Bergwanderung auf die Fanes-Hochebene

Vor der Heiligkreuz-Hütte fragt man sich, wie man zur Kreuzkofelscharte hinaufkommen soll. Aber es gibt einen guten Aufstieg für trittsichere Bergwanderer. Der Blick auf die weite Fanes-Hochebene in den Dolomiten ist dann Balsam für die Seele, der Abstieg durch Latschenwälder entspanntes Vergnügen.

Südtirol, Italien Italien

Foto: © Clermac / PIXELIO
Länge 12,75 Kilometer
Dauer 07:49 Std.
Schwierigkeitsgrad schwer
Höhenunterschied 1408 Meter
Höhenmeter absteigend 1259 Meter
Tiefster Punkt 1338 m ü. M.
Höchster Punkt 2658 m ü. M.
GPS-Daten · KML-Daten
Karte als PDF-Download

Anspruch
Für diese Bergtour ist absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit unabdingbar. Der Aufstieg auf schmalen Pfaden über Schutthänge sowie die leichte Kletterei durch die Felswelt nach oben haben es in sich. Es gibt an besonders kniffligen Stellen Drahtseile zum Festhalten, Achtsamkeit ist jedoch geboten. Der Abstieg ist technisch eher problemlos, aber lang, verlangt also nach guter Kondition.

Anfahrt
Über die Brennerautobahn (A 22) bis zur Ausfahrt Brixen, Pustertaler Straße SS 49 in Richtung Bruneck und weiter für 25 km bis St. Lorenzen (kurz vor Bruneck). Dort rechts auf die SS 244 Gadertal (Val Badia), Richtung Corvara, über Pedraces nach La Villa.

Ausgangspunkt
Pedraces, Talstation der Sesselbahn zum Heiligkreuz, 1324 m.

Einkehr
Heiligkreuz-Hütte, 2045 m (Juni bis Oktober, Übernachtungsmöglichkeit).

Übernachtung
Hotels, Pensionen und Campingplatz in La Villa; Heiligkreuz-Hütte, 2045 m; Tipp: Hotel La Majun; wunderschönes, familiär geführtes Hotel, eingerichtet mit einem Mix aus Tradition und Moderne. Exzellente Küche, Schwimmbad, Wellnessbereich. Preise pro Person ab 77 Euro inkl. Halbpension. Via Colz, 59, I-39030 La Villa. Tel. 0039/0471/847030, www.lamajun.it

Beste Zeit
Je nach Schneelage und Wetter Mitte Mai bis Ende September.

Karte
Kompass Nr. 624, Hochabtei – Alta Badia, 1:25000, 5,95 Euro.

Buchtipp
Bergwanderungen in den Dolomiten, Bd. 3. Gadertal, von Bruneck bis Corvara. Die schönsten Tal- und Höhenwanderungen, Bergverlag Rother 2002, 133 Seiten, 10,90 Euro.

Info
Tourismusverband Alta Badia, Str. Col Alt 36, I-39033 Corvara, Tel. 00?39/ 04?71/83?61?76, www.altabadia.org

outdoor-Tipp
Mit dem »Mountain Pass Alta Badia« nutzen Bergsportler 12 Liftanlagen und alle öffentlichen Busse in Alta Badia. Plus: Eintritt Eisstadion Corvara, Schwimmbad oder Kino. Über die Tourismusbüros, www.mountainpass.it

Route
In Pedraces geht es zunächst mit den Sesselbahnen S. Croce und La Crusc hinauf zum Heiligkreuz. Nach einem Besuch in der Wallfahrtskapelle und einem Tee in der Heiligkreuz-Hütte wandert man ein Stück direkt auf die Felswand zu und dann rechts auf den Pfad Nr. 7. Er führt parallel zum Hang durch Latschengewächs unter den mächtigen Felswänden entlang nach Süden, bis zum Beginn der großen Schutthänge zu Füßen des Felsblocks. Weiter nach rechts bis zum Fels, dann auf gesichertem Weg über Bänder und Felssporen zu einer Niederung.  Von hier aus weiter auf nicht ausgesetztem Pfad durch die Felsen hinauf auf die Kreuzkofelscharte. Oben reicht ein wunderbar weiter Blick über die Fanes-Hochebene und zurück ins Gadertal, Richtung Norden und auf den Sellablock.

Der Steig Nr. 7 führt weiter nach Osten Richtung Fanes-Hütte; nach einigen hundert Metern verlässt man diesen und zweigt nach rechts ab in Richtung Medesc-Scharte, schneidet das Hochtal an einer Ecke und kann im lockeren Auf und Ab bequem das  Panorama der riesigen Fanes-Alpe genießen. Von der Medesc-Scharte aus folgt man rechts dem Steig Nr. 12 und geht auf weiten, ungefährlichen Schutthängen im Zickzack bergab. Geübte können zwischendurch im lockeren Geröll immer wieder kleine Stücke »abfahren«. Weiter unten beginnt ein Latschenwald, der Schottersteig wird zum festgetretenen Wanderpfad, und der restliche Abstieg durch das lange Tal führt auf bequemen, schmalen Wegen durch Latschen- und Mischwald, am Ende entlang eines kleinen Bachs bis nach La Villa

30.09.2009
© outdoor
Ausgabe 09/2009