Tour 6: Sentier Balcon de L’Arpont

Panoramarunde unter Gletschergiganten - 2479 m

Frankreich Frankreich

Mehr Infos zu:

Termignon ist eine der imposantesten Pforten in den Vanoise-Nationalpark. Entlang des Panoramawegs liegen Höhenplateaus, hübsche Unterkünfte und glasklare Bergseen.

Anspruch

Einmalig schöne Höhenwanderung durch alpines Gelände. Die Länge und der steile Auf- und Abstieg aus der Haute-Maurienne erfordern sehr gute Kondition, aber auch eine Portion Trittsicherheit auf den teilweise schmalen Pfaden.

Start und Ziel

Parkplatz Pont de Châtelard an der D 83, 2 km von Termignon.

Route

Von der Pont du Chatelard (1347 m) der D 83 bis zur Pont du Villard (1398 m) folgen. Dahinter leitet ein Pfad auf der rechten Talseite des Chavière steil hinauf. Nach einer Felsstufe mit bizarren Felstürmen führt nach links ein Verbindungspfad zum Wanderweg Richtung Lac Blanc. Von der Refuge du Lac Blanc (2300 m) den Feldweg nach Nordosten zum Parkplatz Bellecombe (2387 m) und in den GR5 parallel zur Straße. Übernachtung in der Refuge du Plan du Lac (2364 m). Am nächsten Tag an der Chapelle St-Barthélémy (2284 m) vorbei, hinunter zum Stauwehr unterhalb der Pont de la Renaudière. Über die Brücke gehen und in Serpentinen zur Weggabelung am Mont de la Para (2329 m). Weiter nach rechts, bald ist die Höhe gewonnen. Der Sentier Balcon zieht sich nun bequem erst im Halbrund durch Moränenland um die Lacs des Lozières (2479 m), danach hoch über der Schlucht des Doron de Termignon zur Refuge de l´Arpont (2309 m). Lohnenswerter Abstecher zum Lac de l´Arpont (Gehzeit: 1 Std.). Von der Refuge weiter den GR5 nach Süden, dann am Chalet von le Mont links ab. In Kehren steil über die Alphütten von Esseillon (1780 m) zur Pont du Chatelard hinunter.

Übernachtung

Refuge de l´Arpont, Tel. 00 33/4/79 20 51 51; Refuge du Plan du Lac, Tel. 00 33/4/79 20 50 85.

Karten

IGN, Blatt 3633 ET, Tignes. Val d´Isère. Haute-Mau-rienne, 1:25000, 10,40 Euro.

weitere Infos

Office du Tourisme,
Tel. 00 33/4/79 20 51 67,
www.termignon-la-vanoise.com

25.07.2005
© outdoor
Ausgabe 06/2005