Die besten LED-Lampen für Outdoorer

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Studio Nordbahnhof Stablampe: Lupine Tesla TL-1200

Stablampe: Lupine Tesla TL-1200

Mit der Tesla TL-1200 (520 Euro, 270 g) vom deutschen Hersteller Lupine wird die Nacht zum Tag - dank dimmbarer 20 Watt-Power-LED und 7,2 V Li-Ion-Akku. Auch die Verarbeitung ist vom Feinsten. Lieferung mit Ladegerät und zweitem Akku.

Stablampe: Uco Stretchlite XL

Zieht man die Uco Stretchlite XL (21 Euro, 110 g) auseinander, verwandelt sich die Taschenlampe in ­eine Zeltlaterne. Die Leuchtdauer mit drei AAA-Batterien liegt bei gut 20 Stunden.

Stablampe: Fenix LD 20

Keine 100 Gramm wiegt die solide, wasserdichte Fenix LD 20 (60 Euro). Ihr reichen als Energiequelle zwei normale AA-Zellen oder auch -Akkus. Dennoch leuchtet sie über 100 Meter weit, bis zu 100 Stunden lang, und sie bietet sechs Leuchtstufen.

Stablampe: L.R.I. Rex

Klein, aber fein: Die Rex von L.R.I. (30 Euro) wiegt nur 16 Gramm, macht aber durch vier dimmbare LED ordentlich Licht. Der Clou: Mit dem Ladekabel lässt sich der eingebaute Lithium-Ionen-Akku an einer 1,5- Volt-Batterie aufladen.

Stablampe: Led-Lenser P7

Nur wenige Hersteller bauen fokussierbare LED-Lampen. Die Led-Lenser P7 (70 Euro, 190 g) bietet dieses praktische Feature - und glänzt ­zudem mit hoher Lichtausbeute und einer exzellenten Verarbeitung.

Stablampe: Sigma Quadro X

Gerade mal 20 Euro kostet die Sigma Quadro X. Dafür bekommt man eine leichte, kompakte und recht helle LED-Lampe. Sie ist wasserdicht und bietet drei Leuchtmodi. Gewicht: 70 Gramm.

Stablampe: Gerber Recon

Sehr hell brennt die Gerber Recon (40 Euro, 75 g) nicht, dafür besitzt der Winzling eine drehbare Scheibe, mit der sich ein Farbfilter in rot, grün oder blau über die LED schieben lässt - ideal, um Signale zu geben.

Stablampe: LiteXpress X-Tactical

Die X-Tactical 104 (80 Euro, 175 g) von LiteXpress vereint hohe Lichtausbeute mit einfachster Bedienung, denn alle Leuchtmodi werden mit einem Drehrad eingestellt. Mit dabei: Farbfilter in rot, grün und blau.

Stablampe: Princeton Tec Torrent LED

Wer auf Tauchstation gehen möchte, sollte sich die Torrent LED von Princeton Tec (70 Euro, 360 g) anschauen. Sie ist bis 100 Meter wasserdicht, und der stark fokussierte Lichtstrahl sorgt auch im trüben Wasser für gute Übersicht.

Stablampe: Maglite XL100

US-Hersteller Maglite setzt bei der handlichen XL100 (79 Euro, 113 g) auf ein ganz ­besonderes Bedienkonzept: die Helligkeitsregelung und fünf weitere Modi werden durch Drehen des Gehäuses ausgeführt.

Stablampe: Sherpa-LED

Ganz ohne Batterien kommt die Sherpa-LED von Freeplay (40 Euro) aus. Ihr integrierter Akku lässt sich per USB-Ladegerät oder mit der eingebauten Handkurbel aufladen. Nach einer Minute kurbeln brennt die Lampe 30 Minuten.

Stirnlampe: Petzl Myo RXP2

Ob zum Wandern, Trekken oder Bergsteigen: Die Petzl Myo RXP2 brilliert auf ganzer Linie. Top: der flotte Wechsel zwischen Flut- und Fernlicht. Preis: 80 Euro. (Testsieger 2011)
Zum Testbericht

Stirnlampe: Silva X-Trail Plus

Bei der Silva X-Trail Plus stimmt alles: Leuchtbild, Ausdauer, Sitz und Ausstattung. Eine top Wahl für Wanderer, Bergsteiger und Jogger - zum fairen Preis von 200 Euro. (Testsieger 2011)
Zum Testbericht

Stirnlampe: Petzl Tikka XP2 Core

Stirnlampen mit integriertem Akku sind nichts Neues. Doch den Core-Akku der Petzl Tikka XP2 von Petzl kann man nicht nur aufladen, sondern auch programmieren. Preis: 75 Euro.
Zum Testbericht Petzl Tikka XP2 Core (Editors Choice 2011)
Zum Testbericht Petzl Tikka XP2 (Testsieger 2010)

Stirnlampe: Black Diamond Cosmo

Die Black Diamond Cosmo (30 Euro, 90 g) ist eine sehr günstige, vielseitige Stirnlampe mit tollem Leuchtbild. Ihre Stärken spielt die Black Diamond Cosmo vor allem auf Wander- und Trekkingtouren aus.
Zum Testbericht Black Diamond Cosmo (Kauftipp 2010)
Mehr zu dieser Fotostrecke: Stirnlampe kaufen: Darauf sollten Sie achten