Chiemgau und Berchtesgadener Land: 24-Stunden-Wanderung 2012

24 Stunden von Bayern 2012: Die Nacht

Foto: Christoph Jorda
Zugegeben, Strecke zwei kürzen wir extrem ab. Aber die 24 Kilometer und 900 Höhenmeter der Nachtstrecke nehmen wir ernst, in gleichmäßigem Tempo, Kilometer um Kilometer, anfangs nur bergauf.

Die Stirnlampen erhellen den breiten Forstweg, die Luft bleibt lau. Längst hat sich die Wanderschar verteilt, meistens laufen wir allein. Es strengt an und fällt doch leicht, das Gehengehengehen, fast berauschend, auf sanfte Art. Lichter und Stimmen unterbrechen schließlich den Flow: Am Teisenberg ist der nächste Verpflegungspunkt erreicht. Liebevoll kümmern sich die Helfer um die Wanderer, als wüssten sie genau um unsere Anstrengung. Oder bilde ich mir das ein, sind Glückshormone schuld? Im Tal leuchten die Lichter von Inzell, während neben uns ein älteres Paar schwoft, Walzer in Wanderschuhen. Dass sie gerade ihr totales Tief erlebt, inklusive Übelkeit, behält Tina für sich.

Weiter geht es. Mal sprechen wir über Gott und die Welt, mal schweigen wir. Kräutersuppe in tiefster Nacht ist ein wahrer Segen, und irgendwann weicht die Dunkelheit dem Zauber des jungen Morgens. Bloß - warum ziehen sich die letzten zwei unserer 54 Kilometer, die letzten 100 unserer 2500 Höhenmeter so zäh? Bis wir in einer Woche auf dem Southside Festival tanzen, heilen hoffentlich alle Blasen.

Bilder vergangener 24 Stunden von Bayern-Events:

11.09.2012
Autor: Katharina Hübner
© outdoor
Ausgabe 09/2012