Bierwandern in der Fränkischen Schweiz

Die schönsten Bierwanderungen in der Fränkischen Schweiz

Foto: Jens Klatt
Nirgends in Deutschland kann man so schön bierwandern wie in "Bierfranken". Hier unsere Tourentipps und mehr ...

Anfahrt: Bamberg liegt zwei Autostunden von München, zweieinhalb von Stuttgart und vier von Köln entfernt. Der ICE hält hier. Auch ins Wiesenttal gelangt man mit der Bahn, Busse verkehren in großen Abständen (vgn.de), aber regelmäßig. Im Sommer gibt es zahlreiche »Freizeitlinien« (fraenkische-schweiz.com ? Öffentliche Verkehrsmittel)

Orientieren: Viele Touren finden sich in »Biergartenwanderungen Franken« von Christoph und Helmut Herrmann, Heinrichsverlag, 10 Euro. Unterwegs helfen die Karten des Landesvermessungsamtes im Maßstab 1:50000 für 6,60 weiter (UK50-3, UK L29). Noch mehr Wanderungen, auch solche ganz ohne Bier, finden sich im Rother Wanderführer »Fränkische Schweiz« von Anette Köhler. Preis: 14,95 Euro.

Beste Zeit: Viele Keller haben je nach Wetter schon ab Mai geöffnet und schließen erst im September. Der Herbst wartet mit einem besonderen Bier-Highlight auf: Viele Brauereien stechen dann ihr (extrastarkes) Bockbier an. Termine finden sich auf infranken.de

Infos: Touristische Informationen inklusive eines großen Übernachtungsverzeichnisses gibt es auf fraenkischeschweiz.com. Die private Seite bierwandern.de bietet eine interaktive Karte zu vielen Brauereitouren sowie eine Liste mit Brauereigaststätten und ehemaligen Brauereien. Offizielle Biertouren finden sich auf franken-bierland.de. Unter anderem gibt es eine Liste mit Bier und Brauereimuseen.

Unterkünfte, Restaurants & Aktivitäten


Campingplatz: Schön ruhig und im Herzen der Fränkischen Schweiz übernachtet man in Moritz bei Gössweinstein: auf dem Campingplatz des Gasthauses zum Pfaffenstein. Auf der großen Zeltwiese ist auch Feuer erlaubt, die Nacht kostet pro Person 8 Euro. zum-pfaffenstein.de

Stadtpalais: Gediegen übernachten Gäste in der ehemaligen Residenz der Freiherren von Schrottenberg mitten in Bamberg. Ein Doppelzimmer kostet 150 Euro, inklusive Frühstück im Barocksaal. palais-schrottenberg.de

Auf dem Land: Das Angebot an Hotels und Pensionen ist in der zentralen Fränkischen Schweiz auch in kleinen Orten groß. Einen Überblick verschafft die Seite des Tourismusbüros (siehe Surfen).

In der Burg: Feudale Ferienwohnungen hält die Burg in Egloffstein bereit. Zu durchaus moderaten Preisen: Die »Felsenwohnung« gibt es für zwei Personen beispielsweise ab 72 Euro. Kontakt: Freiherr von und zu Egloffstein Tel. 09197/8780, im Netz: burgegloffstein.de

Im Matratzenlager: Gleich unter dem Hexenberg Warberla in Schleifhausen bei Forchheim steht das Gasthaus Kroder. Hinter dem Tresen steht der Kroderwirt – ein fränkisches Original. Im Gästebuch finden sich Klettergrößen, und im Matratzenlager übernachtet man ab neun Euro pro Nacht. gasthaus-kroder.de

Kanuverleih: Eine Kanufahrt auf dem Obermain geht am einfachsten mit einem Mietkanu. Eine Liste mit Verleihern und Befahrungsregelungen sowie allem Wissenswerten rund ums Paddeln in der Region findet sich auf flussparadies-franken.de

Kletterkurse: Die fränkische Schweiz ist das größte Freiklettergebiet Deutschlands. Wer einmal selbst Hand an den Jurafelsen legen möchte, kann Anfänger-Kurse bei kletterschule-frankenjura. de buchen. Schnupperkurs für 100 Euro pro Person und Tag

Die schönsten Bierwanderungen in der Fränkischen Schweiz

19.08.2015
Autor: Alex Krapp
© outdoor
Ausgabe 07/2017