Im outdoor-Test: Sechs Softshellhosen für Wanderer

Testfazit und Ergebnisse

Softshellhosen müssen auf Tour Höchstleistungen vollbringen - welche Modelle das leisten, zeigt dieser Test.
Zu den getesteten Produkten

Insgesamt liefert das Testfeld ein durchweg positives Ergebnis. Favorit der Tester ist die Marmot Scree Pants. Sie schmeichelt mit dem besten Tragegefühl im Vergleich und bietet eine Bewegungsfreiheit, die Kletterhosen als Vorbild dienen könnte. Kälte, Wind und Nässe wehrt sie bravourös ab, kommt aber auch bei sonnigen 20 Grad nicht ins Schwitzen. Wird sie einmal nass, brauchen zwar Taschenfutter und Bund etwas länger zum Trocknen, doch auch dieser Wert liegt noch im Rahmen.

Wer hingegen auf einen top Kuschelfaktor pfeift und eine klein verpackbare und leichte Hose sucht, findet sie in der Schöffel Hike oder Jack Wolfskin Vertec. Zumal beide, vor allem aber die Schöffel, extrem rasch trocknen. Sie können sich nicht entscheiden und suchen den ausgewogenen Allrounder? Dann dürften Maier Sports Lana und Vaude Strathcona eine gute Wahl sein. Sie sind nirgends top – haben aber auch keine Schwächen.

Klasse: Alle fünf Hosen kosten nur 100 Euro! Nur ein Modell im Test ist teurer: die Mammut Basejump Advance (180 €). Sie widersteht dank robustem Stoff und dicker Besätze auch rüdestem Dauerstress – was sie vor allem für Wildnisfreaks interessant macht.

Hose / Link zum Testbericht Gewicht Preis Testurteil
Marmot Scree Pants 428 g 100 Euro Sehr gut
Vaude Strathcona 490 g 100 Euro Sehr gut
Schoeffel Hike Pants Celeste 325 g 100 Euro Sehr gut
Maier Sports Lana/Naturno 480 g 100 Euro Sehr gut
Jack Wolfskin Vertec Pants 330 g 100 Euro Gut
Mammut Basejump Advance 483 g 180 Euro Gut
23.03.2012
Autor: Boris Gnielka
© outdoor
Ausgabe 03/2012