Reit im Winkl Foto: reitimwinkl.de | N. Eisele-Hein

Bayern - Reit im Winkl Almen-Idyll über Reit im Winkl

Farbenspiele bis in den Herbst hinein und wunderschöne Höhenwege machen Reit im Winkl zu einem Top-Ziel für Wanderer ...

Maximilian II., König von Bayern, reiste höchst-selbst 1858 nach Reit im Winkl und weckte so das Interesse für den Ort. Der Trend hält bis heute an, denn Wanderer, Mountainbiker und im Winter Skifahrer schätzen immer noch das Fleckchen im Dreiländereck zwischen Bayern, Tirol und Salzburg. Im Zentrum der sportlichen Aktivitäten steht das Hochplateau der Winklmoos-Alm auf 1170 Metern Höhe.

Die schönste Tour in Reit im Winkl ist die »Oben Ummi«, die Hemmersuppenalm und Winklmoos-Alm verbindet. Auf 17 Kilometern führt die Höhenwanderung von der Hindenburg-Hütte über viele Aussichtspunkte zur Winklmoos-Alm. Vom leuchtend blauen Enzian im Frühjahr über das kräftige Rot des Almrauschs im Sommer – Wanderer genießen hier oben bis in den Herbst hinein das Farbenspiel links und rechts des Wegs.




Um Reit im Winkl soll es übrigens eine erbitterte Kartenpartie gegeben haben: Beim Wiener Kongress 1815 hatte man wohl vergessen, es einer der Parteien zuzuschlagen. Also zockten die Landesherren von Bayern, Salzburg und Tirol darum. Der Bayern-Herrscher gewann mit einem Schell- Unter – noch heute ist die Karte das heimliche Wappen von Reit im Winkl.

Kontakt: Tourist Info Reit im Winkl, Tel. 08640/80020 - reitimwinkl.de




Die besondere Tour:

Seit Mai 2018 ist die Winklmoos-Alm offiziell international anerkannter Sternenpark (Dark Sky Park). Mittwochs und freitags finden hier Sternführungen statt. Infos: abenteuer-sterne.de

Weitere Bilder: