Carving-Ski

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Hersteller planetSNOW Racecarver Test 2018 Atomic Redster G9

Test Racecarver-Ski 2018: Atomic Redster G9

Hier kaufen!
Ein super harmonischer und dynamischer Racer, der auch im hochsportlichen Bereich alles problemlos mitmacht, ohne dabei über’s Ziel hinauszuschießen. Sehr gelungen und trotz seiner Race-Gene mit vergleichsweise wenig Kraftaufwand sehr präzise fahrbar. Verleiht ein hohes Maß an Sicherheit. (DSV aktiv SportTIPP)
Preis: 899,99 Euro (inkl. Bindung)
Zum Testbericht: Atomic Redster G9

Test Racecarver-Ski 2018: Blizzard WRC Racing Piston Plate

Hier kaufen!
Der Ski passt sehr gut in diese Kategorie. Sportlich, aber nicht zu radikal. Super Kantengriff, aber noch problemlos rutschbar. Präzise steuerbar in kurzen, mittleren und langen Radien. Angenehm breitbandig und harmonisch. Kompromisslos und laufruhig, ohne den Fahrer zu überfordern.
Preis: 799,95 Euro (inkl. Bindung)
Zum Testbericht: Blizzard WRC Racing Piston Plate

Test Racecarver-Ski 2018: Dynastar Speed WC Master

Hier kaufen!
Ein sportlicher Ski, der vor allem auf der Kante gefahren und in mittleren und langen Radien sehr stabil liegt. In kürzeren Radien fordert er seinen Fahrer ein wenig. Der Ski liebt höhere Geschwindigkeiten und will von seinem Fahrer bewegt werden. Ein Ski für sportliche und eher kräftige Fahrer.
Preis: 979,99 Euro (inkl. Bindung)
Zum Testbericht: Dynastar Speed WC Master

Test Racecarver-Ski 2018: Nordica Dobermann GSR RB Evo

Hier kaufen!
Ein angenehm sportlicher Ski, der sich schön harmonisch und variabel präsentiert. Race-Performance ist eindeutig vorhanden, zwingt sich dem Fahrer aber nicht auf. Super ausgewogener Ski, mit dem sportlich ambitionierte Fahrer garantiert viel Spaß haben werden, ohne sich zu sehr anstrengen zu müssen. (DSV aktivo Kauftipp)
Preis: 899,95 Euro (inkl. Bindung)
Zum Testbericht: Nordica Dobermann GSR RB Evo

Test Racecarver-Ski 2018: Rossignol Hero Elite LT TI

Hier kaufen!
Ein absolut harmonischer und gutmütig zu fahrender Racer, der satt liegt, sich aber trotzdem agil präsentiert. Breites Einsatzspektrum und mit relativ wenig Kraftaufwand zu fahren. Gut abgestimmt, schön drehfreudig, fehlerverzeihend und leichtgängig. Lässt sich aber trotzdem auch hochsportlich fahren. (DSV aktivo Kauftipp)
Preis: 799,99 Euro (inkl. Bindung)
Zum Testbericht: Rossignol Hero Elite LT TI

Test Racecarver-Ski 2018: Salomon X-Race LAB 175

Hier kaufen!
Ein sehr sportlicher Ski, der sich aber trotzdem harmonisch und gutmütig präsentiert. Sehr angenehm und vielseitig. Braucht Ansage, gibt dann aber auch sportliche bis hochsportliche Fahreigenschaften zurück und entfaltet vor allem bei mittleren und längeren Radien sein volles Potenzial. Top abgestimmt. (DSV aktivo Kauftipp)
Preis: 1049 Euro (inkl. Bindung)
Zum Testbericht: Salomon X-Race LAB 175

Test Racecarver-Ski 2018: Elan GSX Fusion

Ein angenehm breitbandiger Ski, der sich auch mit vergleichsweise wenig Kraftaufwand fahren lässt. Kein absoluter Racer, aber gut zum Rutschen und Driften – und zum gemütlicheren Dahincruisen. Der Ski geht gut in kürzeren und mittleren Radien und wenn die Geschwindigkeit nicht zu hoch ist.
Preis: 749,95 Euro (inkl. Bindung)
Zum Testbericht: Elan GSX Fusion

