Auf die Laaser Spitze / Orgelspitze (3304 m)

Die Laaser Spitze, bekannt auch als Orgelspitze, ist der nordöstlichste Dreitausender der Ortlergruppe / Ortler Alpen. Ihr stattlicher Felsgipfel dominiert nicht nur die südliche Bergkulisse des Vinschgaus, sondern ist auch ein Parade-Aussichtspunkt für Blicke auf Ortler, Königsspitze und Co.

Vinschgau, Italien Italien

Foto: Klaus Fengler
Länge 8,78 Kilometer
Dauer 07:01 Std.
Schwierigkeitsgrad schwer
Höhenunterschied 1305 Meter
Höhenmeter absteigend 1297 Meter
Tiefster Punkt 1922 m ü. M.
Höchster Punkt 3236 m ü. M.
GPS-Daten · KML-Daten
Karte als PDF-Download

Anspruch
Konditionell mittelschwere bis schwere und technisch anspruchsvolle Wanderung, bei der Trittsicherheit und stabile Wetterverhältnisse unbedingt erforderlich sind.

Anfahrt
Im Vinschgau westlich von Latsch nach Süden ins Martelltal abbiegen und dann der Beschilderung ins Dorf Martell folgen. Nach der Kirche geht es links zum Parkplatz vor dem Berggasthof Stallwies.

Ausgangspunkt
Martell, 1293 m, bzw. beim Berggasthof Stallwies in Martell, 1953 m.

Einkehr
Berggasthaus Stallwies, Tel. 0039/0473/744552, www.stallwies.com

Übernachtung
Berggasthaus Stallwies, www.stallwies.com. In Martell und Schlinig stehen diverse Pensionen und Hotels zur Verfügung. Auskunft erteilt der Tourismusverein Latsch-Martell, Tel. 0039/0473/623109, info@latsch.it, www.latsch-martell.it

Beste Zeit
je nach Schneelage von Juli bis Anfang September.

Karte
Kompass Wanderkarte 52, Vinschgau, Val Venosta, 1 : 50000, 7,50 Euro.

Info
Tourismusverband Vinschgau, Kapuzinerstraße 10, I-39028 Schlanders, Tel. 0039/0473/620480, info@vinschgau-suedtirol.info, www.vinschgau-suedtirol.info; Tourismusverein Latsch-Martell, Hauptstraße 38a, I-39021 Latsch, Tel. 0039/0473/623109, info@latsch.it, www.latsch-martell.it

outdoor-Tipp
Sehr empfehlenswert ist der Gletscherlehrpfad am Talschluss des Martelltals. Die Route beginnt am Ende der Fahrstraße und führt zunächst über die Zufallhütte zum Hohenferner. Vorbei an der Gletscherfront wandert man dann zur linken Moräne, weiter zur Martellerhütte und zur Plima-Mauer. Die Tour dauert ohne Besichtigungspausen etwa drei Stunden. Für Kulturinteressierte bietet sich der anderthalbstündige Kulturelle Dorfrundgang an, der von April bis Oktober jeden Montag Nachmittag angeboten wird, Treffpunkt ist um 15.30 Uhr vor dem Tourismusbüro Latsch.

Route
Vom Parkplatz vor dem Berggasthaus Stallwies folgt man dem Wanderweg Nummer 5 (zugleich Nummer 23) Richtung Laaser Spitze. Gemütlich geht es durch lichten Lärchen- und Zirbelkieferwald bergan. Man kommt zu einem Abzweig und wählt hier den Wanderweg Nummer 5 Richtung Orgelspitze. Immer weniger Zirben säumen den rot-weiß-rot markierten Pfad. Sie machen Alpenrosensträuchern und Latschen Platz. In zunächst noch angenehmer Steigung zieht der kleine Weg dem Steinmanngasseloch, 2935 m, entgegen. Man wandert vorbei an Gras und vereinzelten Felsen und steigt schließlich relativ steil zu der kleinen Hochebene beim Steinmanngasseloch auf. Eine wahre Steinwüste mit Felstrümmern in sämtlichen Größen tut sich hier vor einem auf. 


Den rot-weiß-roten Markierungen mit der Nummer 5 folgen, über Felsplatten leicht rechtshaltend unter den Gipfel der Orgelspitze. Der Gipfel scheint sehr nah, aber die Strecke zieht sich. Immer höher geht es auf Felsplatten und über Blockwerk dem Ziel entgegen. Nach etwas steileren Aufschwüngen ist schließlich das filigrane Gipfelkreuz erreicht. Wenn man die Aussicht auf die Eisriesen Ortler und Königsspitze im Süden und hinab ins 2500 Meter tiefer gelegene Vinschgau im Norden zur Genüge genossen hat, geht es auf dem vom Aufstieg bekannten Weg wieder ins Martelltal hinab.
23.10.2009
Autor: Mirjam Hempel
© outdoor
Ausgabe 10/2009