Green Travel - umweltbewusste Reisen

Achtsam in die Natur - Reisetipps

Foto: IDM Südtirol / Joachim Chwaszcza Südtirol Dolomiten Villnösstal
Wandern und die Umwelt schonen: drei Alpenziele mit grüner Seele und drei Wochenend-Hüttentouren in Deutschland, die man gut ohne Auto erreicht ...

Villnöss - Südtirol
Das energieautarke Südtiroler Dolomitental Villnöss begeistert seine Besucher mit ganz großem Kino: Wild gezackt überragen es die Geislerspitzen. Zahlreiche Wanderungen führen hinauf in diese Bergwelt, in der Liftanlagen Fehlanzeige und Entschleunigung selbstverständlich sind. Auch die vielen lokalen Spezialitäten, von Honig über Bergkäse bis hin zu Wein, machen einen Urlaub in Villnöss zum Genuss. Info: http://www.villnoess.com/de

Ramsau - Berchtesgaden
Als Deutschlands erstes »Bergsteigerdorf« ist Ramsau dem umweltfreundlichen Tourismus verpflichtet. Es liegt bei Berchtesgaden am Watzmann-Massiv, umgeben von Bilderbuchlandschaft mit Almwiesen und zwei idyllischen Seen. Zwei Drittel der Gemeindefläche gehören zum Nationalpark Berchtesgaden. Auch Genusswanderer werden hier glücklich. Info: https://www.berchtesgaden.de/ramsau

Werfenweng - Salzburger Land
Im österreichischen Bundesland Salzburg, auf einem Hochplateau zu Füßen des Tennengebirges, liegt Werfenweng. Rund 900 Einwohner zählt das hübsche Dorf, das auch als Musterort der »Alpine Pearls« bekannt ist. Dieser Zusammenschluss von Alpengemeinden setzt in seinem Nachhaltigkeitskonzept vor allem auf klimaschonende Mobilität. Diverse Elektroflitzer gibt es für die Gäste hier umsonst. Vor allem aber locken herrliche Bergtouren für jedes Level. Info: http://www.werfenweng.eu

Foto: Björn Hänssler Schwarzwaldhütte

Feldberg - Schwarzwald
Direkt am Bahnhof Hinterzarten im Hochschwarzwald beginnt diese abwechslungsreiche Rundtour (36 km, 1200 Hm), bei der man auch den Feldberg (1493 m) überschreitet. Immer wieder bieten sich weite Blicke, und gemütliche Hütten laden zur Einkehr (Toptipp: der Raimartihof, ein historisches Schwarzwaldgehöft). Für Sportliche ist die Tour in zwei Tagen mit Übernachtung in der Erlenbacher Hütte gut machbar. Gemütlicher wird es, wenn man drei Tage einplant und an Tag eins im Naturfreundehaus Feldberg nächtigt. Info: https://www.schwarzwald-outdoor.de

Meilerhütte - Garmisch
Hüttentouren gehören zu den umweltschonendsten Wochenendausflügen - vor allem, wenn man autofrei unterwegs ist. Im Wettersteingebirge, hoch über Garmisch-Partenkirchen in den bayerischen Alpen, thront auf 2366 Metern die Meilerhütte. Fern von Bergbahnen und Trubel, inmitten einer besonders schroffen Gipfelwelt, ähnelt das urige Schutzhaus einer Trutzburg. Besonders schön ist der knapp sechsstündige Zustieg vom Skistadion GarmischPartenkirchen über die Partnachklamm, den Kälbersteig und den Schachen (1500 Hm). Wer beim Rückweg Abwechslung möchte, geht über das Reintal. Info: DAV - Meilerhütte

Kösseinehaus - Fichtelgebirge
Zwei besondere Natur-Highlights verbindet diese entspannte Rundtour im Fichtelgebirge: die Kösseine (939 m), einen Gipfel mit riesiger Blockhalde, und die Luisenburg, ein 300 Millionen Jahre altes Granitlabyrinth. Start und Ziel ist der Kurort Bad Alexandersbad, den man vom Bahnhof Marktredwitz gut per Bus erreicht. Von dort geht es über die Luisenburg zum Kösseinehaus in Gipfelnähe und am nächsten Tag über Tröstau, Leupoldsdorf und Wunsiedel zurück. 23 km, 533 Hm. Info: https://www.fichtelgebirge.net

27.01.2000
© outdoor
Ausgabe 04/2018