Tour 3: Steinernes Meer

Nicht nur für Geologen: Wanderung über den Gehrengrat 4 - 4,5 h   l  650 Hm   l   10 km

Österreich Österreich

Mehr Infos zu:

Von See zu See, dazwischen übers Meer. Fossilienliebhaber sollten für diese landschaftlich reizvolle Wanderung ein Extra-Zeitkontingent einplanen. Mit etwas Geduld und Spürsinn lassen sich im Steinernen Meer hübsche Versteinerungen finden.

Anspruch

konditionell und technisch mittelschwere Wanderung, bei der Trittsicherheit notwendig ist. Besonders Geologie-Interessierte können im Steinernen Meer zusätzlich einen Lehrpfad entlangwandern, müssen dann aber auch mehr Zeit einplanen!

Start und Ziel

Lech, 1444 m. Parkplatz an der Talstation des Schlosskopflifts. Tatsächlich los geht es am Spullersee, 1827 m.

Route

Von Lech, 1444 m, fährt man mit dem Wanderbus zum Spullersee, 1827 m. Vom südwestlichen Seeufer aus folgt man dem Wanderweg Richtung Westen. Man bleibt auf der Südseite des »Grünen Bühels« und geht es aufwärts entlang. Dieser Teil der Strecke verläuft auf dem Europäischen Fernwanderweg E4. Bald kommt man an einer Schutzhütte, 1974 m, vorbei. Auf 2000 Metern Höhe verzweigt sich dann der Wanderweg. Hier wählt man den rechten Abzweig und steigt über das Plattnitzer Joch zum Gehrengrat auf. Auf 2439 Metern Höhe beginnt der westseitige Abstieg ins Steinerne Meer. Ein Stück weit folgt der Weg dem Themen-Rundwanderweg »Geologie/Steinernes Meer«. Verschiedene Fundstücke sind hier ausgestellt, und man erhält einen ersten Einblick in die Entstehungsgeschichte des Steinernen Meers. Auf der Südseite unterhalb des »Formaletsch« entlang erreicht man schließlich die Freiburger Hütte, 1918 m. Von hier ist es nicht mehr weit bis zum Formarinsee, von wo man mit dem Wanderbus zurück zum Ausgangspunkt gelangt.

Beste Reisezeit

abhängig von der Schneelage von Juni bis September.

Ausrüstung:
festes Schuhwerk, allgemeine Wanderausrüstung.

15.05.2005
© outdoor
Ausgabe 05/2005