Bayern - Berchtesgaden - Königssee

Bergwanderungen am Königssee

Die Gipfel rund um den Königssee locken Wanderer von weit her nach Berchtesgaden. Der prominenteste unter ihnen, der Watzmann, ist schon ein ziemlicher Brocken. Aber es bleiben noch genug andere Traumtouren, die Wanderern Abwechslung und reizvolle Landschaften am Königssee bieten ...

Hinkommen: Ab München fährt etwa stündlich eine Bahn nach Berchtesgaden mit Umstieg in Freilassing. Ab Hamburg gibt es mit dem IC »Königssee« sogar eine tägliche Direktverbindung. Vom Hauptbahnhof Berchtesgaden geht es mit den Bussen der RVO zum Königssee (Linie 841 und 842) und nach Schönau (Linie 842, 843 und 846).

Wanderführer: Touren in »Vergessene Pfade « von Joachim Burghardt, 19,99 Euro (Bruckmann) sowie in »Berchtesgadener Land« von Heinrich Bauregger, 16,90 Euro (Rother).

Karten: AV-Karten 10/1 »Steinernes Meer«, 10/2 »Hochkönig – Hagengebirge« und BY 21 Nationalpark Berchtesgaden, je 1:25.000, je 9,80 €. Letztere deckt das Gebiet von Ramsau und Schönau am Königssee im Norden bis zum Riemannhaus im Süden ab, mit Watzmann, Königssee, Hochkalter.

Surfen: berchtesgadener-land.com

Loading  
Foto: Iris Kürschner Wandertouren am Königssee

Auf dem Weg zum Großen Teufelshorn schweift der Blick über das Steinerne Meer.

Unterkünfte am Königssee

Aussichtslage: Das gediegene Stoll’s Hotel Alpina liegt fünf Kilometer nördlich des Königssees und hat einen parkähnlichen Garten mit Sonnenliegewiesen. Zudem eine gemütliche Aussichtsterrasse mit Watzmannblick. Ab 294 Euro/Person für drei Nächte, stolls-hotel-alpina.de

Bergpension: Wanderwege in nächster Nähe, eine hauseigene Alm zur Einkehr sowie einen herrlich gelegenen Schwimmteich – all das bietet die Pension Perlerlehen. Auf dem Biohof urlauben die Gäste inmitten von Bergen und saftigen Wiesen. DZ ab 66 Euro, perlerlehen.de

Ein Fass aufmachen: Außergewöhnlich übernachten kann man auf dem Campingplatz Allweglehen. Ab 2018 stehen den Gästen hier Campingfässer zur Verfügung. Die voll ausgestatteten Heime verfügen über Fußbodenheizung, TV, Kühlschrank, Kaffeemaschine, Wasserkocher und eine eigene Terrasse mit Liegestühlen. Fass ab 60 Euro für 2 Personen, allweglehen.de

Gastronomie am Königssee

Frischen Fisch: Wohl nirgends schmecken Räuchersaiblinge und fangfrische Forellen so gut wie auf der Sonnenterrasse im Seerestaurant Echostüberl. Fischspezialitäten aus dem Königssee stehen hier ebenso auf der Karte wie Wildgerichte oder Apfelstrudel. Einen unvergesslichen Panoramablick auf den Königssee und die Berchtesgadener Berge gibt es dazu. echostueberl.de

Hüttenzauber: Auf der Saletalm am Ende des Königssees genießt man eine deftige Brotzeit mit frischer Milch, hausgemachtem Käse, Almbutter sowie geräuchertem Speck. Eine Einkehr lässt sich wunderbar mit einer Tour Richtung Wasseralm, Gotzenalm oder Kärlingerhaus verbinden. rennerlehen.de

Süßes gefällig? In der Berchtesgadener Schokoladenmanufaktur gibt es 70 Sorten hausgemachtes Eis aus Bergbauernmilch. Erfrischend im Sommer: Limette-Basilikum. Sehr fein: dunkle Schokolade. bgl-schoko.de

Foto: Iris Kürschner

Einer der Nachbarn des Königssees ist der glasklare Grünsee auf knapp 1500 Metern.

Weitere Traumtouren am Königssee

Tour 1: Vom Jenner bis St. Bartholomä
4 Tage, 2557 Hm, 29,5 km

Diese Mehrtagestour um den Königssee gehört zu Deutschlands schönsten Touren und lockt Wanderlustige ins Berchtesgadener Land. In vier Tagen geht es vom Jenner über den Schneibstein, Hocheck, Funtensee, Saugasse nach St. Bartholomä. Mehr Infos und GPS-Daten zur Tour gibt es hier: Die 4 tägige Könissee-Trumrunde im Detail

Tour 2: Durch den Nationalpark
2 Tage, 1800 Hm, 23 km

Am ersten Tag bringt das Schiff Wanderer von Schönau über den Königssee: Am Obersee landet man an, am Ende der Saletalm. Von dort führt die Tour (10 km, 6,5 h, 1000 Hm) immer steiler werdend durch das Landtal und biegt bei der Laafeldwand nach Westen ab, quert eine steile Flanke und kommt über flaches Gelände zur Gotzenalm. Nach der angenehmen Nachtruhe auf der Alm wandert man an Tag 2 (13 km, 8 h, 800 Hm) zunächst zurück zur Laafeldwand. Von hier aus biegt man nach Norden ab zum Seeleinsee und weiter über Karst hoch zum Schneibstein. In steilen Serpentinen geht es bergab zum Stahlhaus und dann zur Bergstation der Jennerbahn, mit der man nach Schönau fährt.

Tour 3: Königsjodler
9 h, 700 Hm, 1,7 km

Der Königsjodler ist Fortgeschrittenen vorbehalten und gehört zu den schweren Klettersteigen in den Ostalpen. Der Einstieg liegt auf 2200 Meter in der Hochscharte; der erste Teil ist zugleich auch der schwierigste. Ausgesetzte und technisch anspruchsvolle Stellen findet man aber auf den ganzen 1,7 Kilometern. Der Abstieg erfolgt entweder über das Birgkar oder über den Normalweg vom Matrashaus.

Tour 4: Vom Arthurhaus zur Erichhütte
4 h, 300 Hm, 10 km

Die leichte Tour ist besonders im Herbst sehr beliebt, da auf den Südhängen des Hochkönigs die Sonne Wärme spendet. Vom Arthurhaus (von Mühlbach aus über die Panoramastraße erreichbar; Parkplatz am Haus) wandert man auf gut ausgebauten Wegen über Almen und Wiesen unter den Felswänden des Hochkönigs bis zur Erichhütte am Dientner Sattel. Auf dem Weg liegen bewirtschaftete Almen und Hütten. Zurück entweder zu Fuß oder per Wanderbus (www.hochkoenig.at/de/urlaubserlebnis/sommer/wandern/wanderbus).

17.09.2018
© outdoor
Ausgabe 07/2018