Karwendel: Sonnjoch (2457 m)

Das Sonnjoch zählt zu den schönsten Karwendelzielen. Für den langen Aufstieg belohnt es mit einer grandiosen Sicht vom Gipfelgrat. Sie reicht bis zum Alpenhauptkamm, den Bayerischen Voralpen und zum Achensee.

Karwendel, Österreich Österreich

Länge 14,96 Kilometer
Dauer 08:57 Std.
Schwierigkeitsgrad leicht
Höhenunterschied 1566 Meter
Höhenmeter absteigend 1561 Meter
Tiefster Punkt 1199 m ü. M.
Höchster Punkt 2382 m ü. M.
GPS-Daten · KML-Daten
Karte als PDF-Download

Anspruch


Technisch einfache Wanderung, die aber Kondition fordert.



Anfahrt


In der Hochsaison mit dem Bergsteigerbus von Lenggries in die Eng. Mit dem Auto über die B 13 und die B 307 nach Vorderriß und hinein in das Rißtal. Auf der Mautstraße in die Eng.



Ausgangspunkt


Parkplatz Eng (P10) am Ende der Straße von Hinterriß in die Eng.


Einkehr


An der Sonnenterrasse der Binsalm kann man kaum vorbeigehen, ohne einzukehren – serviert werden bodenständige Tiroler Gerichte. Die Binsalm liegt auf 1500 Meter, bewirtschaftet von Mitte Mai bis Ende Oktober. binsalm.at


Beste Zeit


In Sommer und Herbst


Karte


Kompass 1:50.000, Blatt Nr. 26 "Karwendelgebirge". Der Tourismusverband in Schwaz (silberregion-karwendel.com) gibt außerdem in Zusammenarbeit mit Kompass Karten einen kleineren Kartenausschnitt "Silberregion Karwendel", 1:50.000 heraus. Sehr genau: die Alpenvereinskarte 5/3 "Karwendelgebirge östliches Blatt", mit Wegmarkierung 1:25.000


Infos


silberregion-karwendel.com


outdoor-Tipp


Wer noch einen weiteren Aussichtsgipfel auf dieser Tour sammeln möchte, geht vom Binssattel aus 100 Höhenmeter hinauf zum Gramaijoch, 2017m. Der Weg ist nicht markiert und folgt teils direkt dem Grat. Der Gipfel hat kein Kreuz, dafür eine Wiese, die zur entspannten Karwendelgipfelschau förmlich einlädt.


Route


Vom Parkplatz Eng hinüber zu den Engalmen und dann auf dem schön angelegten Panoramaweg Richtung Binsalm. Alternativ nimmt man die beschilderte Abkürzung vom Parkplatz aus direkt Richtung Binsalm-Niederleger. Oberhalb der Binsalm (Einkehrmöglichkeit) dem Wanderpfad über die Wiese ein Stück bergauf folgen, ehe er wieder auf die breite Almstraße, den Adlerweg, trifft. Diesem zunächst in Richtung Lamsenjochhütte nach, dann aber links ab, den Wegweisern "Sonnjoch" und "Binsssattel" folgend. Vom Binssattel, auch Gramaisattel genannt, aus ist der Wegverlauf über den langgestreckten Rücken des Sonnjochs bis zum Gipfel bereits deutlich ersichtlich. Man steigt ohne großen Höhenverlust zum Gramai-Hochleger ab und biegt vor dem Almgebäude nach links. Eine Pfadspur leitet nach Norden über freie Hänge auf den Sattel zwischen Bärenwandkopf und Sonnjoch und biegt dann nach rechts, in östliche Richtung ab. Nun geht es über einen steiler werdenden Grat, danach durch einen Geröllhang. Über einen unscheinbaren Vorgipfel zum Gipfelkreuz des Sonnjochs, an dem sich ein spektakulärer Blick auf die Lamsenspitze darbietet. Statt den Aufstiegsweg wieder zurückzugehen, empfiehlt es sich, am Binssattel den Weg Richtung Hahnkampl, einem weiteren Aussichtsgipfel, einzuschlagen und von dort aus zum Westlichen Lamsenjoch abzusteigen. Ab hier geht man wieder über den Adlerweg zurück zur Bins- und dann zur Engalm.



10.06.2016
Autor: Annika Müller
© outdoor
Ausgabe 06/2016