Fahrrad-Zubehör: Bike-Lampen zwischen 180 und 300 Euro im Test

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Benjamin Hahn Lampentest AIM Stella Aqua

Fahrradlampen im Test: AIM Stella Aqua

Die Kollegen unseres Schwestermagazins MountainBIKE haben acht Fahrradlampen für Mountainbiker getestet - hier die Ergebnisse und Tipps zur Montage ...

Preis: 218 Euro
Lieferumfang: Lithium-Plymer-Akku mit Kletthalter, Ladegerät, Lenkerhalterung
Technik: 2 LED
Montage: Lenker, Helm
Lichtmenge: 1.100 Lumen
Lichtstärke: 10.600 Candela (max.)
Fazit: Die kompakte, aber eher schwere AIM arbeitet mit Wasserkühlung – dennoch wird das Gehäuse schnell heiß. Ihre Ausleuchtung sowohl in die Breite als auch in die Ferne ist prima, die Akkulaufzeit sehr lang.
Testergebnis: Sehr gut

Fahrradlampen im Test: AIM Stella Aqua

1: bei höchster Leuchtstufe+Notlaufmodus mit schwachem Licht (optional)
2: Gesamtgewicht/Lampe inkl. Helmhalter/Akku inkl. Befestigung und Verlängerungskabel
Preis: 218 Euro
Lieferumfang: Lithium-Plymer-Akku mit Kletthalter, Ladegerät, Lenkerhalterung
Technik: 2 LED
Montage: Lenker, Helm
Lichtmenge: 1.100 Lumen
Lichtstärke: 10.600 Candela (max.)
Fazit: Die kompakte, aber eher schwere AIM arbeitet mit Wasserkühlung – dennoch wird das Gehäuse schnell heiß. Ihre Ausleuchtung sowohl in die Breite als auch in die Ferne ist prima, die Akkulaufzeit sehr lang.
Testergebnis: Sehr gut

Test: AIM Stella Aqua - Ausleuchtung

Die AIM Stella Aqua leuchtet weit und sorgt zudem dank breiter Ausleuchtung dafür, dass der Fahrer Kontraste gut wahrnehmen kann. In Summe eine sehr gute Leistung.
Preis: 218 Euro
Lieferumfang: Lithium-Plymer-Akku mit Kletthalter, Ladegerät, Lenkerhalterung
Technik: 2 LED
Montage: Lenker, Helm
Lichtmenge: 1.100 Lumen
Lichtstärke: 10.600 Candela (max.)
Fazit: Die kompakte, aber eher schwere AIM arbeitet mit Wasserkühlung – dennoch wird das Gehäuse schnell heiß. Ihre Ausleuchtung sowohl in die Breite als auch in die Ferne ist prima, die Akkulaufzeit sehr lang.
Testergebnis: Sehr gut

Fahrradlampen im Test: Gemini Xera

Preis: 180 Euro
Lieferumfang: Lithium-Ion-Akku mit Kletthalter, Ladegerät, Lenkerhalterung
Technik: 1 LED
Montage: Lenker, Helm, Stirn
Lichtmenge: 700 Lumen
Lichtstärke: 10.500 Candela (max.)
Fazit: Die leichte Xera kann samt Akku am Helm montiert werden. Dank gebündeltem Strahl sieht der Fahrer weit voraus. Für den Nahbereich sollte man zusätzlich eine Lenkerlampe montieren. Deshalb nur "gut".
Testergebnis: Gut

Fahrradlampen im Test: Gemini Xera

1: bei höchster Leuchtstufe+Notlaufmodus mit schwachem Licht (optional)
2: Gesamtgewicht/Lampe inkl. Helmhalter/Akku inkl. Befestigung und Verlängerungskabel
Preis: 180 Euro
Lieferumfang: Lithium-Ion-Akku mit Kletthalter, Ladegerät, Lenkerhalterung
Technik: 1 LED
Montage: Lenker, Helm, Stirn
Lichtmenge: 700 Lumen
Lichtstärke: 10.500 Candela (max.)
Fazit: Die leichte Xera kann samt Akku am Helm montiert werden. Dank gebündeltem Strahl sieht der Fahrer weit voraus. Für den Nahbereich sollte man zusätzlich eine Lenkerlampe montieren. Deshalb nur "gut".
Testergebnis: Gut

