Ledrosee: Auf den Hausberg Cima d'Oro (1802 Meter)

Hoch über Molina di Ledro thront die 1802 Meter hohe Cima dʼOro. Obwohl sie leicht erreichbar ist und eine grandiose Sicht von ihrem Vorgipfel in die Tiefe bietet, treffen Bergwanderer nur selten auf Gleichgesinnte.

Gardasee, Italien Italien

Länge 8,55 Kilometer
Dauer 05:49 Std.
Schwierigkeitsgrad medium
Höhenunterschied 1044 Meter
Höhenmeter absteigend 1048 Meter
Tiefster Punkt 883 m ü. M.
Höchster Punkt 1772 m ü. M.
GPS-Daten · KML-Daten
Karte als PDF-Download

Anspruch


Einfacher Wanderweg über Pfade und Forststraßen. Die Länge der Tour und fehlende Einkehrmöglichkeiten sollten aber auf jeden Fall beachtet werden. 


Anfahrt


Von Molina di Ledro auf der Hauptstraße Richtung Mezzolago fahren und dort rechts auf die Via S. Michele abbiegen. Am Ende parken.


Ausgangspunkt


Die Tour beginnt am Parkplatz bei der Gabelung ins Val di Dromaé auf der Via S. Michele in Mezzolago.


Einkehr


Auf der gesamten Rundtour finden sich keine Einkehrmöglichkeiten. In den Ortschaften Mezzolago und Molina di Ledro besteht allerdings im Anschluss an die Wanderung die Möglichkeit, in eine der vielen Pizzerien, Eisdielen und Restaurants einzukehren.


Beste Zeit


Die Runde kann fast ganzjährig begangen werden, die beste Zeit erstreckt sich von Mai bis November.


Karte


Gute Dienste leistet die Kompass-Karte 101, "Rovereto, Monte Pasubio", Maßstab 1:50000, 6,95 Euro.


Infos


Allgemeine Auskünfte und Tourentipps finden sich auf der Webseite des Tourismusverbandes Valle di Ledro. vallediledro.com


outdoor-Tipp


Das große Gipfelkreuz des Cima d'Oro steht nicht direkt auf dem höchsten Punkt, sondern auf einem balkonartigen Vorgipfel, der sich Richtung Süden öffnet. Hier unbedingt eine Rast einlegen: Der Blick hinab auf den Ledrosee und seine Ortschaften sowie Richtung Gardasee im Osten lässt Wandererherzen höher schlagen. 


Route


Beim Parkplatz auf rund 823 Metern wandert man auf einer Forststraße zunächst Richtung Süden und folgt anschließend dem Sentiere Botanico Val Dromaé (dem botanischen Lehrpfad) durch den Wald bergan. Schade: Der Lehrpfad ist nur mit italienischsprachigen Infotafeln beschildert. Im weiteren Verlauf schneiden sich Forststraße (Vorsicht Mountainbiker) und Lehrpfad noch zwei Mal. Beim dritten Kreuzungspunkt bleibt man auf der Forststraße und geht bergan bis zum Aussichtspunkt La Sela. Dahinter beginnt der Weg "Sentiero Austroungarico, 1915-1918, Cima d’Oro". Diesem folgt man durch alte Stollen und Weltkriegsanlagen auf den südlichen Vorgipfel. Danach geht es über den langen Graskamm des Cima d'Oro zum Hauptgipfel (1802 Meter) und auf der anderen Seite wieder bergab. Später biegt man links auf den Weg Nummer 453 ab und erreicht im Anschluss die unbewirtschaftete Malga Dromaé auf 1523 Metern. Dahinter führt Weg 453 kurz über eine Forststraße, bevor er ins Val Dromaé abtaucht und Wanderer zurück zum Parkplatz leitet.


05.09.2016
Autor: Franz Güntner
© outdoor
Ausgabe 01, 10/2017, 2016