Test Racecarver-Ski 2018: Head WC Rebels I.Speed Pro

Hier kaufen!
Ein klassischer Racer, der ab mittleren Radien sein volles Potenzial ausspielt, mit Krafteinsatz aber auch in kürzeren Radien absolut sicher liegt. Kompromissloser Ski, der vom Fahrer klare Ansagen und Aktivität einfordert. Ein Ski für hochsportliche, schwerere und kräftige Fahrer.
Preis: 949,95 Euro (inkl. Bindung)
Zum Testbericht: Head WC Rebels I.Speed Pro

Test Racecarver-Ski 2018: Kästle RX12 GS

Ein sportlicher Ski mit einem stark ausgeprägten Charakter. Man muss ihn aktiv und konzentriert auf die Kante bringen, denn hier fühlt er sich wohler als flach gestellt. Ganz klare Stärken bei geschnittenen Kurven auf der Kante – vor allem in mittleren Radien und wenn das Tempo etwas höher ist.
Preis: 1089 Euro (inkl. Bindung)
Zum Testbericht: Kästle RX12 GS

Test Racecarver-Ski 2018: Stöckli Laser GS

Ein etwas schwerfälliger Ski für kräftigere und ambitionierte Fahrer, der aktiv bewegt werden will. Dann gibt er aber auch einiges an sportlichem Potenzial zurück. Angenehm laufruhig, braucht jedoch etwas Krafteinsatz, um ihn aus seinem vorgegebenen Radius zu bewegen. Eher für längere Radien mit Speed.
Preis: 1049 Euro (inkl. Bindung)
Zum Testbericht: Stöckli Laser GS

Test Racecarver-Ski 2018: Völkl Racetiger GS Pro

Hier kaufen!
Ein ebenso variabler wie sportlicher Ski, der sich auch mit weniger Kraftaufwand genauso präzise steuern lässt wie bei Vollgas. Vermittelt stets ein Gefühl von hoher Sicherheit und großem Fahrspaß. Für alle, die nicht unbedingt eine Race-Waffe suchen. Toller Ski mit sehr breitem Einsatzspektrum.
Preis: 1000 Euro (inkl. Bindung)
Zum Testbericht: Völkl Racetiger GS Pro

Test Sportcarver-Ski 2018: Atomic Redster X9

Hier kaufen!
Ein sehr sportlicher, aber trotzdem absolut problemloser und sehr dosiert und präzise zu fahrender Ski. Liegt sehr satt, vor allem auf der Kante. Super in allen Radien. Sicherer, agiler, spritziger und harmonischer Ski, der viel Spaß vermittelt und mit seinem Fahrer durch dick und dünn geht. (DSV aktivo Kauftipp)
Preis: 999,99 Euro (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's weiter unten)
Zum Testbericht: Atomic Redster X9

Test Sportcarver-Ski 2018: Blizzard Quattro 6.9 TI

Hier kaufen!
Ein sportlicher Ski, der etwas aggressiv über die Schaufel zieht. Konzentriert gefahren liegt er sehr stabil und präzise. Liegt auch in kurzen Radien sehr satt. Ziemlich kompromisslos und will von seinem Fahrer aktiv und mit Krafteinsatz gefahren werden. Perfekt für längere Radien und höhere Geschwindigkeiten.
Preis: 799,95 Euro (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's weiter unten)
Zum Testbericht: Blizzard Quattro 6.9 TI

Test Sportcarver-Ski 2018: Dynastar Speedzone 12 TI

Sehr agiler und spritziger Ski. Enorm fehlerverzeihend, lässt sich schön rutschen, driften und gibt auf der Kante viel Sicherheit – mit rasanter Power zum Schwungende. Sportlicher Ski mit absoluter Harmonie, bei dem man in allen Radien und Geschwindigkeiten immer Herr der Lage ist. (DSV aktivo Kauftipp)
Preis: 699,95 Euro (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's weiter unten)
Zum Testbericht: Dynastar Speedzone 12 TI

