Top-Ten Kocher, Töpfe und Zubehör aus den outdoor-Tests

Die zehn besten Kochutensilien

Foto: Hersteller
Gaskocher, Systemkocher, Essgeschirr - die zehn besten Kochutensilien aus den Tests der letzten Jahre gibt es hier.
Loading  

Die Wahl des Kochers hängt vom Einsatzbereich ab: Erhitzt man nur Wasser, spielt der MSR Reactor Stove mit 1,5-Liter-Topf (190 €, 480 g) seine Stärken aus. Er besitzt ein kleines Packmaß, brennt selbst bei Sturm ohne Leistungsverlust und verbraucht sehr wenig (Brennstoffbedarf für zwei Personen pro Tag: 40 g Gas). Unter null Grad nimmt man die kältefesten Wintergas-Kartuschen von Primus (2 Größen: 230/450 g, 10/15 €).

Alle, die dagegen Mahlzeiten zubereiten wollen oder nach Südamerika und Asien reisen, kaufen einen fein regulierbaren Multifuelkocher wie den Primus Omnifuel (220 €, 470 g) oder den Optimus Polaris (200 €,480 g). Brennstoffbedarf: rund 55/50 g Gas/Benzin. Gas bietet die einfachere Handhabung, braucht aber doppelt so viel Platz wie eine vergleichbare Benzinmenge und ist nicht überall auf der Welt erhältlich.

Und wie sieht es mit dem Proviant aus?
»Ideal ist leichte, gehaltvolle und kompakte Nahrung«, so Gnielka. Fürs Frühstück eignet sich Müsli mit Trockenfrüchten und Milchpulver, Kakao oder Ovomaltine. Tagsüber empfehlen sich Riegel, Nüsse oder Schokolade, abends gefriergetrocknete Nahrung: Sparfüchse greifen zur Supermarktware, Gourmets zu den sehr schmackhaften, aber auch teuren Mahlzeiten von Lyofood oder Turmat Real Meal. Wichtig: Viele Zweipersonengerichte reichen auf Tour gerade so für eine – ein Abendessen muss mindestens 500 bis 600 Kalorien liefern. Außerdem sollte man auf einen möglichst abwechslungsreichen Speiseplan Wert legen.

Unsere Favoriten unter den Trekking-Kochutensilien zeigen wir hier:

Die zehn besten Kochutensilien

27.07.2015
© outdoor