Eifel: 3-Seen-Runde Kermeter

Diese Tour über den Bergrücken leitet durch Rotbuchen-Mischwälder zu einem der schönsten Seeblicke.

Andreas Dobslaff
Länge 15,21 Kilometer
Dauer 04:36 Std.
Schwierigkeitsgrad leicht
Höhenunterschied 429 Meter
Höhenmeter absteigend 421 Meter
Tiefster Punkt 287 m ü. M.
Höchster Punkt 504 m ü. M.
GPS-Daten · KML-Daten
Karte als PDF-Download

Anspruch


​Problemlose Wanderung über Schotter-, Wald- und Wiesenwege.

Anfahrt


Von Nideggen über die L 249 an Abenden, Blens und Hausen vorbei, durch Hasenfeld bis zum Parkplatz Kermeter fahren.

Ausgangspunkt


​Los geht es am Parkplatz Kermeter an der L15, er liegt zirka 3,5 Kilometer oberhalb der Staumauer

Einkehr


​Im Ausflugslokal Urfttalsperre auf halbem Weg kommen hausgemachte Suppen und Eintöpfe sowie selbstgebackener Kuchen auf den Tisch. Optische Leckerbissen: die herrlichen Blicke über den See und rüber nach Vogelsang. Das Restaurant im Netz: urftseemauer.de

Beste Zeit


​Von Frühling bis Herbst

Karte


Wanderkarte Nationalpark Eifel (Nr. 50) des Eifelvereins, 2015, Maßstab 1:25000, 10 Euro.

Infos


Hervorragende Anlaufstellen sind die Nationalpark-Tore sowie das Nationalpark-Zentrum in Vogelsang. Infos: nationalpark-eifel.de

outdoor-Tipp


​An zehn meist interaktiven Stationen gibt der »Wilde Weg« (1,5 km) einen interessanten Einblick in die Waldentwicklung und die Artenvielfalt des Nationalparks. Der Erlebnispfad startet ebenfalls am Parkplatz Kermeter.

Route


​Vom Parkplatz Kermeter folgt die Strecke der Beschilderung zum Aussichtspunkt Hirschley im Westen (ca. 2 Kilometer). Hat man den Tiefblick auf den Rursee ausgiebig genossen, geht es am Honigberg (495 m) vorbei und dann steil hinab nach Südwesten, wo die Tour hinter einer Fahrstraße in östliche Richtung dreht und ein Stück parallel zum Urftseerandweg verläuft.
 
Zu diesem geht es bald hinab, er leitet nach rund 2,5 Kilometern zur beeindruckenden Urftstaumauer, wo sich eine Mittagspause anbietet. Anschließend geht es leicht ansteigend und stets parallel zum Ufer durch den Wald nach Nordosten auf einem Weg, der bald in eine Fahrstraße übergeht, auf dem nach links abbiegenden Pfad lässt sich die Tour abkürzen.
 
Die längere Variante folgt für etwa 500 Meter der Straße hinab, an einer scharfen Rechtskurve zweigt die Wanderung nach links ab (Ausschilderung »Abtei Mariawald«). Nun geht man leicht ansteigend nach Südosten um einen Ausläufer des Kermeter herum. Danach hält die Strecke in nordöstlicher Richtung auf die L15 zu. Dahinter geht es ein Stück weiter Richtung Abtei Mariawald, bevor die Beschilderung zurück zum Parkplatz Kermeter weist.


28.03.2018
Autor: Niko Dohmen
© outdoor