Test Sportcarver-Ski 2018: Elan Amphibio 16 TI2

Ein leichtgängiger und breitbandiger Ski, der sich einfach steuern lässt, aber auch sportlich gefahren noch gut liegt – vor allem in kurzen und mittleren Radien. Perfekt für Fahrer, die mit relativ wenig Krafteinsatz viel Freude beim Skifahren haben wollen. Ein absolut gutmütiger Alleskönner für die Piste.
Preis: 699,95 Euro (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's weiter unten)
Zum Testbericht: Elan Amphibio 16 TI2

Test Sportcarver-Ski 2018: Head Supershape Speed

Hier kaufen!
Im ersten Eindruck etwas schwerfällig. Aber ein hochsportlicher Ski, der sich, wenn er mit Kraft gefahren wird, sehr harmonisch und variabel präsentiert. Liegt wie eine Eins und vermittelt viel Sicherheit. Seine große Stärke sind lange Schwünge, gerne auch bei hohem Tempo. Perfekt für kräftigere Fahrer. (DSV aktiv SportTIPP)
Preis: 800 Euro (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's weiter unten)
Zum Testbericht: Head Supershape Speed

Test Sportcarver-Ski 2018: K2 Super Charger

Hier kaufen!
Ein ebenso laufruhiger wie variabler Ski, der perfekt in diese Kategorie passt und ein großes Einsatzspektrum abdeckt. Egal ob kurze, mittlere oder lange Radien – der Ski macht in allen Tempi alles problemlos mit und vermittelt dabei ein hohes Maß an Sicherheit. Sehr ausgewogen und harmonisch. (DSV aktivo Kauftipp)
Preis: 799,95 Euro (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's weiter unten)
Zum Testbericht: K2 Super Charger

Test Sportcarver-Ski 2018: Kästle MX74

Hier kaufen!
Schwerfälliger und charaktervoller Ski, der gefahren werden will und vom Fahrer Aufwand und Konzentration erfordert. Auf der Kante gut, vor allem wenn es nicht ganz so schnell dahingeht. Präsentiert sich leicht unausgeglichen beim Driften und hat seine Stärken bei sportlich kurzen Radien auf der Kante.
Preis: 859 Euro (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's weiter unten)
Zum Testbericht: Kästle MX74

Test Sportcarver-Ski 2018: Nordica Dobermann Spitfire RB EVO

Ein dominanter Ski mit einem starken Willen. Wenn man dem folgt und Kraft investiert, liegt er satt. Spielt seine Stärken in Form von hoher Laufruhe und gutem Kantengriff vor allem im höheren Geschwindigkeitsbereich und bei langen Radien aus. Ski für hochsportliche Fahrer, die Kraft investieren wollen.
Preis: 799,95 Euro (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's weiter unten)
Zum Testbericht: Nordica Dobermann Spitfire RB EVO

Test Sportcarver-Ski 2018: Rossignol Pursuit 800 TI CAM

Hier kaufen!
Ein gutmütiger Ski, der sich gut rutschen und driften lässt und auch auf der Kante mit wenig Krafteinsatz zu fahren ist. Verzeiht ohne Weiteres auch den einen oder anderen Fahrfehler. Insgesamt ist der Ski ausgewogen und easy zu fahren und fühlt sich im mittleren Tempobereich am wohlsten.
Preis: 799,99 Euro (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's weiter unten)
Zum Testbericht: Rossignol Pursuit 800 TI CAM

Test Sportcarver-Ski 2018: Salomon X-MAX X12

Hier kaufen!
Recht präzise und fehlerverzeihend – fordert gleichsam aber von seinem Fahrer eine kraftvolle Fahrweise. Ein variabler Ski, der in der Kategorie absolut zu Hause ist, dem aber die Spitzen fehlen. Liegt auch bei höheren Geschwindigkeiten satt und lässt sich hier auf der Kante präzise steuern.
Preis: 799,99 Euro (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's weiter unten)
Zum Testbericht: Salomon X-MAX X12

