Tour 2: Grosser Falkenstein

Schluchtwanderung mit Gipfelabstecher

Deutschland Deutschland

Länge
Höhenmeter (runter)
Dauer

Spannende Ski- oder Schneeschuhwanderung durch ein urwüchsiges Waldgebiet, vorbei an den Fällen des Höllbaches auf den Gipfel des Falkensteins (1315 Meter).

Anspruch

Ein kurzer Steilaufschwung erfordert ein klein wenig Kondition.

Route

Vom Parkplatz »Weiße Brücke« östlich von Oberlindbergmühle dem mit einem Silberblatt markierten Wanderweg in Richtung Nordost folgen. Nach einem guten Kilometer verlässt der Pfad die Forststraße und verläuft parallel zum Höllbach ins enge Tal hinein. Der ehemalige Triftsee an der Höllbachschwelle bietet einen Rastplatz vor dem Steilstück an den Wasserfällen des Gesprengs. Von hier an ist das Schutzhaus am Gipfel (1315 m) bald erreicht. Entlang der Markierung »Esche« in steilen Serpentinen den Schwarzbachriegel hinunter, bis eine Forststraße kreuzt. Dieser nach links folgen bis zum Parkplatz. Bei viel Neuschnee im Gespreng kann der Aufstieg deutlich mehr Zeit in Anspruch nehmen.

Beste Reisezeit

Besonders schön bei herbstlicher Färbung und tief verschneit im Hochwinter. Gute Schneegrundlage wichtig, sonst macht weder das Felsengebiet noch die Abfahrt so richtig Laune!

outdoor Tipp

Auch der Kleine Falkenstein (1190 Meter) ist schön, vor allem wenn der Große bei schönem Wetter voll ist.

Karten

Bayerisches Landesvermessungsamt, 1 : 50 000, Nationalpark Bayerischer Wald; östlicher Teil, UK 50-29, ISBN 3-86038-476-7, 6,60 Euro.

Einkehr

Schutzhaus am Gipfel des Großen Falkensteins.
Infos: Tel. 0 99 25/90 33 66, www.1315m.de/aktuelles/.

23.01.2006
© outdoor
Ausgabe 02/2006