Über das Rotwandhaus auf die Rotwand

Der Klassiker in den bayerischen Alpen beginnt am Spitzingsee und leitet über die sonnenverwöhnte Wildfeldalm zum Rotwandhaus. Bis zum Großglockner und auf die Zugspitze reicht die Aussicht an schönen Tagen.

Oberbayern, Deutschland Deutschland

Foto: Bernd Ritschel
Länge 17,87 Kilometer
Dauer 06:58 Std.
Schwierigkeitsgrad leicht
Höhenunterschied 1052 Meter
Höhenmeter absteigend 1058 Meter
Tiefster Punkt 1087 m ü. M.
Höchster Punkt 1830 m ü. M.
GPS-Daten · KML-Daten
Karte als PDF-Download

Zweitagestour im Bayerischen Spitzingsee-Gebiet

Anspruch
Leichte Wanderung über gut ausgebaute Wege, mit ein paar wenigen steileren Passagen.

Anfahrt
Mit dem Auto von der A8 nach Miesbach fahren, weiter über den Schliersee und Neuhaus nach Süden bis zum Startpunkt Spitzingsee.

Ausgangspunkt
Parkplatz Talstation der Taubensteinbahn am Ufer des Spitzingsees.

Einkehr
Schönfeldhütte, ganzjährig geöffnet außer April und November, Tel. 08026/7496;
Berggasthof Igler, ganzjährig geöffnet, Tel. 08026/7476.

Übernachtung
Rotwandhaus, Übernachtungsmöglichkeit. Peter Weihrer, Spitzingsee 3, 83727 Schliersee, Tel. 08026/7683, www.rotwandhaus.de

Beste Zeit
Mai bis Oktober, bis zum Rotwandhaus bei guter Witterung auch bis Anfang November möglich.

Karte
Wanderkarte Tegernsee, Schliersee, Wendelstein: 1 : 50000, Kompass Verlag, 7,95 Euro.

Buchtipp
Tegernsee, Schliersee: 36 Touren, Eugen E. Hüsler, Kompass Verlag 2010, 160 Seiten, 14,95 Euro.

Info
Gäste-Information Schliersee
Perfallstr. 4
83727 Schliersee,
Tel. 08026/60650
tourismus@schliersee.de
www.schliersee.de

outdoor-Tipp
Der Abenteuerspielplatz für die Kleinen: In der Spielarena in Bad Wiessee können Kinder nach Herzenslust rutschen, klettern und herumtoben. Info: Tel. 08022/8817, www.spielarena-tegernsee.de

Route: Tag 1
Zunächst führt der Weg von der Talstation am Ufer entlang Richtung Süden. Nach dem Postgasthof geht es links über einen Asphaltweg hoch Richtung Wildfeldalm, der anschließend in einen Fahrweg nach rechts mündet. Durch dichte Wälder wandert man bergauf über einige Kehren zur Wildfeldalm und weiter über flache, sonnige Hänge zum aussichtsreichen Rotwandhaus.

Tag 2
Vom Rotwandhaus über ein paar Serpentinen bergauf hoch zur Rotwand (1884 m). Von dort aus weiter nach Norden zur Großtiefentalalm bzw. Kleintiefentalalm und anschließend an der Bergflanke entlang zum Taubenstein (1692 m). Vom Gipfel aus über ein paar Stiegen und Schleifen zur Bergstation der Gondelbahn hinab. Dort zweigt der Weg nach rechts ab und erreicht nach ein paar Metern das Taubensteinhaus.
Weiter zur Bayerländerhütte und anschließend bei der nächsten Gabelung links Richtung Schönfeldalm. An der Wegkreuzung Richtung Rauhkopf/Tanzeck nach rechts halten und danach leicht ansteigend unterhalb des Gipfels des Tanzecks entlang. Bei der nächsten Gabelung links Richtung Jägerkamp abzweigen und weiter bergab über Weiden zu den Schönfeldalmen gehen. Dort mündet die Route in einen sandigen Weg, der rund um den Schwarzenkopf herum (1464 m) Richtung Spitzingsee führt. Dann folgt der Weg dem ersten Teil des Aufstiegs und bringt Wanderer schließlich zurück zur Talstation der Taubensteinbahn.

13.10.2011
Autor: Heiko Mandl
© outdoor
Ausgabe 09/2011