Test Sportcarver-Ski 2018: Stöckli Laser SC

Ein absolut spurtreuer Ski, der gefahren werden will. Wenn man Kraft investiert, gibt er auch viel sportliches Potenzial zurück. Super stabil in langen Radien und bei hohem Tempo. Der Ski will auf die Kante und liebt seinen vorgegebenen Radius. Gut für kräftige Fahrer, die lange Radien bevorzugen
Preis: 1049 Euro (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's weiter unten)
Zum Testbericht: Stöckli Laser SC

Test Sportcarver-Ski 2018: Völkl Code S

Hier kaufen!
Ein ebenso sportlicher und breitbandiger Ski, der alles problemlos mitmacht und dem Fahrer ein hohes Maß an Sicherheit vermittelt. Dreht mit hoher Eigendynamik in die Kurve, liegt sehr präzise und macht viel Spaß. Auch bei höheren Tempi angenehm laufruhig, ohne dabei statisch zu wirken. Sehr ausgewogener Ski. (DSV aktio Kauftipp)
Preis: 849,95 Euro (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's weiter unten)
Zum Testbericht: Völkl Code S

Test Genusscarver-Ski 2018: Atomic Vantage X 77C

Hier kaufen!
Ein toller Ski, der sich für diese Kategorie etwas zu ambitioniert präsentiert. Liegt stets enorm stabil und lässt sich sehr präzise steuern, wenn man die Kraft und Technik hat. Ski für sportliche Fahrer, die bereits über eine gute Skitechnik verfügen. Bei der Drehfreudigkeit müssen Abstriche gemacht werden.
Preis: 499,99 Euro (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's weiter unten)
Zum Testbericht: Atomic Vantage X 77C

Test Genusscarver-Ski 2018: Blizzard Quattro 7.2

Hier kaufen!
Ein Ski mit viel sportlichem Potenzial, der sich auf der Kante extrem wohlfühlt und sich präzise steuern und fahren lässt. Rutschen und Driften fordert Konzentration vom Fahrer. Für die Kategorie recht ambitioniert, dafür aber angenehm laufruhig, auch bei längeren Radien und höheren Geschwindigkeiten.
Preis: 449,95 Euro (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's weiter unten)
Zum Testbericht: Blizzard Quattro 7.2

Test Genusscarver-Ski 2018: Dynastar Speedzone 7

Ein sehr variabler und easy zu fahrender Ski, der aber auch sportlich noch einiges zu bieten hat. Problemlos zu fahren, schön harmonisch abgestimmt und vermittelt stets ein hohes Maß an Sicherheit. Sehr agil und wendig – hoher Spaßfaktor. Deckt eine große Bandbreite ab, vom Einsteiger bis zum Allrounder. (DSV aktivo Kauftipp)
Preis: 449,99 Euro (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's weiter unten)
Zum Testbericht: Dynastar Speedzone 7

Test Genusscarver-Ski 2018: Elan Amphibio 12 TI

Hier kaufen!
Ein angenehm drehfreudiger und agiler Ski mit gutmütigen Charaktereigenschaften. Super zum Rutschen und Driften in kurzen und mittleren Radien – und wenn die Geschwindigkeit nicht zu hoch ist. Sehr leicht zu fahrender und fehlerverzeihender Ski, wenn man keine sportlichen Ambitionen hat.
Preis: 499,95 Euro (inkl. Bindung EL 10.0)
Zum Testbericht: Elan Amphibio 12 TI

Test Genusscarver-Ski 2018: Head Supreme Instinct

Hier kaufen!
Ein sportlicher, für diese Kategorie eventuell sogar zu sportlicher Ski, der Impulse von seinem Fahrer fordert und auch mit Krafteinsatz gefahren werden möchte. Ihm fehlt es etwas an Agilität, daher überzeugt er voll und ganz in puncto Laufruhe und präziser Steuereigenschaften, auch bei hohem Tempo.
Preis: 450 Euro (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's weiter unten)
Zum Testbericht: Head Supreme Instinct

Test Genusscarver-Ski 2018: K2 Konic 78

Hier kaufen!
Ein absolut spielerischer und problemloser Ski mit großer Bandbreite. Liegt stabil, vermittelt Sicherheit, kostet wenig Kraft und macht viel Spaß! Dieses Bild zeigt sich bei gerutschten und geschnittenen Kurven ebenso wie bei unterschiedlichen Radien und Tempi. Sehr variabel und fehlerverzeihend. (DSV aktivo Kauftipp)
Preis: 449,95 Euro (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's weiter unten)
Zum Testbericht: K2 Konic 78

