Höhenwanderung Hörnle und Aufacker in den Ammergauer Alpen

Vom Hörnle streift der Blick weit ins blaue Land: Starnberger See, Staffelsee, Ammersee und Murnauer Moor liegen dem Wanderer zu Füßen. Im Süden erhebt sich die Zugspitze. Eine Wanderung über den Dingen.

Bayern, Deutschland Deutschland

Foto: Ben Wiesenfarth
Länge 11,86 Kilometer
Dauer 05:35 Std.
Schwierigkeitsgrad leicht
Höhenunterschied 910 Meter
Höhenmeter absteigend 910 Meter
Tiefster Punkt 896 m ü. M.
Höchster Punkt 1511 m ü. M.
GPS-Daten · KML-Daten
Karte als PDF-Download

Anspruch


​Einfache Höhenwanderung. Wer möchte, kürzt den Aufstieg auf das Vordere Hörnle von Bad Kohlgrub mit der Hörnle-Bergbahn ab.

Anfahrt


​Mit dem Auto: von Oberammergau über die B 23 nach Bad Kohlgrub. Auf der Saulgruber Straße bis zur Talstation der Hörnlebahn.
Zurück: Regelmäßige Zug- und Busverbindungen zwischen Oberammergau und Bad Kohlgrub. Zugfahrpläne: db.de; Busfahrpläne: ammergauer-alpen.de

Ausgangspunkt


Talstation der Hörnlebahn in Bad Kohlgrub


Einkehr


​Die urige Hörnlehütte liegt etwa auf halber Strecke zwischen Bergstation und Hinterem Hörnle.
Tel. 08845229; hoernlebahn.de
Betriebsurlaub: April, November

Beste Zeit


​Mitte Mai bis Anfang Oktober


Karte


​Wanderkarte Ammergauer Alpen; DAV-Karte BY7, Ammergebirge Ost; Kompass-Karte 05, Oberammergau und Ammertal

Infos


​Tourist Information:
Ammergauer Alpen GmbH
Eugen-Papst-Str. 9a
82487 Oberammergau
Tel. 08822922740
info@ammergauer-alpen.de
ammergauer-alpen.de



outdoor-Tipp


​Die filigranen Oberammergauer Holzschnitzereien sind weltweit bekannt. Wer den kunstfertigen Schnitzhandwerkern bei der Arbeit zusehen möchte, besucht die "Lebende Werkstatt" im mit Lüftlmalereien verzierten Pilatushaus. Geöffnet: 15. Mai bis 17. Oktober.​

Route


Die Wandertour beginnt an der Talstation der Hörnlebahn und folgt der Beschilderung zum (Vorderen) Hörnle. Alternativ fährt man gemütlich mit der Sesselbahn nach oben. An der Bergstation wartet mit dem Meditationsrundweg am "Zeitberg" das erste Highlight der Tour. Sechs liebevoll gestaltete Ruhe-Inseln laden zum Entspannen und Genießen ein, unter anderem ein Naturkino und eine ergonomisch geformte "Moor-Liege".
Gleich darauf wartet auch die erste Einkehrmöglichkeit in der urigen Hörnlehütte. Wer die Tour zum Gipfelsammeln nutzen möchte startet von hier aus direkt zum Vorderen Hörnle (1.484 m). Alternativ folgt man dem breiten Forstweg in Richtung Hinteres Hörnle.
Bei der zweiten Station des Zeitbergs treffen beide Wege wieder zusammen. Hier folgt ein Pfad über das Mittlere Hörnle zum aussichtsreichen Hinteren Hörnle (1548 m), welches nach etwa 15 Minuten erreicht ist. Die Aussicht ist traumhaft: im Norden Seen, Wälder und Wiesen, im Süden erhebt sich das Zugspitzmassiv. Es geht in südlicher Richtung weiter über den Stierkopf (1.535 m) und dann bergab bis zu den "Drei Marken". Richtung Aufacker verläuft ein Weg kurz nach den "Drei Marken" links leicht bergauf um den Rehbreinkopf herum.
Der Weg links bergauf führt zum Großen Aufacker (1.542 m). Hinunter nach Oberammergau geht es vorbei am Gschwand-Kopf auf steilem Zickzack-Weg durch herrlichen Bergwald und danach durch ​den Kühlberggraben zur Talstation der Laber-Bergbahn. Ins Ortszentrum des Passionsfestspielortes Oberammergau gelangt man über die Ludwig-Lang-Straße.

15.05.2014
Autor: Mirjam Milad
© outdoor
Ausgabe 5/14