Test: Gemini Xera - Ausleuchtung

Die Gemini Xera wirft einen sehr langen Lichtstrahl, leuchtet den Nahbereich aber nicht breitflächig genug aus. Empfehlenswert ist daher die Kombination mit einer Lenkerlampe.
Preis: 180 Euro
Lieferumfang: Lithium-Ion-Akku mit Kletthalter, Ladegerät, Lenkerhalterung
Technik: 1 LED
Montage: Lenker, Helm, Stirn
Lichtmenge: 700 Lumen
Lichtstärke: 10.500 Candela (max.)
Fazit: Die leichte Xera kann samt Akku am Helm montiert werden. Dank gebündeltem Strahl sieht der Fahrer weit voraus. Für den Nahbereich sollte man zusätzlich eine Lenkerlampe montieren. Deshalb nur "gut".
Testergebnis: Gut

Fahrradlampen im Test: Hope R4 LED Lightweight

Preis: 255 Euro
Lieferumfang: Lithium-Ion-Akku mit Kletthalter, Ladegerät, Lenkerhalterung
Technik: 4 LED
Montage: Lenker, Helm, Stirn
Lichtmenge: 400 Lumen
Lichtstärke: 2.400 Candela (max.)
Fazit: Die Hellste ist die R4 trotz 4 LEDs nicht – aber sie zeigt, dass eine gleichmäßige Ausleuchtung wichtiger ist. Kontraste sind perfekt zu erkennen. Die hochwertige R4 lässt sich mit Akku am Helm montieren.
Testergebnis: Sehr gut

Fahrradlampen im Test: Hope R4 LED Lightweight

1: bei höchster Leuchtstufe+Notlaufmodus mit schwachem Licht (optional)
2: Gesamtgewicht/Lampe inkl. Helmhalter/Akku inkl. Befestigung und Verlängerungskabel
Preis: 255 Euro
Lieferumfang: Lithium-Ion-Akku mit Kletthalter, Ladegerät, Lenkerhalterung
Technik: 4 LED
Montage: Lenker, Helm, Stirn
Lichtmenge: 400 Lumen
Lichtstärke: 2.400 Candela (max.)
Fazit: Die Hellste ist die R4 trotz 4 LEDs nicht – aber sie zeigt, dass eine gleichmäßige Ausleuchtung wichtiger ist. Kontraste sind perfekt zu erkennen. Die hochwertige R4 lässt sich mit Akku am Helm montieren.
Testergebnis: Sehr gut

Test: Hope R4 LED Lightweight - Ausleuchtung

Zwar liefert die Hope R4 nicht die höchste Helligkeit und Lichtmenge, dafür bietet sie eine sehr gleichmäßige Ausleuchtung des Trails. Kontraste sind perfekt zu erkennen.
Preis: 255 Euro
Lieferumfang: Lithium-Ion-Akku mit Kletthalter, Ladegerät, Lenkerhalterung
Technik: 4 LED
Montage: Lenker, Helm, Stirn
Lichtmenge: 400 Lumen
Lichtstärke: 2.400 Candela (max.)
Fazit: Die Hellste ist die R4 trotz 4 LEDs nicht – aber sie zeigt, dass eine gleichmäßige Ausleuchtung wichtiger ist. Kontraste sind perfekt zu erkennen. Die hochwertige R4 lässt sich mit Akku am Helm montieren.
Testergebnis: Sehr gut

Fahrradlampen im Test: Inton NB 1308

Preis: 210 Euro
Lieferumfang: Lithium-Polymer-Akku mit Kletthalter, Ladegerät, Lenkerhalterung
Technik: 4 LED
Montage: Lenker, Helm
Lichtmenge: 1.500 Lumen
Lichtstärke: 13.000 Candela (max.)
Fazit: Trotz eher schwerem Lampenkopf lässt sich die Inton gut am Helm tragen. Der Akku wiegt ebenfalls viel und muss im Rucksack verstaut werden. Breite, helle Ausleuchtung, aber in der Mitte zu überstrahlt.
Testergebnis: Gut

Fahrradlampen im Test: Inton NB 1308

1: bei höchster Leuchtstufe+Notlaufmodus mit schwachem Licht (optional)
2: Gesamtgewicht/Lampe inkl. Helmhalter/Akku inkl. Befestigung und Verlängerungskabel
Preis: 210 Euro
Lieferumfang: Lithium-Polymer-Akku mit Kletthalter, Ladegerät, Lenkerhalterung
Technik: 4 LED
Montage: Lenker, Helm
Lichtmenge: 1.500 Lumen
Lichtstärke: 13.000 Candela (max.)
Fazit: Trotz eher schwerem Lampenkopf lässt sich die Inton gut am Helm tragen. Der Akku wiegt ebenfalls viel und muss im Rucksack verstaut werden. Breite, helle Ausleuchtung, aber in der Mitte zu überstrahlt.
Testergebnis: Gut

Test: Inton NB 1308 - Ausleuchtung

Auffällig ist die große Helligkeit in der Mitte. Dadurch wird der Weg mittig "ausgefressen". Dennoch wirft die Inton einen recht breiten Lichtkegel auf den Weg.
Preis: 210 Euro
Lieferumfang: Lithium-Polymer-Akku mit Kletthalter, Ladegerät, Lenkerhalterung
Technik: 4 LED
Montage: Lenker, Helm
Lichtmenge: 1.500 Lumen
Lichtstärke: 13.000 Candela (max.)
Fazit: Trotz eher schwerem Lampenkopf lässt sich die Inton gut am Helm tragen. Der Akku wiegt ebenfalls viel und muss im Rucksack verstaut werden. Breite, helle Ausleuchtung, aber in der Mitte zu überstrahlt.
Testergebnis: Gut

Fahrradlampen im Test: Lupine Piko 4 Smartcase (Testsieger)

Preis: 300 Euro
Lieferumfang: Lithium-Ion-Akku mit Kletthalter, Ladegerät, Lenkerhalterung
Technik: 2 LED
Montage:Helm, Lenker optional (29 Euro)
Lichtmenge: 400 Lumen
Lichtstärke: 2.900 Candela (max.)
Fazit: Lampe plus Akku sind am Helm montierbar, wiegen nur wenig. Die Batterieanzeige des Smartcase-Akkus dient als Rücklicht. Ebenfalls top: die harmonische Ausleuchtung sowie die äußerst lange Laufzeit. Testsieg!
Testergebnis: Überragend

Fahrradlampen im Test: Lupine Piko 4 Smartcase (Testsieger)

1: bei höchster Leuchtstufe+Notlaufmodus mit schwachem Licht (optional)
2: Gesamtgewicht/Lampe inkl. Helmhalter/Akku inkl. Befestigung und Verlängerungskabel
Preis: 300 Euro
Lieferumfang: Lithium-Ion-Akku mit Kletthalter, Ladegerät, Lenkerhalterung
Technik: 2 LED
Montage:Helm, Lenker optional (29 Euro)
Lichtmenge: 400 Lumen
Lichtstärke: 2.900 Candela (max.)
Fazit: Lampe plus Akku sind am Helm montierbar, wiegen nur wenig. Die Batterieanzeige des Smartcase-Akkus dient als Rücklicht. Ebenfalls top: die harmonische Ausleuchtung sowie die äußerst lange Laufzeit. Testsieg!
Testergebnis: Überragend

Test: Lupine Piko 4 Smartcase - Ausleuchtung

Auch wenn der helle mittlere Bereich Kontraste leicht verschwimmen lässt, ist die Lupine Piko 4 mit ihrer weiten und breiten Ausleuchtung die perfekte Lampe fürs Gelände.
Preis: 300 Euro
Lieferumfang: Lithium-Ion-Akku mit Kletthalter, Ladegerät, Lenkerhalterung
Technik: 2 LED
Montage:Helm, Lenker optional (29 Euro)
Lichtmenge: 400 Lumen
Lichtstärke: 2.900 Candela (max.)
Fazit: Lampe plus Akku sind am Helm montierbar, wiegen nur wenig. Die Batterieanzeige des Smartcase-Akkus dient als Rücklicht. Ebenfalls top: die harmonische Ausleuchtung sowie die äußerst lange Laufzeit. Testsieg!
Testergebnis: Überragend

Fahrradlampen im Test: Magicshine MJ-880

Preis: 214 Euro
Lieferumfang: Lithium-Ion-Akku mit Kletthalter, Ladegerät, Lenkerhalterung
Technik: 2 LED
Montage: Lenker, Helm optional (7 Euro), Stirn optional (8 Euro)
Lichtmenge: 1.160 Lumen
Lichtstärke: 11.100 Candela (max.)
Fazit: Der kleine Lampenkopf gefällt mit geringem Gewicht, jedoch heizt sich das Gehäuse schnell auf. Der schwere Akku muss im Rucksack verstaut werden. Die Helligkeit ist hoch, in der Mitte aber schon zu grell.
Testergebnis: Gut

