Nordeifel: Wanderungen rund um die Rur

Die schönsten Wanderungen in der Eifel

An den Ufern der Rur in der Nordeifel fühlen sich Wanderer zuweilen wie in einem Gemälde. Die schönsten Touren und die besten Reisetipps gibt's hier.

Hinkommen: Zur Rureifel südwestlich von Köln weisen von den Autobahnen Schilder zum Nationalpark, anschließend leitet die Ausschilderung zu den fünf Nationalpark-Toren. Eine Bahnverbindung besteht nach Heimbach und Zerkall: fahrtziel-natur.de

Wanderführer: Viele Strecken stellen die sechs Bände der Reihe »Thementouren Nationalpark Eifel« des J. P. Bachem Verlags vor (bachem.de), 70 Routen im gesamten Mittelgebirge präsentiert der Wanderführer Eifel des Rother Verlags (14,90 Euro, rother.de).

Karten: Offizielle Karte des Nationalparks ist Blatt Nr. 50 des Eifelvereins, sie deckt die hier vorgestellten Routen weitestgehend ab (Maßstab 1:25000, 10 Euro).

Surfen: Alles zum Nationalpark liefert das Portal nationalpark-eifel.de, weitere informative Seiten sind eifel.info und rureifel-tourismus.de

Foto: Andreas Dobslaff

Kahle Felsköpfe bilden die Ausguck-Inseln inmitten eines Meers aus Grüntönen.

Unterkünfte, Restaurants & Aktivitäten

Stylisch: Die Design-Apartments Schiller in Nideggen punkten mit stiller Lage am Wald, freiem Blick auf Stadt und Burg sowie einem großen Garten mit Bachlauf, Teich und Pool. Zwei Ferienwohnungen stehen zur Wahl, auf Wunsch wird das Frühstück auf der eigenen Terrasse serviert. Nach Absprache ist auch die Nutzung von drei Kajaks am Rursee möglich. fewo.schillerkreativ.de

Rustikal: Sie heißen »Eichhörnchen«, »Buntspecht« oder »Wildkatze« und sind aus wuchtigen Douglasienstämmen gebaut: die 14 Eifel-Chalets in Einruhr, Rurberg und Gemünd. Bis zu zehn Personen bieten die nach kanadischem Vorbild errichteten Blockhütten Platz, bei vielen können gegen Gebühr eine Holzofen- und eine finnische Kelo-Sauna sowie eine skandinavische Grillhütte mitgenutzt werden. eifel-chalet.de

Ritterlich: Einst residierten Herzöge und Grafen auf der Burg Monschau, heute dient die stattliche Anlage als Jugendherberge. Eine ruhigere Alternative zu den 2- bis 12-Bett-Zimmern im Haupttrakt sind die fünf komfortablen Familien-Apartments im abseits gelegenen Hirschhaus. monschau-burg.jugendherberge.de

Hoch über Nideggen: Frischer Wind in alten Gemäuern: Seit letztem Jahr leiten die Sterneköche Herbert Brockel und Tobias Schlimbach das Burgrestaurant Nideggen. Neben Gourmetmenüs und À-la-carte-Gerichten gibt es in der kommenden Saison auch hochwertiges Fastfood für den kleinen Geldbeutel. burgrestaurant-nideggen.de

Am Rursee: Direkt über dem Eschaueler Sandstrand genießt man von der Sonnenterrasse des Beach Clubs Eifel herrliche Blicke über den See, die Speisekarte reicht von Salaten über Flammkuchen und Pasta bis zur Currywurst. beachclubeifel.de

Scharfes Monschau: Die historische Senfmühle in Monschau produziert über 20 Sorten der pikanten Paste. Wer sie in raffinierten Vorspeisen, Hauptgerichten und Desserts verkosten möchte, besucht das dazugehörige Restaurant »Schnabuleum«. senfmuehle.de

Foto: Andreas Dobslaff

Haben die Beine beim Wandern ihre Arbeit getan, kommen beim Paddeln auf dem Rursee die Arme zum Einsatz.

Übers Wasser: Ob zur »Liebesinsel« oder an eine einsame Bucht: Der Rursee lockt mit Paddelmöglichkeiten (rursee.de), wer lieber an Bord eines Ausflugsschiffs durch die Landschaft gleitet, findet auf rurseeschifffahrt. de den Fahrplan. Paddeltouren auf der Rur bei kanupetry.de

Durch die Nacht: Die Nationalparkregion zählt zu den wenigen Orten in Deutschland, an denen man die Milchstraße sehen kann – die International Dark- Sky Association adelte sie daher mit dem Prädikat »Sternenpark«. Geführte Wanderungen unter dem funkelnden Firmament bietet die Astronomie-Werkstatt in Vogelsang an. sterne-ohne-grenzen.de

In der Vertikalen: Das Klettern in den Rurtal-Felsen besitzt einen ganz eigenen Charakter. Auch Anfänger können sich hier im Kieselquetschen üben – etwa bei einem Tageskurs mit dem Bergführer Tobias Bach. Termine nach Absprache. gebirgsbach.de

Unter Tieren: Die scheue Wildkatze ist in freier Natur ein extrem seltener Anblick. Gute Chancen, den »Eifeltiger« zu sehen, hat man im Wildgehege der Hellenthaler Greifvogelstation. Zu den Bewohnern gehören auch Luchse und Waschbären, Könige der Lüfte sind riesige Andenkondore. greifvogelstation-hellenthal.de

14.04.2018
Autor: Niko Dohmen
© outdoor