Top-Ten Ultraleichtzelte aus den outdoor-Tests

Die zehn besten Ultraleichtzelte

Foto: Frank Wacker Nigor Piopio Solo Zelt
Wir haben unsere Testdatenbank durchforstet und die zehn besten Ultraleichtzelte für Trekkingtouren aus unseren Tests herausgefiltert.

Kräftig Gewicht schinden kann man vor allem auch mit dem Zelt. Jedes Jahr kommen neue Leichtzelte auf den Markt, die ein bis zwei Kilo weniger auf die Waage bringen als herkömmliche Trekkingzelte.

Die Erfahrung der outdoor-Tests zeigt allerdings, nicht alle erfüllen die für den Tourenalltag nötigen Anforderungen. Entweder sie gehen bei der ersten kräftigen Böe zu Boden, oder es entsteht im Innern so viel Kondens, dass die ganze Ausrüstung feucht wird.

Vier neu getestete Leichtzelte können wir allerdings uneingeschränkt empfehlen:

Diese leichten Trekkingzelte überzeugten in unseren Tests auf der ganzen Linie. Sie trotzten nicht nur tagelangem Regen und kräftigem Wind, sondern wurden bei einem Wintereinbruch auch mit nassem, schwerem Schnee überhäuft - ohne dass die Gestänge brachen.

Im Gegensatz zu schweren Zelten kommen die Stärken dieser vier Testkandidaten aber nur im richtigen Einsatzbereich zum Tragen. Das federleichte Nordisk Halland 2 LW ist bei wärmeren Temperaturen unschlagbar, während sich die Tunnelzelte von Helsport oder Vango vor allem für Treks im hohen Norden empfehlen. Und das erstmals in Deutschland erhältliche Slingfin Crossbow 2 Four-Season ist ein top Allrounder.

Weitere von uns getestete Leicht- und Ultraleichtzelte gibt es in der Top-10-Liste:

Die zehn besten Ultraleichtzelte

24.03.2015
© outdoor