Dolomiten: Col dei Bos Rundwanderung

Dass eine hochalpine Tour in wilder Felslandschaft auch einfach sein kann, zeigt diese Tour. Sie bewegt sich auf problemlos zu gehenden Wegen zwischen den riesigen Felsen der Cima Bos und der Tofana di Rozes.

Dolomiten, Italien Italien

Länge 9,35 Kilometer
Dauer 03:46 Std.
Schwierigkeitsgrad leicht
Höhenunterschied 416 Meter
Höhenmeter absteigend 1017 Meter
Tiefster Punkt 2059 m ü. M.
Höchster Punkt 2746 m ü. M.
GPS-Daten · KML-Daten
Karte als PDF-Download

Anspruch


Leicht. Alpin vom Gelände, spektakulär von den umgebenden Felswänden, aber einfach zu gehen.


Anfahrt


Auf der SS 48 sind es von Cortina 16 Kilometer zum Falzarego-Pass. Das Fahrzeug stellt man auf dem Parkplatz hinter der Seilbahn ab.


Ausgangspunkt


Die Seilbahnstation zum Kleinen Lagazuoi.


Einkehr


Das Rifugio Lagazuoi (Tel. 00 39/04 36/86 73 03, rifugiolagazuoi.com) liegt auf 2752 Meter Höhe und hat auf seiner Sonnenterrasse die wohl aussichtsreichste Gelegenheit zum Pasta-Essen, die man sich vorstellen kann.


Beste Zeit


Juni bis September


Karte


Kompass-Wanderkarte Nr. 617 »Cortina d’Ampezzo, Dolomiti Ampezzane«, 1: 25 000, 7,95 Euro


Infos


Cortina Turismo, Via Marconi 15 B, Tel. 00 39/04 36/86 62 52, cortina.dolomiti.org


outdoor-Tipp


Wer die Seilbahn auf den Kleinen Lagazuoi vermeiden möchte, nimmt von der Talstation den steilen Fußweg zur Forcella Travenanzes hinauf und muss zusätzlich 400 Hm bewältigen, um in die Tour einzufädeln. Ein Besuch der Stellungen im Freilichtmuseum auf dem Kleinen Lagazuoi lohnt sich.


Route


Von der Bergstation der Seilbahn am Falzarego-Pass sollte man wegen des Ausblickes erst hochsteigen zum Rifugio Lagazuoi (2752 m) und ein kleines Stück weiter zum Gipfel des Kleinen Lagazuoi (2778 m). Auf dem Rückweg unterhalb der Bergstation der Seilbahn in den Sattel der Forcella Lagazuoi (2573 m) absteigen. Entlang der Südspitze des Großen Lagazuoi auf einfachem, aber steinigem Weg Nr. 401 zur Forcella Travenanzes (2507 m). Man bleibt rechts auf Weg 401/402 und hat auf der bequem abwärts zu laufenden Route auch die Muße zum Stehenbleiben und Schauen in einer monumentalen Felslandschaft. Rechts halten und auf Weg 402 weiter abwärts über Geröllfelder zur Forcella dei Bos (2331 m). Immer rechts bleiben auf Weg 402, der nun durch ein blockübersätes Hochtal in südliche Richtung weiter abwärts führt und etwas steiler wird, bis er auf eine alte Kriegsstraße trifft. Diese führt später als Weg 412 direkt unter den wuchtigen Südwänden des Col dei Bos vorbei. In einem Gegenanstieg erreicht man unterhalb der Felstürme Torri di Falzarego eine große Kriegsstellung der Italiener. Immer noch mit leichtem Anstieg erreicht man das von der Forcella di Travenanzes herabreichende Gerölltal, dem man nach Südwesten zum Falzarego-Pass folgt.


10.01.2016
Autor: Sylvia Lischer
© outdoor
Ausgabe 5/2013