Ledrosee: Mezzo Giro delle Cima

Nichts für schwache Beine: Die sehr lange und kräfteraubende Kammüberschreitung hoch über dem grünen Val Concei verlangt nach Kondition. Die Belohnung: die super Aussicht vom Kamm bis in die Brenta-Dolomiten.

Gardasee, Italien Italien

Länge 17,10 Kilometer
Dauer 11:17 Std.
Schwierigkeitsgrad schwer
Höhenunterschied 1991 Meter
Höhenmeter absteigend 2006 Meter
Tiefster Punkt 900 m ü. M.
Höchster Punkt 2116 m ü. M.
GPS-Daten · KML-Daten
Karte als PDF-Download

Anspruch


Aufgrund ihrer Länge, der vielen Höhenmeter und der fehlenden Einkehrmöglichkeiten ist die Tour nur konditionsstarken Bergwanderern zu empfehlen.



Anfahrt


Von Molina di Ledro über die Hauptstraße nach Pieve fahren. Hinter dem Ort rechts ins Val Concei abbiegen und am Ende parken.


Ausgangspunkt


Die Tour beginnt und endet am Parkplatz des Rifugio Al Faggio (964 Meter), am Ende des Concei-Tals.


Einkehr


Unterwegs erreicht man erst gegen Ende der Tour und nur mit einem kurzen Umweg eine Verpflegungsstation: das Rifugio N. Pernici, am Bocca di Trat (pernici.com). Am Ende der Tour können sich müde Wanderer im Chalet Rifugio Al Faggio verköstigen (hotelalfaggio.com).



Beste Zeit


Die beste Reisezeit für eine Tour auf die 2100 Meter hohen Berge reicht von Juni bis Mitte Oktober.


Karte


Eine sehr gute Karte für diese Strecke bietet Tabacco: Blatt 061, Maßstab: 1:25.000, etwa 10 Euro.


Infos


Touristische Auskünfte und Tourentipps finden sich auf dem Internetportal des Tourismusverbandes Valle di Ledro. vallediledro.com


outdoor-Tipp


Wer die Runde auf zwei Tage aufteilen möchte, der ruht sich über Nacht im Rifugio Pernici aus. Dazu geht man nach dem Pass Bocca di Trat einfach noch ein Stück auf dem Weg 413 weiter. Am nächsten Morgen wandert man zurück zum Pass und setzt dort die Tour fort (pernici.com), geöffnet von Anfang Mai bis Mitte Oktober.


Route


Vom Rifugio Al Faggio geht es auf dem Weg 414 zunächst durch Wald zur Alm Malga Gui auf 1445 Metern Höhe. Dort wendet man sich nach links, Richtung Bocca del l'Usol, einem Pass auf 1879 Metern Höhe. Dann beginnt der Kamm: Im stetigen auf- und ab überwinden Wanderer auf dem Weg Nummer 455 den nördlichsten Gipfel der Gebirgskette namens Cima della Gavardina (2047 Meter). Von hier begeistert die Aussicht auf die Dolomiten-Gruppen von Brenta und Paganella. Danach geht es am Gipfel des Dosso della Torta (2156 Meter) vorbei. Dahinter trifft der Weg 455 auf den Weg Nummer 420. Letzterem folgt man Richtung Monte Tofino, mit 2149 Metern dem höchsten Punkt der Kammrunde. Der spitze Grat führt nun immer weiter Richtung Süden und kurz und steil von der Bocchetta Slavazi (2048 Meter) hinab, einem weiteren Pass. Unterwegs trifft man auch immer wieder auf Überreste des Ersten Weltkriegs, zum Beispiel Schützengräben, durch die man wandert. Hinter dem 2146 Meter hohen Corno de Pichea endet der Kamm allmählich. Tipp: Die Aussicht auf den nördlichen Gardasee genießen. In steilen Serpentinen geht es nun hinab Richtung Bocca Trat. Dahinter biegt man auf den Weg 402 ein und wandert durch das Val Sorda zwischen dem Weiler Palo und dem Cima Clé vorbei in Richtung Rifugio Al Faggio.


05.09.2016
Autor: Franz Güntner
© outdoor
Ausgabe 01, 10/2017, 2016