Trentino: Zum Rifugio Carè Alto

Die Zweitagetour vom wildromantischen Val di Fumo in die felsigen Höhen des Carè Alto folgt alten Hirtenpfaden: Jahrhundertelang führten die Bewohner des Val Rendena ihre Herden über den Passo delle Vacche.

Trentino, Italien Italien

Länge 25,93 Kilometer
Dauer 11:04 Std.
Schwierigkeitsgrad medium
Höhenunterschied 1738 Meter
Höhenmeter absteigend 1741 Meter
Tiefster Punkt 1782 m ü. M.
Höchster Punkt 2889 m ü. M.
GPS-Daten · KML-Daten
Karte als PDF-Download

Anspruch


Mäßig schwierige, zweitägige Tour. Bis zum Rifugio Val di Fumo sehr leichte, später anspruchsvollere Wanderung mit langem Anstieg. Trittsicherheit und gute Grundkondition erforderlich.




Anfahrt


Von Pieve di Bono durch das Val di Daone bis zum Wanderparkplatz am Ende der Straße oberhalb des Stausees Lago di Bissina.




Ausgangspunkt


Wanderparkplatz oberhalb des Lago di Bissina, 1789 Meter.




Einkehr


Rifugio Val di Fumo. 1918 Meter, Trentiner Spezialitäten, geöffnet Ende Mai bis Anfang Oktober, Tel. 0039/465/674525 Rifugio Carè Alto, Meter, Übernachtungsmöglichkeiten, Tel. 0039/461948080, rifugio@carealto.it




Beste Zeit


Je nach Schneelage von Juni bis September.




Karte


Kompass-Karte 71 Adamello, La Presanella, 1:50 000, 8,99 Euro




Infos


Touristinformation Valle del Chiese, Frazione Cologna,99, IT- 38085 Pieve di Bono, Tel. 0039/746/901217




outdoor-Tipp


Für eine Eintagestour entweder vom Rifugio Val di Fumo auf gleichem Weg zurück oder über den Weg Nr. 248 nach rechts zum Passo di San Valentino hinauf. Dort rechts auf Weg Nr. 248b abbiegen,der später in den schmaleren Pfad Nr. 223 übergeht. An zwei Abzweigungen rechts und am Osthang des Cop di Breguzzo entlang, bis der Pfad rechter Hand bergab und zurück zum Lago di Bissina führt.




Route


Vom Wanderparkplatz oberhalb des Lago di Bissina geht es zunächst auf dem ausgeschilderten Weg Nr. 240 Richtung Norden. Er führt anfangs auf etwa gleichbleibender Höhe über den bequemen Versorgungsweg am westlichen Ufer des Stausees. Am oberen Ende des Sees gelangt man zwischen baumbestandenen Wiesen zur Malga Breguzzo. Unmittelbar hinter der Alm rauscht ein kleiner, aber beachtenswerter Wasserfall. Hier teilt sich der Weg: Anstatt die Brücke zu queren, wählt man den Fußpfad zur linken Seite des Flusses Chiese und wandert durch Latschenkieferfelder und über Hochweiden, zwei kleine Bäche werden auf hölzernen Stegen überwunden. Nach gut einer Stunde steigt der Weg allmählich an, der Untergrund wird steiniger. Über eine größere Brücke auf die rechte Seite des Chieses wechselnd, ist nach einem kurzen, leichten Anstieg das Rifugio Val di Fumo erreicht. Dem Wegweiser Nr. 222 folgend weiterhin auf der rechten Seite des Flusses wandern, dabei zunächst ein gutes Stück hangparallel bleiben, bevor der Pfad nach rechts abbiegt und über etwa 900 Höhenmeter den Hang hinauf zum Passe del Vacche leitet. Ab dem von Felsen und Geröll geprägten Pass mit leichtem Gefälle am Südhang des Carè Alto entlang, am Talschluss des Valle Dosson vorbei zur Bocca di Conca, wo der Pfad zwischen großen Granitblöcken hindurchführt und einen stetig, aber sanft bergab zum etwas tiefer gelegenen Rifugio Carè Alto leitet. Hier sollte man eine Übernachtung einplanen. Am nächsten Tag auf dem gleichen Weg zurück zum Ausgangspunkt.




23.03.2016
Autor: Mirjam Milad
© outdoor
Ausgabe 04/2015