Tansania: Kilimanjaro

Foto: pixabay.com Kilimanjaro
Schnee am Kilimanjaro – das war einmal zu Hemingways Zeiten. Doch der höchste Berg Afrikas hat mehr zu bieten als gefrorenes Wasser: üppigen Regenwald, glühende Steppe und enorme Panoramen.

Der mit 5895 Meter höchste Berg Afrikas zieht jedes Jahr Tausende von Menschen aus aller Welt an. Alle Aufstiege müssen von einem Führer begleitet werden. Gipfelstürmer sollten für die Besteigung – je nach Tour – mindestens fünf Tage einplanen und warme Kleidung mitnehmen.

Anreise

Es empfiehlt sich, aufgrund der geringen Entfernung zu Arusha oder Moshi als Ausgangspunkt für viele Touren, den Kilimanjaro International Airport (KIA bzw. JRO) als Ziel zu wählen. Die KLM fliegt täglich, via Amsterdam, von allen großen Städten zum Kilimanjaro International Airport; ab 896 Euro. Als Alternative sei hier die Ethiopian Airlines erwähnt. Sie fliegt aber nur von Frankfurt (Bahn-Anreise-Service »Rail & Fly« inklusive) via Addis Abeba zum Kilimanjaro International Airport; ab 720 Euro.

Einreise & Permit

Ein Visum wird bei Einreise an dem Kilimanjaro International Airport gegen eine Gebühr von US $ 50 in bar erteilt. Wer im Vorfeld diese Formalität erledigen möchte, wende sich an die Botschaft der Vereinigten Republik Tansania, Eschenallee 11 in 14050 Berlin oder im Netz: www.tanzania-gov.de (Visum-Gebühr: 50 Euro).

Beste Reisezeit

Als beste Reisezeit empfehlen sich die Monate zwischen den Regenzeiten, also von Dezember bis März (heiß) und von Juni bis Oktober (kühler). Die kühlen Wintermonate Juni bis Oktober bieten sich als beste Reisezeit an, da es in dieser Zeit weniger heiß ist.

Verpflegung

Sämtliche Lebensmittel müssen vom Tal mitgenommen werden. In den Hütten und Camps gibt es keine Vorräte. Für die Zusammenstellung, Einkauf und Zubereitung ist der Tour Operator verantwortlich. Wer also aus gesundheitlichen, religiösen oder anderen Gründen bestimmte Lebensmittel nicht essen darf oder will, sollte das mit dem Guide im Vorfeld der Besteigung besprechen; normalerweise stellt dies kein Problem dar.

Übernachtung

In den Ortschaften Arusha, Moshi und Marangu finden sich Hotels in unterschiedlichen Preisklassen. Für ein DZ, das der europäischen Mittelklasse entspricht, zahlt man pro Nacht ab 30 US$. Vielen Hotels ist auch ein Tour-Operator-Büro (mit Guide) angeschlossen (teilweise gemietet oder im Besitz), der bei der Besteigung vorgeschrieben ist.

Veranstalter

DAKS – Deutsche Alpin- und Kletterschule, Buchweizenweg 21, D-51427 Bergisch Gladbach: www.berge-reisen.de. Tel. 02204/63781.
Hier gibt es auch ein VHS-Video über die Besteigung zu kaufen.
African Mania Mountain Expeditions. Im Internet unter www.african-mania.com Tel. (Österrreich) 0043/664 1114939 oder Tel. (Tansania) 00255/744263202; Fax (Deutschland) 089/244 356993 (Ist auch vor Ort vertreten.) Bieten Einzel- und Gruppenbesteigungen auf diversen Routen an.

Bücher

Reiseführer Tansania/ Kilimanjaro, Reinhard Dippelreither, Conrad Stein Verlag, 12,90 Euro. Sehr knapper, aufs Wesentliche beschränkter handlicher Reiseführer. Reicht für die Routenplanung allerdings vollkommen aus. Tanzania, Sansibar, Jörg Gabriel, Reise Know-How Verlag, 25 Euro. Umfangreiches deutsches Reisehandbuch mit umfangreichen Spezialkapiteln zum Rift-Valley und zur Kilimanjaro-Besteigung. Kilimanjaro International Travel Maps; ISBN 1895907 84–5. 14,20 Euro. Weitere, recht simple, aber ausreichende Karten gibt’s auch vor Ort in Hotels zu erwerben.

Weitere Infos

Über diese Internet-Adressen bekommen Sie die aktuellsten Informationen bezüglich Gesundheitsvorsorge, Einreisebestimmung und politischer Situation: Botschaft der Vereinigten Republik Tansania in Bonn: tanzania-gov.de. Deutsche Vertretungen in Dar-es-Salam: www.german-embassy-daressalam.de. Auswärtiges Amt: www.auswaertiges-amt.de.

01.01.2003
© outdoor
Ausgabe 01/2003