Funktionsunterwäsche im Test

Hautsache

Foto: outdoor | Benjamin Hahn
Funktionsshirts müssen auf Tour beinahe Unmögliches leisten: Bei Kälte wärmen und bei Wärme kühlen. Acht ­Langarm-Shirts im outdoor-Praxistest.
Zu den getesteten Produkten

Ein bekanntes Problem: Trotz teurer Funktionsjacke rinnt beim Gipfelaufstieg der Schweiß in Strömen. Kaum oben angekommen beruhigt sich der Atem, und man fängt an zu bibbern. Für die schöne Aussicht fehlt jetzt die Muße, fröstelnd geht's schnell an den Abstieg. Liegt's an der Jacke? Meist nicht. In der Regel ist die Unterwäsche schuld. Es muss gar nicht einmal das viel zitierte Baumwollhemd sein, das dem Wohlfühlklima den Garaus macht. Auch teure Funktionsshirts leisten nicht immer das, was der Hersteller verspricht. Das zeigt zumindest der outdoor-Praxis­test von acht Langarmhemden.

Die meisten schmeicheln

Zwischen 40 und 90 Euro teuer, sollen sie auf Wander- und Trekkingtouren bei eher kühlen Temperaturen für Wohlfühlklima sorgen. Darüber hinaus versprechen sie seidigen Griff, hohe Bewegungsfreiheit und beste Passform.
Tatsächlich schmeicheln die meisten Hemden mit weichem Hautgefühl und gutem Schnitt. Nur das Vaude-Hemd empfanden die meisten Tester als zu rau, das Mammut als zu wenig elastisch und einengend. Ebenfalls störend: Ein kurzer Schnitt wie bei Marmot – hier wird's schnell kalt an den Nieren. Vorbildlich dagegen: das kuschelig-weiche Woolpowershirt mit langem Rücken.

Das Hemd aus Schweden überzeugt auch beim Klimakomfort: Bis tief in die Frostgrade hält das Wollmischgewebe warm – und transportiert Schweiß fix genug nach außen, um gefürchtete Fröstelattacken in Pausen zu vermeiden. Wird's warm, kühlt das Woolpowermaterial, wenn auch in Maßen. Temperaturen oberhalb von etwa acht Grad Celsius sind die Obergrenze für das Schwedenshirt. Nicht ganz so warm, nicht ganz so weich, aber dennoch sehr empfehlenswert sind Craft Pro Warm sowie Odlo Evolution warm. Beide bieten ausgewogene Klima­eigenschaften und eignen sich für Touren bis circa 15 Grad Celsius. Doch ob Woolpower, Craft oder Odlo: Mit allen dreien können Sie nach dem nächsten flotten Gipfelaufstieg die Aussicht ganz in Ruhe genießen, ohne zu bibbern!

09.04.2009
Autor: Boris Gnielka
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe 03/2009