Marokko - Trekking im Orient

Foto: pixabay.com Marokko
Berge, Wüsten, Oasentäler, Sandstrände – Marokko vereint viele Facetten Afrikas auf engem Raum. outdoor lädt zur Rundreise: Die Basare von Marrakech, Trekking im Hohen Atlas und jede Menge Highlights auch für Paddler und Biker.

Marokko ist das wohl abwechslungsreichste Land Nordafrikas - auch für Trekking-Fans. Wilde Landschaften, faszinierende Städte und ursprüngliche Dörfer sorgen für eine garantiert abwechslungsreiche Reise. Besonders im Hohen Atlas lassen sich schöne Trekkingtouren durchführen – mit Führer oder auf eigene Faust. Marokko ist ein günstiges Reiseland und ideales Einsteigerland für Orient und Wüste.

Hinkommen

Royal Air Maroc fliegt sechs Mal pro Woche von Frankfurt nach Casablanca. Von dort Anschlussflüge nach Marrakech.
(www.royalairmaroc.com). Für bis zu 90 Tage Aufenthalt benötigen Touristen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz einen bei Einreise noch mindestens sechs Monate gültigen Reisepass.

Beste Reisezeit

Marokko ist Ganzjahresziel, Frühjahr und Herbst sind die beste Zeit für Outdoor-Aktivitäten. Im Juli und August herrscht große Hitze im Süden, dann sind Touren nur im kühleren Atlas-Gebirge empfehlenswert. Im Winter liegt dort ab 1.400 Meter Schnee. Dann ist das ideale Tourengebiet der Anti-Atlas, wo im Februar die Mandelbäume blühen.

Ausrüstung

Die steinigen, teilweise hochalpinen Trails verlangen nach gutem Schuhwerk. Bei Touren in tieferen Lagen gilt: Tagsüber sommerlich luftige Kleidung, nachts wird es gerade in der Wüste empfindlich kalt. Schlafsack bis -5° C Komforttemperatur. Einen eigenen Kocher braucht nur, wer sich keine Mulis mit Treiber für den Trek mietet. Denn die machen auch Essen und sichern die Verpflegung. Gaskartuschen gibt es ebenso wie Spiritus. Selbst in kleineren Läden sind auch Campinggaskartuschen erhältlich. Sonnencreme Faktor 20, Kappe, langärmelige Kleidung. Für geführte Trekkingtouren eigenes Zelt mitzubringen, da die Mulitreiber keine moderne Ausrüstung anzubieten haben.

Geld

Marokko ist ein ausgesprochen günstiges Reiseland. Eine einfache Mahlzeit bekommt man schon für fünf Euro. Die Landeswährung ist der Dirham. Zehn Dirham entsprechen ungefähr einem Euro.

Sprache

Französisch ist weit verbreitet in Marokko und wird sogar in einfachen Geschäften und Restaurants gesprochen. Dazu sind Marokkaner wahre Sprachengenies, und man kommt auch mit Englisch, Deutsch, Italienisch oder Spanisch weiter.

Verpflegung

Tajine, ein Schmorgericht, bestehend aus Hammel- oder Rindfleisch, diversen Gemüsebeilagen, Rosinen, Safran und Zimt, ist das Nationalgericht der Marokkaner. Zubereitet und serviert wird die in vielen Variationen zubereitete Speise im gleichnamigen Tongefäß mit spitz zulaufendem Deckel. Zu den typischen Gerichten zählt ferner Couscous – Hirse- oder Hartweizengries – als Hauptgericht mit Gemüse- oder Fleischbeilagen oder als Dessert mit Rosinen und Zimt. Für Trekkingtouren auf eigene Faust sollte man Trockennahrung mitbringen. Alkohol ist in Marokko nur in großen Hotels erhältlich.

Übernachtung

Zelten bzw. biwakieren unter freiem Himmel ist überall möglich. Trotzdem vorher um Erlaubnis bitten. Campieren ist zwar eine sichere Angelegenheit, allerdings wird man in der Nähe eines Dorfes mit Scharen neugieriger Kinder zu kämpfen haben. Außerhalb des Zeltes nichts rumliegen lassen. In vielen Orten gibt es einfache Unterkünfte, Hotels mit internationalem Standard nur in größeren Städten

Transport vor Ort

Die staatliche Busgesellschaft verbindet alle größeren Städte mit meist recht modernen und preisgünstigen Bussen. Kleinere Strecken bewältigt man mit Taxi, Sammeltaxi oder auf der Pritsche eines LKW (unbedingt vorher den Preis aushandeln).

Veranstalter

Atlas Outdoor, (Telefon Deutschland: 0172 - 3430301 (Ahmed),
deutschspr. E-Mail: kontakt@atlas-outdoor.eu, www.atlas-outdoor.eu) stellt ab Deutschland individuelle Touren zusammen.

Vor Ort gibt es in Marrakech Erg Tours, 220 Boulevard Mohammed V, Tel. 04/438471, Fax 438426. Ein toller, ehrlicher und bescheidener Guide – der mit uns um und in der Schlucht des Dadès unterwegs war, ist Youssef Erroumani. Obwohl er Bürgermeister des kleinen Dorfes Aït Hammou Saïd ist, hat er kein Telefon. Man muss sich nach ihm durchfragen. Aït Hammou Saïd ist das erste Dorf flussaufwärts nach der Passstraße über die Schlucht des Dadès.

weitere Infos

Marrakech: Délégation du Tourisme, Place Abd el Moumen, Marrakech, Tel. 04/436131, Fax 436057 oder Syndicat d’Initiative, 176 Boulevard Mohammed V, Marrakech, Tel. 04/432097.
Quarzazate: Délégation du Tourisme, Place Mohammed V, Tel. 04/882485, Fax 885290 oder Syndicat d’Initiative, Kasbah Taourirt, Tel. 04/883166.
Gute Trekking-Infos: Centre d’Information sur la Montagne, Ministry of Tourism, 1 Rue Oujda, Rabat, Tel. 07/701280. Verschickt Unterlagen über Atlas-Traversen sowie Infos zu Bergführern, Transporten, etc.

20.06.2002
© outdoor
Ausgabe 10/2000