Hohe Tauern: Drei-Seen-Tour

Gleich drei Gewässer auf einmal: Diese Tour im Oberpinzgau bringt Wanderer über meist einsame Pfade zu Seekar-, Wildkar- und Finkausee. Immer wieder bleibt man stehen, um weit übers Pinzgau zu schauen.

Hohe Tauern, Österreich Österreich

Länge 10,78 Kilometer
Schwierigkeitsgrad medium
Höhenunterschied 1372 Meter
Höhenmeter absteigend 1117 Meter
Tiefster Punkt 1172 m ü. M.
Höchster Punkt 2518 m ü. M.
GPS-Daten · KML-Daten
Karte als PDF-Download

Anspruch


Konditionell anspruchsvolle Tour mit vielen Höhenmetern.


Anfahrt


Der Parkplatz Trattenköpfl (1172 m) liegt an der Gerlos-Passstraße. Von Krimml aus erreicht man ihn nach den Wasserfällen direkt in einer Kehre vor dem Pass.


Ausgangspunkt


Parkplatz Trattenköpfl, (auch per Bus 673). Ziel: Finkau; per Bus oder Taxi zurück.


Einkehr


Im Alpengasthof Finkau lassen sich Wanderer Gämse, Hirsch und Reh aus dem Wildgerlostal und den umliegenden Hochtälern schmecken (Tel. 0043/6564/8380, finkau.at). Die Trisslalm, Heuriger und Jausenstation, ist Mitte Juni bis Anfang Oktober geöffnet. Tel. 0043/5282/2044.



Beste Zeit


Mai bis Mitte Oktober


Karte


Nationalpark Hohe Tauern, Großvenediger, 1:50 000, 3er-Set, 14,90 Euro.


Infos


Tourismusbüro Krimml, Tel. 0043/6564/7239, zillertalarena.at




outdoor-Tipp


Die Finkau ist nicht nur eine gute Basis für Wanderungen, sondern überzeugt mit Streichelzoo, Abenteuerspielplatz, Steinwaschanlage am See, mit Grillplatz und Booten auch aktive Familien. Tel. 0043/6564/8380, finkau.at


Route


Vom Parkplatz führt der Weg anfangs mit Ausblicken auf die Krimmler Wasserfälle in einen Hochwald. Schon fast bei der Waldgrenze überrascht am steinigen Weg (Nr. 19 und 543) ein kleiner Wasserfall. Bei den Jagd- und Forsthäusern der Seekaralm (1905 m) lohnt eine kurze Rast, zu verlockend sind gute Talsicht und das kühle Brunnenwasser. Ab jetzt führt der sonnige Steig über den Rücken einer langgezogenen Moräne zum Seekarsee (2230 m) auf ein Plateau hinauf. Fast 300 Höhenmeter sind noch bis zur Seekarscharte zu meistern. Erst von dem 2519 Meter hohen Übergang zeigt sich schließlich knapp unterhalb der kristallklare Wildkar- Bergsee und in der Ferne der langgezogene Stausee Durlassboden. Vom See aus geht es über den Weg Nr. 4/51 über steinige Hänge in einen Kessel, bis gestufte Matten hinab zur Wildkar-Hochalm (1973 m) den Wanderer begleiten. Rechts bergab, durch lichte Zirbenwälder und Bergwiesen, führt der schmale Steig über Bäche in flacheres Gelände und zur bewirtschafteten Trisslalm (1583 m) im Wildgerlostal. Hier rechts halten, nach einigen Serpentinen links vom großen Weg abbiegen, um näher an der Leitenkammerklamm nach unten zu steigen. In rund 35 Minuten zum Alpengasthof Finkau.



09.09.2013
Autor: Beate Hitzler
© outdoor
Ausgabe 09/2013