Trentino

Frühjahrswanderungen im Trentino - Norditalien

Ende März hält mit der Obstblüte der Frühling Einzug in die Region um Trento. Es wird Zeit, die Ski beiseite zu stellen und in Wanderschuhen das zarte Grün zu genießen.
Foto: Ben Wiesenfarth Die besten Frühjahrs-Ziele: Trentino

Auch die Vierbeiner freuen sich über frisches Frühlingsgrün im Trentino.

Das Trentino gehört zu den beliebtesten Zielen der Alpen. Die unglaublich vielfältige Landschaft reicht vom Gardasee mit seinem mediterranen Flair über fruchtbare Täler bis zu den Dolomiten mit ihrer höchsten Erhebung, der Marmolada (3343 m). Hier findet jeder Wanderer die passende Tour für sich. Um Ostern, wenn es auf der Alpennordseite noch winterlich zugeht, steht das Land in voller Blüte. Die Zeit der Gipfeltouren im Hochgebirge beginnt erst später, aber in den Gardaseebergen zum Beispiel kann man schon Ende März Bergwanderungen in der wärmenden Frühlingssonne unternehmen. Und darüber staunen, was für eine Ruhe abseits der lebhaften Uferzone herrscht.

Tour 1:
Die Rundtour auf den Monte Creino (1292 m) passiert Terrassenäcker und
alte Schützengräben. Ausgangspunkt ist Pannone (ca. 10 km östlich von Riva del Garda). Von dort zur Kapelle San Rocco, Richtung Monte Brugnolo, zum Albergo Santa Barbara, auf den Gipfel des Monte Creino und über Varano zurück. Der Weg ist als »Sentiero della pace« beschildert. 4 h, 1000 Hm.

Tour 2:
Die Almenlandschaft um den Ledro-See ist perfekt zum Wandern. In Prè di Ledro beginnt diese Rundtour: Zur Kirche S. Antonio und zur Malga Leano, Malga Vil, über Passo Giul zum Rifugio Baita B. Segala, über die Malga Cadrione zurück. 5 h, 700 Hm.

Tour 3:
Oberhalb des Ledro-Sees bietet der Cima d‘Oro (1802 m) wunderbare Blicke. Vom Parkplatz Mezzolago durchs Val di Dromaè zur Malga Dromaè, zur Bocca Dromaè und auf die Cima d’ Oro, nach Gipfelbesuch zur Bocca Giumella, durchs Valle Giumella und Molina di Ledro zurück.
6 h, 1200 Hm.

Tour 4:
Zwischen Gardaseebergen und Brenta liegt der Monte Casale (1631 m) mit schöner Aussicht auf den Toblino-See: Von Comano (kleines Dorf am Fuß des Bergs) entweder auf breitem Wirtschaftsweg oder schmalem Wanderpfad zum Rifugio Don Zio Pisconi, dann in zehn Minuten zum Gipfel. Zurück auf dem gleichen Weg. 4 h, 1000 Hm.

Info:
Ital. Tourismus, Tel. 069/237434; www.visittrentino.it/de

Literatur:
Gardaseeberge, Heinrich Bauregger, Rother 2008, 11,90 Euro.

24.03.2010
© outdoor
Ausgabe 03/2010