Radreise Irland

Beim Stichwort Irland denkt jeder Radler gleich an Schafweiden und Regen. Michael Fleck sieht das ganz anders, und er muss es wissen: Er radelte mit Kind und Kegel rund um die Insel.

Irland

Länge 1603,65 Kilometer
Dauer 06:31 Std.
Schwierigkeitsgrad medium
Höhenunterschied 2287 Meter
Höhenmeter absteigend 2293 Meter
Höchster Punkt 274 m ü. M.
GPS-Daten · KML-Daten
Karte als PDF-Download

Irland bedeckt eine Fläche von 70.000 qkm und ist damit ungefähr so groß wie Bayern. Das zu Großbritannien gehörende Nordirland umfasst rund 14.000 qkm. Bei einer Nord-/Südausdehnung von 486 km und 285 km von Ost nach West, ist kein Ort der Insel weiter als 110 km vom Meer entfernt. Entlang der Küste steigen Gebirgsmassive auf, die eine zentrale Hochebene mit Mooren, Seen und Flusslandschaften umschließen. Nur in der Umgebung von Dublin reicht das Zentrale Tiefland bis an die Küste heran. Der höchste Berg, (Carrantuohill, 1041 m), befindet sich im Killarney Nationalpark, im Südwesten des Landes. Irland liegt im Einflussbereich des Golfstroms und in einer Region, in der häufig leichte Winde aus westlicher Richtung wehen. Dadurch hat das ganze Land ein relativ gemäßigtes Klima. Die Winter sind mild, die Sommer kühl.



Anreise

»Ökobus« ab Köln, Hin- und Rückfahrt 378 DM, Fahrradtransport 70 DM. Abfahrt von Köln: freitags 10 Uhr, Ankunft Samstagnachmittag. Rückfahrt samstags 15 Uhr, Ankunft Köln: sonntagabends. Mit Auto (2 Erw.,2 Kinder, 4 Räder) und Fähren (Calais-Dover, Swansea-Cork und retour): Abfahrt z. B. Köln 7 Uhr, bis Calais 446 km, Fähre bis Dover, dann 440 km bis Swansea, dort um 20 Uhr auf die Fähre. Ankunft 7 Uhr in Cork, Auto gegen Entgelt bei Tankstelle parken. Fährpreise: ab 895 DM. Flug mit AER LINGUS: Hin- und Rückflug ab mehreren deutschen Flughäfen,
z. B. Düsseld./Frankf.-Dublin-Galway Preis: APEX (Erwachs.) 601 DM, (Jugendl., Stud., Kind) 507 DM, Kind bis 11 J. 33 % Ermäßig., Fahrrad 100 DM retour, ab München mit Aufpreis. Radtransport mit Lufthansa bis Dublin. Es gibt weitere Charter-/Billigflüge. Zur Einreise nach Irland und Nordirland benötigt man nur den Personalausweis oder Reisepass.



Beste Reisezeit

Vor allem der Südwesten ist im Sommer ein beliebtes Reiseziel. Mai/Juni und September sind die besten Monate, da relativ niederschlagsarm.



Ausrüstung

Ein Touren-/Trekkingrad ist ideal. Für die Westküste auf eine berggängige Untersetzung der Gangschaltung achten. Wasserdichte Packtaschen sind ein Muss. Im Sommer reicht eine Regenjacke; auf die Regenhose kann man verzichten, da die Temperaturen angenehm sind und die Schauer nicht lange dauern. Mückenspray oder ähnliches einpacken!



Geld/Telefon

Fast an jeder Bank gibt es einen Geldautomaten, doch nicht alle akzeptieren EC-Karten. Problemlos sind Kreditkarten wie Visa oder MasterCard. Reiseschecks sind einfacher in Bargeld umzutauschen als Euroschecks.

Nach Irland: 0053 + Städtevorwahl ohne Null + Rufnummer. Nach Deutschland: 0049 + Städtevorwahl ohne Null + Rufnummer
Kartentelefone sind billiger. Man kann sich aber auch von jeder Telefonzelle aus zurückrufen lassen.



