Gletscher-Exkursion auf dem Glacier Blanc

Gletscherfreunde vor! Wer sich mit Eis auskennt, genießt diese fordernde Tour zur Ecrins-Hütte in vollen Zügen. Aber auch der Weg bis an den Rand des Glacier Blanc macht mit der Welt der Viertausender bekannt.

Dauphiné, Frankreich Frankreich

Foto: Bernd Ritschel Glacier Blanc

Zweitagestour • Tag 1: 3 h • 900 hm Aufstieg • 5 Km; Tag 2: 5 h • 630 hm Aufstieg • 13 Km

Anspruch
Die Bergwanderung verlangt Kondition und Trittsicherheit. Der Anstieg zur Ecrins-Hütte am zweiten Tag ist nur Alpinisten mit Gletschererfahrung zu empfehlen. Alle anderen kehren einfach am Gletscherrand um.

Anfahrt
Mit dem Auto fährt man von dem Ort l´Argentière-la Bessee auf der D 994E durch das Vallée de la Valloise bis zum Talende.

Ausgangspunkt
Chalet Réfuge du Pré de Madame Carle. Die Hütte dient als einer der Eingänge in den Nationalpark Ecrins.

Einkehr
Chalet Réfuge du Pré de Mme Carle, geöffnet Anfang Juni bis Mitte September, Tel. 0033/4/922344212, www.refuge-predemadamecarle.com

Übernachtung
Réfuge de Glacier Blanc, geöffnet Anfang Juni bis Anfang September, Tel. 0033/4/92235024, www.refuge-glacier-blanc.com

Beste Zeit
Juni bis Anfang September

Karte
IGN - Carte Topographique TOP 25, 1:25000 (3436 ET), Meije – Pelvoux – Parc National des Ecrins, 11 Euro.

Buchtipp
Wanderführer Dauphiné Ost, Iris Kürschner; Rother Wanderführer, 2005, 158 Seiten, 12,90 Euro.

Info
Office de Tourisme
Place de L‘eglise
F-05290 Vallouise
Tel. 0033/4/92233612
outvallouisse@pays-desecrins.com
www.paysdesecrins.com

outdoor-Tipp
Wer sich einmal im Wildwasser-Raften versuchen will, der ist im Wildwasser-Parcours in l‘Argentière la Bessée richtig. Tel. 0033/4/92230103.

Tag 1
Die Tour beginnt bei der Réfuge du Pré de Mme Carle und geht in Richtung der Brücke über den Torrent de St-Pierre. Der Weg ist hier noch breit und leicht zu begehen, wird nach der Brücke aber steiler und führt über mehrere Serpentinen den Steilhang hoch. Am Fuße der Gletscherzunge geht es weiter den ausgesetzten Pfad hinauf; auf den Felsbändern und Stufen ist Trittsicherheit gefragt.

Am Ancien Réfuge Tuckett kann man noch eine kleine Rast einlegen, bevor man die restlichen Meter zum Tagesziel Réfuge du Glacier Blanc in Angriff nimmt.
Tag 2
Von der Réfuge du Glacier Blanc führt der Weg am östlichen Gletscherrand Richtung Réfuge des Ecrins. Die erste Stunde bis zum Ende der Gletschermoräne ist noch leicht zu bewältigen.

Von da an ist der Weg aber nur noch gut ausgerüs­teten und erfahrenen Alpinisten zu empfehlen (Achtung: Gletscherspalten). Weiter geht es am nördlichen Gletscherrand unter dem Pointe Cézanne zur Réfuge des Ecrins, die gegenüber den Viertausendern der Region thront.

Zurück führt die Tour an der Aufstiegsroute entlang zur Réfuge du Glacier Blanc und anschließend ins Tal zur Réfuge du Pré de Mme Carle.

13.10.2011
Autor: Heiko Mandl
© outdoor
Ausgabe 09/2011