Parkplatz aus folgt man zuerst der Asphaltstraße zum Forsthaus. Am Forsthaus geht man rechts den breiten Erdweg hinab und erreicht nach drei Minuten die Levada do Risco (1030 m), der man zwei Minuten aufwärts folgt. Ein Abzweig führt links den Hang hinunter zur Levada 25 Fontes (960 m), der wir nach rechts folgen. Kurz darauf überqueren wir ein Flussbett und passieren ein kleines Wasserhaus. Hier wird die Levada recht schmal, der Weg wurzelig. Den links abwärts führenden Weg zur Levada da Rocha Vermelha lassen wir jetzt noch unbeachtet und folgen der Levada zum halbrunden Becken, in den die angeblich 25 Quellen fließen (es sieht nach deutlich weniger aus). Von hier aus geht es zurück zum letzten Abzweig. Hier nun rechts hinab zur Levada da Rocha Vermelha (850 m), der man gegen den Strom folgt. Sie wird nun nach jedem Zufluss deutlich schmaler. Nach einem Tunnel zur Rechten folgt man der Levada weitere 15 Minuten. Dann erklimmt man die Steinstufen rechts hinauf und folgt der Levada bis zu ihrer Quelle, an der man umkehrt (bei Nässe besser vor den Stufen umkehren). Man folgt der Levada da Rocha Vermelha immer weiter bis zum Vermelha-Tunnel. Jacke anziehen, von der Decke tropft es zum Teil ergiebig, Stirnlampe aufsetzen, in 20 Minuten ist man durch. Weiter entlang der Levada bis zu einem Häuschen mit Wasserbecken, dann geradeaus den breiten Forstweg weiter, bis man auf 650 Meter Höhe die breite Levada Calheta Ponta do Pargo erreicht. Ihr folgt man bequem nach rechts stromabwärts und genießt die Ausblicke über bestellte Terrassen zur Küste sowie den Duft der Eukalyptusbäume. Am Kraftwerk steigt man nicht ab, sondern wandert hinter dem Gebäude entlang, bis man wieder über ein paar Stufen die Levada erreicht. In Prazeres findet man schnell die Bushaltestelle, gegenüber locken zwei nette Cafés mit Kaffee und Eis. Der Bus fährt in drei Stunden nach Funchal, klappert viele Orte ab und gewährt gute Aussicht auf die Küste unterhalb der Straße.

Beste Reisezeit

Mai bis September.

21.03.2005
© outdoor
Ausgabe 04/2005