Tour 2: Einmal Bürstegg, Bitte!

Kurzweilige Tour zu einem hübschen Walserdorf 4 h   l   450 Hm ↑   l   550 Hm ↓   l   11 km

Österreich Österreich

Mehr Infos zu:

Wildromantische Seen und das malerische Walserdorf Bürstegg mit seiner Holzschindel-Kapelle machen aus dieser Wanderung eine kurzweilige Tour.

Anspruch

mittelschwere Tour, die gemäßigt bergauf und bergab führt. Für Abwechslung sorgen verschiedene Wanderwege, die teils an den Seen entlangführen.

Start und Ziel

Hochtannbergpass, 1660 m, Parkplatz beim Kalbelesee. An der Brücke über den Bach.

Route

Vom Parkplatz aus folgt man dem Wanderweg auf der rechten Seite des Kalbelesees in Richtung Hotel Körbersee. Bald erblickt man rechts die Felsen des »See Eggs«. Der Weg wendet sich gen Süden, führt am Unteren Falkenkopf vorbei, und man gelangt zum Hotel Körbersee am gleichnamigen See auf 1662 Metern Höhe. Von hier kann man entweder geradeaus auf einem Pfad am Körbersee entlang wandern. Oder man hält sich auf dem Wanderweg rechts Richtung Bühel-Alpe. Beide Varianten treffen im späteren Wegverlauf auf den Wanderweg, der sich an der Bregenzer Ache entlangzieht. Diesem folgt man nach links. Man kommt dabei bei der Unteren Auenfeld-Alpe vorbei und steigt danach zum Auenfeldsattel, 1710 m, auf. Am Sattel wendet man sich nach links und folgt dem Weg etwa 80 Höhenmeter bergauf bis zu einer Weggabelung. Dort wählt man den rechten Abzweig und gelangt über die ehemalige Kar-Alpe zuerst leicht absteigend und nach Stäfele wieder leicht ansteigend zum Walserdorf Bürstegg, 1719 m. In Bürstegg folgt man dem Weg zuerst links, später dann in einem Rechtsbogen in Richtung Norden. Den Berghang leicht ansteigend queren, immer in nördlicher Richtung, bis man eine Weggabelung erreicht. Hier wählt man den rechten Abzweig und kommt schließlich zum kleinen Wannensee auf etwa 1900 Metern Höhe. Die Route führt zunächst noch leicht, später dann aber steil bergab nach Warth, 1495 m. Mit dem Bus oder zu Fuß gelangt man zurück zum Hochtannbergpass.

Beste Reisezeit

je nach Schneelage, Juni bis Oktober

outdoor Tipp

An heißen Tagen sollte man auf keinen Fall die Badesachen vergessen! Beim Falkenkopf kann man einen Naturschutz-Alpengarten bestaunen.

Ausrüstung:
festes Schuhwerk, allgemeine Wanderausrüstung.

15.05.2005
© outdoor
Ausgabe 05/2005