Eifel: Nideggen-Engelsblick-Runde

Mehr Höhepunkte der Rureifel lassen sich auf keiner anderen Strecke einsammeln als hier.

Andreas Dobslaff
Länge 17,15 Kilometer
Dauer 05:37 Std.
Schwierigkeitsgrad leicht
Höhenunterschied 666 Meter
Höhenmeter absteigend 668 Meter
Tiefster Punkt 198 m ü. M.
Höchster Punkt 388 m ü. M.
GPS-Daten · KML-Daten
Karte als PDF-Download

Anspruch


​Technisch unschwierige, aber recht lange Wanderung über Waldwege und -pfade. Am Eugenienstein und den Rather Felsen warten steilere Anstiege.

Anfahrt


Auf der A4 nach Düren, dann der L249 über Kreuzau nach Nideggen folgen. Weiter Richtung Brück und zum Parkplatz Danzley.

Ausgangspunkt


​Parkplatz Danzley (298 m) am Ortsende von Nideggen

Einkehr


​Unterwegs keine, doch zum Frühstück vor der Tour bietet sich zum Beispiel das Café Hallmanns an (cafe-hallmanns.de). Anschließend lässt sich der Energiespeicher in den vielen Restaurants der Nideggener Altstadt füllen.

Beste Zeit


​Von Frühling bis Herbst.

Karte


Wanderkarte Erholungsgebiet Rureifel (Blatt Nr. 02) des Eifelvereins, 2015, Maßstab 1:25000, 9 Euro.

Infos


Auskünfte gibt's am Wochenende bei der Tourist-Information in der Nideggener Altstadt. Im Netz: nideggen.de, rureifel-tourismus.de

outdoor-Tipp


​Im Bergfried der Burg Nideggen lädt das Museum zu einer Zeitreise ins Mittelalter ein. Zu den Ausstellungsgegenständen gehören Waffen und Rüstungen, über den höfischen Alltag informiert eine Multimedia-Präsentation. Infos: kreis-dueren.de/burgenmuseum

Route


Vom Parkplatz an der Danzley (298 m) dem Wegweiser zur Christinenley auf der Buntsandstein-Route folgen, es geht über die L 11 und hinab zu einem Bach. Nach der Querung schlängelt sich der Pfad in westlicher Richtung zur Aussichtskanzel Hirtzley empor, nach rund 1,5 Kilometern erreichen Wanderer die Christinenley (318 m).
 
Nun geht es nach Nordosten zum markanten Felsendurchgang am »Hindenburgtor« und über Stufen kurz steil aufwärts, wenig später wandert man Richtung Südwesten hinunter zu den Felsformationen der »Hinkelsteine«. Dahinter leitet der Obermaubach-Panoramaweg nach Nordwesten, bis ein Schild zum östlich gelegenen »Eugenienstein« (350 m) weist.
 
Nach einem kurzen, knackigen Anstieg bietet sich hier ein Traumblick ins Rurtal und hinüber zum turmbewährten Burgberg von Bergstein auf der anderen Seite der Rur. Der Pfad führt weiter nach Osten zu einem festen Weg, dann leitet ein Wegweiser zum »Kuhkopf«. Von dort geht es am »Gespaltenen Stein« vorbei über die Mausauel in nördlicher Richtung zum »Engelsblick« hoch über dem Obermaubacher Stausee.
 
Der Weg zum Ausgangspunkt verläuft zunächst ein Stück westlich über die Waldkapelle (267 m) zurück zum Wegweiser »Eugenienstein«, dann etwas oberhalb des Hinwegs nach Osten, vorbei an der Einsiedlerklamm, den Rather Felsen und der Kickley. Anschließend wandert man unterhalb des »Hindenburgtors« zum Laacher Berg und zum Hof Hubertusmühle an der Serpentinenstraße von Brück nach Nideggen, dann steil hinauf zurück zum Parkplatz.


28.03.2018
Autor: Niko Dohmen
© outdoor