Seiser Alm: Nach St. Vigil und zur Ruine Aichach

Immer am Bach entlang führt die Wanderung zum Malenger Hof mit seiner Mühle aus dem 15. Jahrhundert. Danach darf die Ruine Aichach bewundert werden.

Südtirol, Italien Italien

Länge 9,02 Kilometer
Dauer 03:12 Std.
Schwierigkeitsgrad leicht
Höhenunterschied 456 Meter
Höhenmeter absteigend 462 Meter
Tiefster Punkt 758 m ü. M.
Höchster Punkt 1000 m ü. M.
GPS-Daten · KML-Daten
Karte als PDF-Download

Anspruch


​leichte Rundwanderung

Ausgangspunkt


Seis, Oswald-von-Wolkenstein-Platz (Zentrum)



Einkehr


​Tschötscher Hof (mit Bauernmuseum)

Beste Zeit


​Mai bis Mitte Oktober

Karte


Tabacco-Karte Seiser Alm – Schlerngebiet, 1 : 25000, 7,50 Euro

Infos


Seiser Alm Marketing, Tel. 0039/0471/709600, www.seiseralm.it



Route


Markierung: r.w.r. 7-7A-7. Die Wanderung führt entlang der Fahrstraße (Markierung 7) rechts am Hotel Enzian vorbei. Nach ca. 400 m verlässt man die Straße und biegt links in den mit 7A markierten Plattenweg ein. Auf diesem Weg vernimmt man das Rauschen des Schwarzgriesbachs, an dessen Ufer man bis zum Malenger Hof (alte Mühle aus dem 15. Jhdt.) wandert. Weiter geht es über die Fahrstraße zur Ruine Aichach. Das letzte Teilstück des Wegs leitet angenehm durch Laubwald und eine Wiesenlandschaft mit freiem Blick hinunter ins Eisacktal bis nach St. Oswald (743 m). Der Rückweg führt über die Fahrstraße mit Markierung 7 zum Ausgangspunkt Seis zurück.

20.10.2009
Autor: Redaktion
© outdoor