Tour 2: Auf den Adlerfelsen

Kurze Tour mit großartiger Aussicht 3 h l 350 Hm l Bar Galé – Penha de Águia – und zurück

Portugal Portugal

Mehr Infos zu:

Viel Aussicht für kurze Anstrengung: Ein bisschen beherzt muss man für die Kletterei auf den küstennahen Adlerfelsen aber sein. Von oben lauscht man dann dem Meeresrauschen und schaut zu, wie unten der Atlantik wogt.

Anspruch

Anstrengende, aber sehr kurze Tour mit nur wenigen schwindelerregenden Stellen und großartiger Aussicht. Für bergerfahrene Kinder problemlos zu bewältigen.

Start und Ziel

Bar Galé in Penha de Águia de Baixo. Mit dem Bus nach Porto da Cruz, dann weiter zur Bar per Taxi.

Route

Der Einstieg zum Aufstieg kann im Frühjahr noch zugewachsen sein, weshalb er hier besonders detailliert beschrieben wird: An der rechten Seite der Bar vorbei aufsteigend über Betonstufen bis zu einer Gabelung, an der man sich links hält, auf einen Kuhstall zu. An diesem links vorbei ansteigend an Brombeergestrüpp vorbei, das Meer schäumt hier anfangs links unterhalb, und man steigt auf blankem Fels empor. Nur sehr selten muss man die Hände zur Hilfe nehmen. Anhand von blank getretenem Fels erkennt man den weiteren Wegverlauf nun deutlich: Er führt in vielen Kehren bergauf, immer rechts von einer dicht bewachsenen Schlucht empor. Nach einer Stunde gelangt man an eine Verzweigung, an der man sich links hält. (Variante: einen kurzen Abstecher nach rechts, mit Blick aufs Meer.) Es geht kurz bergab, danach ein Stück ebenerdig und später wieder steiler werdend bergauf. Immer im Schutz der mächtigen Kiefern und mit meistens herrlichem Blick auf Sao Roque und die hohen Gipfel des Inselmassivs. An der Betonsäule (Vermessungspunkt) hat man den Gipfel erreicht. Auf gleichem Wege geht’s zurück.

Ausrüstung:
Feste Wanderstiefel, Trinkflasche.

Beste Reisezeit

Zwischen Juni und September. Besser abwarten, bis der Einstiegsweg freigeschlagen wurde.

outdoor Tipp

Nicht in der Bar Galé einkehren – die Preise dort liegen deutlich über dem Durchschnitt.

21.03.2005
© outdoor
Ausgabe 04/2005