Hohe Tauern: Bergwanderung aufs Kröndlhorn

Die schmalen Pfade aufs Kröndlhorn machen nicht nur gute Laune, sie öffnen auch traumhafte Rundumblicke. Wanderer stoßen auf freundliche Hühner, eine Holzkapelle – und Spuren des Dichterfürsten Goethe.

Hohe Tauern, Österreich Österreich

Länge 20,93 Kilometer
Dauer 09:22 Std.
Schwierigkeitsgrad schwer
Höhenunterschied 1460 Meter
Höhenmeter absteigend 1463 Meter
Tiefster Punkt 1269 m ü. M.
Höchster Punkt 2393 m ü. M.
GPS-Daten · KML-Daten
Karte als PDF-Download

Anspruch


Mittel bis schwierig; der recht lange Weg verlangt deutlich nach Kondition.


Anfahrt


Von Neukirchen Richtung Krimml auf der Bundesstraße, dann rechts ab auf den Rossberg und zum Gasthof Rechtegg (ausgeschildert).


Ausgangspunkt


Parkplatz beim Gasthof Rechtegg (1287 m)


Einkehr


In der Trattenbachalm (1732 m, Anfang Juni bis Ende September; je nach Wetter oft länger), Gasthof Rechtegg (Mitte Mai bis Mitte Oktober).


Beste Zeit


Mai bis Oktober


Karte


Nationalpark Hohe Tauern, Karte 1 Großvenediger, 1:50.000, 3er-Set, 14,90 Euro.


Infos


Tourismusbüro Neukirchen, Tel. 0043/6565/6256, wildkogel-arena.at


outdoor-Tipp


Der familientaugliche Goetheweg ist bis zur Trattenbachalm identisch mit dieser Wanderung, führt aber noch ein Stück weiter geradeaus zum Hinteren Filzenschartenmoos mit dem Schlangenstein. Er zeigt bis dort alle sieben Stationen des Themenwanderweges. Die Tafeln erklären Goethes "Metamorphosen der Pflanze" und seine Farbenlehre. So sieht man diese großartige Landschaft mit den Augen Goethes.



Route


Auf leichtem Forstweg (Nr. 29) geht es gut 2,5 Stunden leicht bergauf durch das Trattenbachtal, Tafeln sorgen für Kurzweil. Sie gehören zum Goetheweg. Dann gabelt sich der breite Weg und zieht nach links in Serpentinen hinauf zur Trattenbachalm (1732 m). Nach kurzer Rast weiter auf dem 12er-Forstweg zur unbewirtschafteten Trattenbach- Hochalm (1955 m). Sonnwendkogel (2288 m), Mitterkopf (2305 m) und Kröndlhorn (2444 m) umrahmen sie; der Weg aufs Kröndlhorn dauert noch eine starke Stunde: Nach einer halben Stunde öffnet sich am Großen Ursprung ein von Bergen umringtes Hochplateau und gibt den Blick frei auf die Zentralalpen. Eine gute Dreiviertelstunde auf weichem Grasgrund, dann erhebt sich schroff der Gipfel; Trittsicherheit erforderlich. Der 360-Grad-Rundumblick vom Kröndlhorn mit der holzgetäfelten Gipfelkapelle ist einmalig: Er reicht über den Dachstein im Osten, die Glockner- und Venedigergruppe, Tirols höchste Berge und Richtung Norden auf den Wilden Kaiser und bis ins flache Bayerische Land hinein. Im Nordosten liegen Rettenstein, die Leoganger Steinberge und das Steinerne Meer, im Süden das Krimmler Achental samt Wasserfällen. Abstieg wie Aufstieg.



09.09.2013
Autor: Beate Hitzler
© outdoor
Ausgabe 09/2013