Fahrradlampen im Test: Magicshine MJ-880

1: bei höchster Leuchtstufe+Notlaufmodus mit schwachem Licht (optional)
2: Gesamtgewicht/Lampe inkl. Helmhalter/Akku inkl. Befestigung und Verlängerungskabel
Preis: 214 Euro
Lieferumfang: Lithium-Ion-Akku mit Kletthalter, Ladegerät, Lenkerhalterung
Technik: 2 LED
Montage: Lenker, Helm optional (7 Euro), Stirn optional (8 Euro)
Lichtmenge: 1.160 Lumen
Lichtstärke: 11.100 Candela (max.)
Fazit: Der kleine Lampenkopf gefällt mit geringem Gewicht, jedoch heizt sich das Gehäuse schnell auf. Der schwere Akku muss im Rucksack verstaut werden. Die Helligkeit ist hoch, in der Mitte aber schon zu grell.
Testergebnis: Gut

Test: Magicshine MJ-880 - Ausleuchtung

Das grelle Licht frisst den Trail mittig aus, Gegenstände können so schlecht wahrgenommen werden. Die Magicshine MJ-880 liefert aber insgesamt eine hohe Lichtmenge.
Preis: 214 Euro
Lieferumfang: Lithium-Ion-Akku mit Kletthalter, Ladegerät, Lenkerhalterung
Technik: 2 LED
Montage: Lenker, Helm optional (7 Euro), Stirn optional (8 Euro)
Lichtmenge: 1.160 Lumen
Lichtstärke: 11.100 Candela (max.)
Fazit: Der kleine Lampenkopf gefällt mit geringem Gewicht, jedoch heizt sich das Gehäuse schnell auf. Der schwere Akku muss im Rucksack verstaut werden. Die Helligkeit ist hoch, in der Mitte aber schon zu grell.
Testergebnis: Gut

Fahrradlampen im Test: Naturalshine Half Egg NG5

Preis: 259 Euro
Lieferumfang: Lithium-Ion-Akku mit Kletthalter, Ladegerät, Lenkerhalterung
Technik: 3 LED
Montage: Lenker, Helm
Lichtmenge: 900 Lumen
Lichtstärke: 9.000 Candela (max.)
Fazit: Prima Lichtleistung sowie -verteilung: Die Half Egg gefällt im Labor wie in der Praxis. Das hohe Gewicht des Lampenkopfs ist auf dem Kopf spürbar. Lange Laufzeit, doch dimmt die Lampe nach 2 Stunden stark ab.
Testergebnis: Gut

Fahrradlampen im Test: Naturalshine Half Egg NG5

1: bei höchster Leuchtstufe+Notlaufmodus mit schwachem Licht (optional)
2: Gesamtgewicht/Lampe inkl. Helmhalter/Akku inkl. Befestigung und Verlängerungskabel
Preis: 259 Euro
Lieferumfang: Lithium-Ion-Akku mit Kletthalter, Ladegerät, Lenkerhalterung
Technik: 3 LED
Montage: Lenker, Helm
Lichtmenge: 900 Lumen
Lichtstärke: 9.000 Candela (max.)
Fazit: Prima Lichtleistung sowie -verteilung: Die Half Egg gefällt im Labor wie in der Praxis. Das hohe Gewicht des Lampenkopfs ist auf dem Kopf spürbar. Lange Laufzeit, doch dimmt die Lampe nach 2 Stunden stark ab.
Testergebnis: Gut

Test: Naturalshine Half Egg NG5 - Ausleuchtung

Die Naturalshine Half Egg bietet eine breitflächige Ausleuchtung und eine große Reichweite. Dazu leuchtet sie den Trail gleichmäßig aus und lässt so Kontraste gut erkennen.
Preis: 259 Euro
Lieferumfang: Lithium-Ion-Akku mit Kletthalter, Ladegerät, Lenkerhalterung
Technik: 3 LED
Montage: Lenker, Helm
Lichtmenge: 900 Lumen
Lichtstärke: 9.000 Candela (max.)
Fazit: Prima Lichtleistung sowie -verteilung: Die Half Egg gefällt im Labor wie in der Praxis. Das hohe Gewicht des Lampenkopfs ist auf dem Kopf spürbar. Lange Laufzeit, doch dimmt die Lampe nach 2 Stunden stark ab.
Testergebnis: Gut

