Tour 1: Unterwegs zum Höllenkessel

Über wacklige Brücken und durch dunkle Tunnel 6 h l 150 Hm l Rancho Madeirense – Caldeirao Verde – Caldeirao do Inferno

Portugal Portugal

Mehr Infos zu:

Diese Tour bringt echten Nervenkitzel. Dunkle Tunnel, rutschige Passagen und wacklige Brücken machen den Weg zum Höllenkessel (Caldeirao do Inferno) zu einem relativ einsamen Erlebnis: Wenig Wanderer wagen sich bis ins üppige Grün des Kessels.

Anspruch

Anfangs komfortable Wanderung auf breitem Weg, der im Verlauf der Tour immer schmaler wird, durch zahlreiche Tunnel führt und über steile, oft rutschige Steinstufen. Es müssen wackelige Brücken überquert und im Tunnel laut tosende, sich verzweigende Levadas passiert werden. Die heikelsten Passagen sind mit Drahtzäunen gesichert, auf die man sich jedoch nicht verlassen sollte – ihre Verankerung sieht meist wenig stabil aus; außerdem reißen hinabfallende Steine des Öfteren den Zaun in die Tiefe. Schwindelfreiheit und ein gutes Balancegefühl sind auf dieser Tour nützlich. Konditionell einfach zu bewältigen, keine Orientierungsprobleme. Für bergerfahrene Kinder maximal bis zum Caldeirao Verde geeignet.

Start und Ziel

Von Faial kommend, biegt man in Santana nach der Shelltankstelle links ab. Nach sechs Kilometern geht es rechts auf den Parkplatz vom Rancho Madeirense. Mit dem Bus: nach Santana, von dort Taxi zur Rancho.

Route

Vom Parkplatz aus geht man auf breitem Sandweg am Reiterhof vorbei. Bald zeigt sich die Levada do Caldeirao, die nun ständiger Begleiter sein wird. Nach einer guten halben Stunde überquert man eine Asphaltstraße und lässt zwei strohgedeckte Häuser links liegen, einen Ententeich rechts und überquert eine kleine Holzbrücke. Jetzt wird der Weg schmaler, hält sich stets am linken Hang, während es rechts – hinter schützendem Bewuchs – bis zu 100 Meter steil abfällt. Nach dem ersten, kurzen Tunnel an einem Abzweig geradeaus direkt in den zweiten, oft sehr nassen Tunnel hinein. Nach Tunnel vier verlässt man die Levada nach links hoch in den gewaltigen Caldeirao Verde (kleiner Wasserfall). Zurück auf der Levada weiterhin aufwärts und meistens ungesichert. Die meisten Wanderer machen hier kehrt. Kurz nachdem man ein unpassierbares Levadastück unterhalb umgehen musste, folgt man den oft glitschigen Steintreppen links hoch zu einem Wasserbecken und einer Levadakreuzung. Am Wasserbecken nach rechts drahtseilgesichert vorbei bis vor den nächsten Tunnel (vor dessen Eingang kleiner Wasserfall). Danach folgen zwei weitere Tunnel, im zweiten – mit vier Galeriefenstern – dröhnt laut die Levada, die hier schnell fließt. Dahinter quert man in einer spektakulären Schlucht zwei wackelige Holzbrücken und quetscht sich gleich dahinter durch einen sehr schmalen Spalt (mit Bierbauch nicht möglich) in den nächsten Tunnel. Es folgen drei weitere – dann steht man im Höllenkessel, der Caldeirao do Inferno. Auf demselben Weg zurück.
6 beste zeit: Ganzjährig, nicht aber bei ergiebigen Regenfällen.

Ausrüstung:
Feste Wanderstiefel, Proviant, Stirnlampe, Regenjacke (!), Trinkflasche.

21.03.2005
© outdoor
Ausgabe 04/2005