Trentino, Lagorai: Rundwanderung am Manghen-Pass

Farbenprächtiges Porphyrgestein und klare Bergseen sind die Attraktionen auf dieser einsamen Tagestour im Westen der Lagorai-Kette. Da es keine Einkehrmöglichkeit gibt, muss man auf jeden Fall Proviant einpacken.


Dolomiten, Italien Italien

Foto: Ben Wiesenfarth
Länge 11,03 Kilometer
Dauer 03:39 Std.
Höhenunterschied 384 Meter
Höhenmeter absteigend 456 Meter
Tiefster Punkt 2015 m ü. M.
Höchster Punkt 2329 m ü. M.
GPS-Daten · KML-Daten
Karte als PDF-Download
Anspruch
Für die Wanderung ist eine gute Kondition und Trittsicherheit erforderlich. Die Wege zwischen dem Lago delle Buse und dem Manghen-Pass sind recht holprig.

Anfahrt
Von München aus auf der Brennerautobahn, an der Ausfahrt Trento Nord auf die Nationalstraße 47 Richtung Padova/Valsugana abbiegen. Bei der Ausfahrt Borgo Valsugana abfahren und Richtung Telve/Manghen-Pass halten.

Einkehr
Unterwegs gibt es keine Hütte, eine Snackmöglichkeit gibt es nur am Ausgangsort der Tour.

Übernachtung
Pensionen und Hotels finden sich im Valsugana und in der Lagorai, Infos auf der Homepage www.valsugana.info, Tel. 0039/0461/727700, kostenlose Nummer aus Italien: Tel. 800/018925.

Ausgangspunkt
Die Tour startet auf dem Parkplatz an der Hütte am Manghen-Pass.

Beste Zeit
Die Rundwanderung ist je nach Schneelage in der Regel von Mai bis September möglich.

Karte
Kompass-Wanderkarte 621, Valsugana-Tesino, 1:25000, 7,95 Euro.

Info
Tourist-Info in Castello Tesino, Via Dante 10, Tel. 0039/0461/727730, www.valsugana.info

outdoor-Tipp
Wer den Weg verkürzen möchte, wählt folgende Variante: Statt auf den Monte Valpiana zu wandern, kann man auch an der Forcella Ziolera links abbiegen und auf dem SAT-Weg Nr. 361, später 322, zum Manghen-Pass zurückgelangen. Zeitersparnis: 3 Stunden.

Route
​Am Manghen-Pass führt der rot-weiß gekennzeichnete SAT-Weg Nr. 322 zur Forcella del Frate (2228 m). Hier stehen noch Ruinen von Schützengräben und militärische Stellungen aus dem Ersten Weltkrieg. Danach links halten und dem Pfad über die steilen, grasbewachsenen Hänge des Monte Zioleras bis zum nördlichen Berggrat folgen. Unterwegs hat man eine wunderschöne Sicht auf den Bergsee Laghetto delle Buse di Ziolera. Nach einem kurzen Abstieg erreicht der Weg die Forcella Ziolera (2250 m). Weiter geht es über eine Terrasse, die aus Teer und Zement besteht – ein ehemaliger militärischer Stützpunkt aus dem Ersten Weltkrieg. Von hier schossen österreichische Soldaten auf die italienische Frontlinie. Auf dem Bergrücken der Cima Todesca den SAT-Weg Nr. 322 verlassen und auf einen breiten, nicht ausgeschilderten Pfad, der nach Südosten verläuft, abbiegen. Der Weg verläuft abwechselnd auf der linken und mal auf der rechten Seite des Gebirgskamms bis zum Gipfel des Monte Valpiana (2368 m). Hier ist der Blick auf das östlich gelegene Montalon-Tal besonders schön. Zurück geht es auf demselben Weg bis zur Forcella Ziolera. An der Kreuzung führt rechter Hand der SAT-Weg Nr. 361 zum Lago delle Buse (2066 m). Nach dem See den Pfad verlassen. Auf dem SAT-Weg Nr. 322A gelangt der Wanderer wieder zur Hütte am Manghen-Pass. 

07.09.2010
Autor: Kathrin Wüst
© outdoor