Fahrradlampen im Test: Sigma Power LED Evo Pro X

Preis: 185 Euro
Lieferumfang: Lithium-Ion-Akku mit Kletthalter, Ladegerät, Lenkerhalterung
Technik: 1 LED
Montage: Helm, Lenker optional (9,95 Euro)
Lichtmenge: 400 Lumen
Lichtstärke: 7.100 Candela (max.)
Fazit: Die zweitgünsigste Lampe im Test liefert im Nahbereich gutes Licht, die Helligkeit in der Mitte ist aber fast schon zu hoch. Zudem dimmt sie sehr früh ab. Der Akku hält dann jedoch auch lange vier Stunden.
Testergebnis: Gut

Fahrradlampen im Test: Sigma Power LED Evo Pro X

1: bei höchster Leuchtstufe+Notlaufmodus mit schwachem Licht (optional)
2: Gesamtgewicht/Lampe inkl. Helmhalter/Akku inkl. Befestigung und Verlängerungskabel
Preis: 185 Euro
Lieferumfang: Lithium-Ion-Akku mit Kletthalter, Ladegerät, Lenkerhalterung
Technik: 1 LED
Montage: Helm, Lenker optional (9,95 Euro)
Lichtmenge: 400 Lumen
Lichtstärke: 7.100 Candela (max.)
Fazit: Die zweitgünsigste Lampe im Test liefert im Nahbereich gutes Licht, die Helligkeit in der Mitte ist aber fast schon zu hoch. Zudem dimmt sie sehr früh ab. Der Akku hält dann jedoch auch lange vier Stunden.
Testergebnis: Gut

Test: Sigma Power LED Evo Pro X - Ausleuchtung

Wenig Licht in der Ferne, gute Ausleuchtung im Nahbereich, aber ein überstrahlter mittlerer Bereich. Die relativ preiswerte Sigma fällt in diesem Vergleichstest etwas ab.
Preis: 185 Euro
Lieferumfang: Lithium-Ion-Akku mit Kletthalter, Ladegerät, Lenkerhalterung
Technik: 1 LED
Montage: Helm, Lenker optional (9,95 Euro)
Lichtmenge: 400 Lumen
Lichtstärke: 7.100 Candela (max.)
Fazit: Die zweitgünsigste Lampe im Test liefert im Nahbereich gutes Licht, die Helligkeit in der Mitte ist aber fast schon zu hoch. Zudem dimmt sie sehr früh ab. Der Akku hält dann jedoch auch lange vier Stunden.
Testergebnis: Gut

Montagetipps: Lampe mittig montieren

Platzieren Sie die Lampe mittig auf dem Helm. Dies ist besonders bei schweren Modellen wichtig, da sich somit das Gewicht zentral auf ihrem Kopf verteilt. Ziehen Sie die Klettbänder durch die Öffnungen am Helm und achten Sie auf einen möglichst wackelfreien Sitz der Helmlampe.

Akku an der Helm-Rückseite befestigen

Die optimale Lösung für den Akku: Einfach per Klett hinten am Helm befestigen (Gemini, Hope und Lupine). Somit hängen Sie nicht mit dem Kopf an Ihrem Rucksack. Das erlaubt es auch, die Lampe weiter vorne zu montieren, da der Akku als Ausgleichsgewicht dient.

Akku im Rucksack verstauen

Viele Hersteller ermöglichen keine Akkumontage am Helm. Ein Verlängerungskabel (meist im Lieferset enthalten) erlaubt es, den Akku im Rucksack zu verstauen.

Kabel am Helm fixieren

Fixieren Sie das Kabel mit einem Kabelbinder am Helm, so dass es nicht ins Sichtfeld baumeln kann.

Lampen am Lenker montieren

Die Lampen aus diesem Test können alternativ am Lenker montiert werden. Den Akku befestigen Sie idealerweise am Oberrohr und fixieren das Kabel mit Kabelbinder. Achten Sie darauf, dass der Lenkeinschlag nicht beeinträchtigt wird.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Test: Acht Bike-Lampen zwischen 180 und 300 Euro