Urwaldsteig: Von Kirchlotheim bis Nieder-Werbe

Knorreichen prägen diese Etappe. An den Südhängen über dem Edersee krallen sie sich in den kargen Boden und wachsen verdreht in die Höhe. Zwischen Asel-Süd und Scheid stehen sie links und rechts der Pfade.

Nordhessen, Deutschland Deutschland

Länge 26,88 Kilometer
Dauer 08:11 Std.
Höhenunterschied 817 Meter
Höhenmeter absteigend 853 Meter
Tiefster Punkt 248 m ü. M.
Höchster Punkt 405 m ü. M.
GPS-Daten · KML-Daten
Karte als PDF-Download

Anspruch


Sehr lange und deswegen anstrengende Etappe.


Anfahrt


Von Waldeck über Nieder-Werbe, Vöhl und Herzhausen nach Kirchlotheim. Sonst per Sammeltaxi, Zeiten unter nvv.de; Fahrt mind. 30 Min. vorher anmelden: Tel. 0 56 31/5 06 20 88.


Ausgangspunkt


Wanderparkplatz Kirchlotheim


Einkehr


Café Ederblick in Herzhausen am Anfang der Etappe, auf halber Strecke in Asel das Gasthaus »Zum Aseltal«. Alternativ muss man einen Abstecher nach Vöhl machen.


Beste Zeit


Von Frühjahr bis Herbst. Auch im Sommer gut machbar, da die vielen Bäume Schatten spenden. Am schönsten wandert man aber im Herbst, wenn das Laub bunt leuchtet. Im Winter Wege ungeräumt!


Karte


Edersee, Rad- und Wanderkarte, KKV, 1:25 000, 4,50 Euro


Infos


urwaldsteig-edersee.de


outdoor-Tipp


Man kann die Tour auch gut auf zwei Tage dehnen und zunächst nur bis Asel wandern: Pension Hille, Tel. 0 56 35/18 28; Gasthaus Zum Aseltal, Tel. 0 56 35/5 35 oder ein Stück weiter auf die Halbinsel Scheid: drei Campingplätze.


Route


Von Kirchlotheim folgt man dem asphaltierten Feldweg Richtung Nationalparkzentrum. Wer will, unternimmt einen Abstecher zu dem futuristischen Bau, national parkzentrum-kellerwald.de). Danach führt der Weg über die Eder, folgt dem Seeufer und der Uferpromenade von Herzhausen. Jetzt schlängelt sich der Pfad die steilen Uferhänge entlang. Man wandert oberhalb des Sees auf die erste Halbinsel, Richtung Jugendherberge Hohe Fahrt, und folgt der Ostflanke der Landzunge nach Asel-Bucht. Kurz darauf verwöhnt die Aussicht vom Katzenstein (414 m) hoch über dem Edersee. Jetzt beginnt der schönste Abschnitt des Urwaldsteigs: der Knorreichenstieg. Er umläuft die Halbinsel Lindenberg; es lohnt sich, alternativ der Markierung »Blauer Punkt« auf den Kamm zu folgen und hoch oben zur Spitze der Halbinsel zu wandern. Dann zieht der Pfad vom Ufer weg und hoch und macht einen kleinen Umweg (Erdrutsch). Ansteigend geht es weiter, bald auf breitem Forstweg. Kurz laufen Urwaldsteig und Kellerwaldsteig parallel (Asphalt), bevor der Urwaldsteig nach rechts abbiegt und an einem Abzweig nach links zum Naturschutzgebiet Kahle Hardt führt. Wieder folgt der Weg dem Ufer des Sees. Unter knorrigen Eichen betritt man die Halbinsel Scheid. Kurz vor dem Ort Scheid nach links abbiegen und zu einem Wasserbecken hinaufsteigen. Hier rechts, an der T-Kreuzung wieder rechts. Immer den Schildern nach bergauf, oben auf einem Waldweg nach rechts und bis zum Abzweig nach Nieder-Werbe. Zurück nach Waldeck per Sammeltaxi (s. Anfahrt). 



22.02.2015
Autor: Kerstin Rotard
© outdoor
Ausgabe 11/2014