Foto: Touristikgemeinschaft Hohenlohe e.V.

Genusswandern in Baden-Württemberg Wander- & Radparadies Hohenlohe

An der Grenze zu Franken bietet Hohenlohe Top-Touren und eine vielfältige Küche ...

Ob Wildschweinbraten mit Wirsingrahmgemüse und Schupfnudeln oder Spinatknödel mit Spitzkraut und Rieslingschaum - Hohenlohe, die Feinkosttheke Baden-Württembergs, kennt sich mit Genuss aus. Mit ihren authentischen, regionalen Produkten ist die Region längst in aller Munde, auch in Sachen Wein.

Die Rebsorten Silvaner, Riesling, Lemberger und Spätburgunder zählen hier zu den Klassikern. Probieren kann man sie bei einem der hiesigen Winzer, an ausgewählten Tagen auch in einer der urigen Besenwirtschaften. Hier trifft man sich in gemütlicher Runde »auf a Viertele« und genießt dazu Hausmannskost wie Maultaschen auf Sauerkraut oder Linsen mit Spätzle und Saiten.


Doch Hohenlohe kann noch viel mehr als genussvolle Speisen und Getränke aus der heimischen Küche. Die im Nordosten von Baden-Württemberg gelegene Ferienregion hat sich zu einem echten Wander- und Radparadies gemausert. Mit der Hohenloher Ebene, den Höhenzügen des Schwäbisch-Fränkischen Waldes sowie den lieblichen Flusstälern von Kocher, Jagst und Ohrn bietet die Region Wanderern und Radfahrern zahlreiche Möglichkeiten, in die abwechslungsreiche Natur- und Kulturlandschaft einzutauchen.

Zum Beispiel auf den »Pfaden der Stille im Jagsttal«, ins Leben gerufen durch die Gemeinden Mulfingen, Dörzbach, Krautheim, Schöntal und Langenburg. Hauptthema dieser Pfade: Ruhe und Erholung genießen. Zweifelsohne kann man das auch auf dem sechs Kilometer langen Naturpfad »Siebeneicher Himmelreich« in Bretzfeld oder im Höhenerlebnispark Theresienberg in Waldenburg, dem höchsten Punkt des Hohenlohekreises.


Hier genießt man unvergessliche Blicke auf die Hohenloher Ebene und die Waldenburger Berge. Und Radfahrer? Die dürfen sich aus einer Vielzahl an Tages- und Mehrtagesradtouren das Passende aussuchen, darunter das »Doppelte Lottchen«. Als Teilstrecke des Kocher-Jagst-Radwegs führt dieser rund 100 Kilometer lange Rundkurs in zwei Etappen entlang der Zwillingsflüsse Jagst und Kocher.

Ein Toptipp für Genussradler ist der 22 Kilometer lange Brettachtal-Radweg, der in Bretzfeld-Geddelsbach beginnt und in Neuenstadt endet. Das Schöne: Die Steigungen halten sich in Grenzen, so dass man die Bilderbuchlandschaft mit ihren Weinbergen und Streuobstwiesen in vollen Zügen genießen kann.


Infos Details zu den Rad- und Wanderwegen unter hohenlohe.de
(Menüpunkt Reiseland - Radlerparadies bzw. Wanderparadies)

Das Baden-Württemberg-Special 2018 als Gratis-PDF: