Nostalgische Bahnstrecken in traumhaften Wandergebieten

Auf Gleisen zu Wanderpfaden

Foto: Colourbox.de Wandern auf dem Harzer Hexen-Stieg
Zum Brocken im Harz gelangt man aus eigener Kraft - oder an Bord einer historischen Lok! - Drei nostalgische Bahnstrecken in traumhaften Wandergebieten stellen wir euch hier vor ...

Auf das Dach des Nordens Wanderer, die im Nationalpark Harz auf den 1141 Meter hohen Brocken steigen, wähnen sich bisweilen in Skandinavien: Durch die exponierte Lage herrscht hier ein überaus raues Klima, in dem subalpine Pflanzen wie Isländisches Moos und Rentierflechten gedeihen. Die knackigste Tour überschreitet den sagenumrankten Granitberg auf dem Teufelsstieg von Elend nach Bad Harzburg (26 km, ca. 7 Std., Zur Tourenbeschreibung).

Eine reizvolle Alternative zum Auf- oder Abstieg existiert schon seit 1899: die Brockenbahn, deren 700 PS starke Dampfloks in engen Kurven durch die ursprüngliche Landschaft zwischen dem Bahnhof Drei Annen Hohne und dem Gipfel schnaufen. Infos & Fahplan

Loading  
Foto: Lück / TVB Mecklenburg-Vorpommern Jasmund - Rügen

Über Deutschlands größte Insel

Grüne Buchenwälder und weiße Kreidefelsen an der blauen Ostsee – im Nationalpark Jasmund bietet sich ein Küstenpanorama zum Niederknien. Direkt an den Steilklippen entlang führt der große Wanderklassiker Rügens, der knapp 13 Kilometer lange Hochuferweg von der Hafenstadt Sassnitz zum alten Fischerdorf Lohme. Schon die Anfahrt vom Festland per Zug ist ein Genuss: Die Strecke ab Stralsund über den Rügendamm und quer über die Insel zählt zu den schönsten des Landes. Ein weiteres Bahn-Highlight erleben Wanderer auf dem Weg zur Halbinsel Mönchgut: Dorthin bringt einen die historische Schmalspurlok »Rasender Roland«. Infos & Fahrplan

Foto: pixabay Die Wutach im Schwarzwald

Schluchtenspaß im Schwarzwald

Durch das Herz des Naturparks Südschwarzwald schneidet sich der größte Canyon Deutschlands: die bis zu 170 Meter tiefe Wutachschlucht. Hat man ihren bekanntesten Abschnitt zwischen Wutach und Schattenmühle durchquert (ca. 12,5 km, 5 Std.), lohnt unbedingt auch eine Wanderung durch den unteren Teil, die Wutachflühen zwischen Blumberg und Grimmelshofen. Steile Felstürme, riesige Farne, bemooste Steine und knorrige Wurzeln bestimmen das Bild, zurück geht es mit der spektakulären Sauschwänzlebahn – ihren Namen verdankt sie der verschlungenen Streckenführung durch sechs Tunnel und über vier Viadukte. Infos & Fahrplan

Ausrüstungstipps:

Mehr:

25.09.2018
© outdoor
Ausgabe 04/2018