Dolomiten: Rund um die Civetta

​Die Civetta ist eine der kolossalsten Felsburgen der Alpen: unvergleichlich die an eine Riesenorgel erinnernde Nordwestwand. Die Runde um das Massiv zählt zu den eindrücklichsten Mehrtagestouren der Dolomiten.

Dolomiten, Italien Italien

Länge 34,75 Kilometer
Dauer 16:27 Std.
Schwierigkeitsgrad medium
Höhenunterschied 2686 Meter
Höhenmeter absteigend 2691 Meter
Tiefster Punkt 1385 m ü. M.
Höchster Punkt 2213 m ü. M.
GPS-Daten · KML-Daten
Karte als PDF-Download

Anspruch


Als Dreitagestour mit Übernachtung in den Rifugios Tissi und Carestiato mittel. Einige kurze Drahtseilpassagen, sonst keine Schwierigkeiten.



Anfahrt


In Pecol (Zoldo Alto) biegt man auf der einzig möglichen Straße nach Westen ab und fährt, nach einer Brücke, bis zu ihrem Ende.




Ausgangspunkt


Unbefestigter Parkplatz am Westrand von Pecol. Hier kann man seinen Wagen gebührenfrei abstellen.


Einkehr


Rif. Coldai, 2132 m, Tel. 00 39/04 37/78 91 60, hotelbarance.com
Rif. Tissi, 2262 m, Tel. 00 39/04 37/72 16 44, rifugiotissi.com
Rif. Vazzoler, 1714 m, Tel. 00 39/04 37/66 00 08
Rif. Carestiato, 1834 m, Tel. 00 39/04 37/6 29 49, info@rifugiocarestiato.com



Beste Zeit


Wandersaison von Mitte Juni bis Mitte September, wobei man den August möglichst meiden sollte.  



Karte


Tabacco Wanderkarte 025 »Dolomiti di Zoldo, Cardorine e Agordine«, Maßstab 1:25 000, Preis: 10,90 €



Infos


Mehr Informationen zum Dolomiten-Höhenweg 1 und vergleichbaren Wegen findet man in Hüttentrekking Ostalpen, Rother Verlag, 24,90 €




outdoor-Tipp


Die Umrundung der Civetta inklusive Besteigung des Gipfels ist auch auf spektakulären Klettersteigen möglich. Dazu steigt man vom Rifugio Vazzoler über den Tissi-Steig zum Rifugio Torrani (von wo man bei gutem Wetter sogar Venedig erkennt) und von dort über den Alleghesi-Steig wieder zurück zum Rifugio Coldai.


Route


Vom Parkplatz geht es kurz zurück zur Brücke, dort nach links in Richtung Rifugio Coldai (Weg Nr. 556) wenden und auf einem schönen Waldweg ansteigen, bis dieser auf einen flachen Güterweg stößt. Hier links halten und weiter bis zur Alm Casera di Pioda. Hinter der Alm (richtungsweisend ist ab jetzt bis zum Passo Duran der Dolomiten Höhenweg Nummer 1) entweder auf dem Karrenweg oder über einige der zahlreichen Abkürzungen zum Rifugio Coldai hinauf (1. Übernachtungsmöglichkeit). Vom Rifugio zum gleichnamigen Pass ansteigen und dahinter zum Lago Coldai. Unterhalb der Nordwestwand der Civetta führt der Weg nun zur Forcella di Col Rean.Vom Pass besteht die Möglichkeit, einen Abstecher zum Rifugio Tissi zu unternehmen ( 2. Übernachtungsmöglichkeit). Absteigend gelangt man in das Val Civetta und das Reich der Türme. Hinter dem Torre Venezia geht es links rum und zum Rifugio Vazzoler (3. Übernachtungsmöglichkeit). Dem Höhenweg Nummer 1 folgend zunächst auf einem Fahrweg hinunter und dann über einen wunderschönen Weg und drei Scharten zum Rifugio Carestiato (4. Übernachtungsmöglichkeit). Rund eine Stunde später ist man am Passo Duran und seinen beiden Hütten (5. Übernachtungsmöglichkeit). Nun geht es nach Norden über Weg 578 – den Sentiero Angelini. Erst leicht absteigend, dann steil hinauf zu einer Weggabelung. Weg 578 bleibt richtungsweisend. Absteigend gelangt man in das Val de la Grava, wo man über Weg 557 zur Forcella di Grava aufsteigt. Über das Val de Pecol zurück zum Ausgangspunkt.





27.04.2017
Autor: Ralf Gantzhorn
© outdoor
Ausgabe 06/2017