Sprache

Auch in den Landesteilen, in denen noch Gälisch gesprochen wird, gibt es mit Englisch keine Probleme.



Übernachtung

Überall findet man Hotels in allen Preisklassen und Bed&Breakfast, ca.15 bis 20 IR£ p. P./Nacht. Nicht in jedem Ort gibt es einen offiziellen Campingplatz, aber oft ist es möglich, im Garten von Guesthouses zu zelten und die sanitären Anlagen mitzubenutzen. Wildes Zelten ist ausserhalb der Orte kein Problem. Zeltplätze kosten pro Nacht zwischen 3 und 4 IR£ fürs Zelt, zuzüglich denselben Betrag pro Person.



Transport vor Ort

Am besten mit der halbstaatlichen Company „Bus Eireann“ oder mit Privat-Bussen. Bus Eireann fährt in die entlegensten Landesteile. Jedes Dörfchen hat ein Terminal. Dort bekommt man auch den Fahrplan. Die Mitnahme von Fahrrädern kostet etwa 20 DM. Züge fahren meist nur die großen Städte an.



Karten

Irland, Franz Rappel, Velbinger Verlag 1997, 587 Seiten, 42 DM. Hervorragende Praxistipps!

Irland Baedeker, Verlag Karl Baedeker 1998, 407 Seiten, DM 39,80. Alphabetische Gliederung, schneller Zugriff auf Hintergrundinfo.

Tarifdschungelbuch, 99/00, vergriffen. Wiederauflage alle 2 Jahre. Dann: Failte Irlandversand, 10 DM.
Tel. 0551/91142, FAX 0551/91274. Viele Tipps, ein Muss bei der Planung.
»48-Seiter«,ein Tarifdschungelheft, kostenlos erhältlich bei Gaeltacht Reisen (s. Info). Alle Preise, alle Fähren, alle Flüge für die Anreise.

The Mountains of Connemara, Joss Lynam, 34 Seiten & Wanderkarte 1:50 000, ISBN 0-950400246, 6 IR£. Vor Ort erhältl., 18 detaill. Routenbeschreibungen von lohnenden Wanderungen.

Karte Irland/Nordirland,
RV-Verlag, 1: 300 000, 19,90 DM. Übersichtskarte mit Stadtplänen der größeren Ortschaften.



weitere Infos

IFZ, Irische Fremdenverkehrszentrale, Untermainanlage 7, 60329 Frankfurt/Main,
Tel. 069/92318588,
Internet: www.irland.travel.ie, E-mail: info@irishtouristboard.de

Gaeltacht Irland Reisen, Schwarzer Weg 25, 47447 Moers, Tel. 02841/930111 FAX 30665, e-mail: gaeltacht@t-online.de



Essen und Trinken:

Für Selbstversorger gibt es selbst im kleinsten Dorf Einkaufsmöglichkeiten. Auch abends und sonntags haben die Supermärkte geöffnet. Fish&Chips gibt es in den Städten an jeder Straßenecke. Die Pubs bieten oft köstliche, preiswerte Barmeals an. Probieren Sie mal «Crab-Claws»!



Strassen:

Selbst Nebenstrecken sind asphaltiert, mitunter aber rau. Auf den Straßen gibt es praktisch keinen Seitenstreifen oder Fußweg. Bei Gefahr ist auch der Weg in den Graben nicht möglich, da fast überall beidseitig Hecken stehen. In Irland herrscht Linksverkehr; die Umstellung ist unproblematisch. Die Strecken an der Süd- und Westküste bis nach Donegal sind anspruchsvoll.



Fahrräder mieten:

Bike-Rent gibt es fast überall, z. B. im Depot von Irish Cycle Hire, Info bei Gaeltacht Irland Reisen. Preise: 84 DM/ Woche (21 Gang Cross-Country), Kinderrad: 63 DM/ Woche, Gepäcktasche 21 DM, Lenkertasche 14 DM.



06.05.2002
© outdoor
Ausgabe 02/2001