Rundtour durch den Zahmen Kaiser

Klettersteigpassagen, Waldpfade und Wege unter schattigen Bäumen – die sehr lange und anstrengende Runde durch das Gebiet des Zahmen Kaisers fordert, lässt dafür aber keine Minute Langeweile aufkommen.

Tirol, Österreich Österreich

Foto: Heiko Mandl
Länge 15,69 Kilometer
Dauer 10:26 Std.
Schwierigkeitsgrad schwer
Höhenunterschied 1868 Meter
Höhenmeter absteigend 1874 Meter
Tiefster Punkt 794 m ü. M.
Höchster Punkt 1946 m ü. M.
GPS-Daten · KML-Daten
Karte als PDF-Download

Wanderung mit Klettersteig für bergerfahrene Outdoorer am Zahmen Kaiser

Anspruch
Lange Höhenwanderung für konditionsstarke Wanderer. Der leichte Klettersteig setzt Bergerfahrung voraus; bei Nässe nicht zu empfehlen.

Anfahrt
Von der Autobahnabfahrt Kiefersfelden über Niederndorf bis nach Durchholzen fahren.

Ausgangspunkt
Die Tour beginnt an der Aschingeralm (967 m): von Durchholzen über eine Bergstraße leicht zu erreichen.

Einkehr
Aschingeralm, ganzjährig bewirtschaftet, Tel. 0043/5373/431?08

Vorderkaiserfeldenhütte, im Sommer bewirtschaftet, Tel. 0043/5372/63482

Berggasthof Kölnberg, ganzjährig bewirtschaftet, Tel. 0043/5373/43277.

Übernachtung
Haus Berg, Ferienwohnung/Appartement, Hausbergstraße 40, A-6344, Walchsee, Tel. 0043/5374/20137

Weihrer – Familie Weihrer, Schwan­dorf 18, A-6345, Kössen, Tel. 0043/5375/6102.

Beste Zeit
Ende Mai bis Oktober

Karte
ÖAV, Alpenvereinskarte Kaisergebirge, Nr. 8, 1:25.000, 9,80 Euro
Freytag & Berndt, WK 301, Kufstein – Kaisergebirge – Kitzbühel, 1:50.000, 6,95 Euro

Info
Tourismusverband Kaiserwinkl
Dorf 15
A-6345 Kaiserwinkl
Tel. 0043/501100
www.kaiserwinkl.com

Buchtipp
Wanderführer Kaisergebirge, Walter Theil, Kompassverlag, 14,95 Euro.

outdoor-Tipp
Spaß für die ganze Familie bietet die Sommerrodelbahn Durchholzen,
Infos unter www.zahmerkaiser.com

Route
Vom Parkplatz der Aschingeralm folgt man zuerst einer Forststraße und dann einem steilen markierten Steig bis zur Jovenalm. Von dort führt ein Pfad bergab zur Winkelalm. Steile Serpentinen ziehen bergauf ins Winkelkar, wo der Weg mit Drahtseilsicherungen über mehrere steile, aber gut gesicherte Passagen einen Gratsattel erreicht. Die Schlüsselstelle führt dann über einen mit Metallklammern und Drahtseilen versehenen leichten Klettersteig Richtung Pyramidenspitze mit ihrer perfekten Aussicht auf die umliegenden Gipfel. Dann auf dem Weg zuerst leicht bergab und anschließend im Auf und Ab über latschenbewachsene Pfade bis zur Abzweigung zum Petersköpfl. Wer genug Zeit hat, kann einen fünfminütigen Abstecher aufs Peterköpfl einbauen. Alle anderen folgen dem Weg immer bergab bis zu einem Sattel, an dem der Weg rechts zur Naunspitze abzweigt. Die Tour führt aber links bergab in engen Kehren zur Vorderkaiserfeldenhütte. Auf der Straße unterhalb der Hütte zweigt rechts ein markierter Weg nach Unterholzen ab. Hier zuerst über Waldwiesen, anschließend durch Wälder in steilen Kehren bergab, die zum Teil mit Holzstufen versehen sind. Nach einem leichten Gegenanstieg erreicht man die »Musikantenrast« und geht weiter zu einer Raststelle mit einer Mutter-Gottes-Statue. Ein breiter Weg führt unter der Waldgrenze bergab zum Gasthof Kölnberg und zurück zum Ausgangspunkt bei der Aschingeralm.

04.08.2011
Autor: Heiko Mandl
© outdoor
Ausgabe 07/2011