Test Genusscarver-Ski 2018: Nordica GT 76 CA EVO

Hier kaufen!
Ein Ski mit sehr viel sportlichem Potenzial, der die Kante sucht und hier absolut präzise liegt. Sehr laufruhig und stabil – will aber bewegt werden. Hat seine Stärken bei mittleren und langen Radien und höherem Tempo. Gut für sportlich ambitionierte Fahrer, die bereits über eine gute Skitechnik verfügen.
Preis: 499,95 Euro (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's weiter unten)
Zum Testbericht: Nordica GT 76 CA EVO

Test Genusscarver-Ski 2018: Rossignol Pursuit 400 Carbon

Hier kaufen!
Ein schön harmonischer und mit wenig Kraftaufwand zu fahrender Ski, der kleinste Steuerimpulse des Fahrers umsetzt. Perfekt für kürzere und mittlere Radien – und wenn es nicht zu schnell dahingeht. Spielerischer Ski, der Fehler verzeiht und der seinen Fahrer in seiner Entwicklung unterstützt. (DSV aktivo Kauftipp)
Preis: 499,99 Euro (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's weiter unten)
Zum Testbericht: Rossignol Pursuit 400 Carbon

Test Genusscarver-Ski 2018: Salomon X MAX X6

Hier kaufen!
Ein angenehm breitbandiger Ski, der sehr satt und ruhig liegt, von seinem Fahrer aber aktiv und sportlich gefahren werden will. Seine sportliche Ausrichtung kann er dabei nie verbergen. Auf der Kante fühlt er sich in allen Schwungradien und Tempi wohl. Ski für kräftigere und sportlich ambitionierte Fahrer.
Preis: 459,99 Euro (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's weiter unten)
Zum Testbericht: Salomon X MAX X6

Test Genusscarver-Ski 2018: Völkl RTM 76 E

Hier kaufen!
Ein Ski, der sich mit wenig Kraftaufwand sehr harmonisch bewegen lässt. Liegt stabil, vermittelt Sicherheit und kostet wenig Kraft. Dreht einfach in die Kurven und ist perfekt für kurze und mittlere Radien – gerne auch bei etwas höheren Geschwindigkeiten. Toller und variabel einzusetzender Ski.
Preis: 449,95 Euro (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's weiter unten)
Zum Testbericht: Völkl RTM 76 E

Test Lady-Genusscarver-Ski 2018: Atomic Cloud 9

Hier kaufen!
Wer von allem etwas will, liegt hier richtig: Der super-stabile, durchaus sportliche und recht harmonische Ski für ambitionierte Fahrerinnen zeigt sich enorm vielseitig. Wer ein wenig Kraft investiert, bekommt mit ihm einen spurtreuen, laufruhigen Ski, mit dem es in angenehm ruhigen, langen Radien talwärts geht.
Preis: 449 Euro (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's weiter unten)
Zum Testbericht: Atomic Cloud 9

Test Lady-Genusscarver-Ski 2018: Blizzard Alight 7.2 (DSV aktivo)

Den agilen und harmonischen Ski zieht es am liebsten auf der Kante und im satten Carvingmodus bergab, denn hier zeigt er sein wahres Können. Der Ski bleibt auch in niedrigem Tempo variabel, dazu laufruhig und super stabil auf der Piste! Der breitbandige Ski vermittelt viel Fahrspaß.
Preis: 449,95 Euro (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's weiter unten)
Zum Testbericht: Blizzard Alight 7.2

Test Lady-Genusscarver-Ski 2018: Dynastar Intense 10

Hier kaufen!
Der Ski präsentiert sich charaktervoll und sucht eine Fahrerin, die sich ihm konzentriert und kraftvoll widmet. Er will auf die Kante und liebt seinen eingebauten Radius. Hier liegt er ganz gut und lässt sich – die Fahrtechnik vorausgesetzt – angenehm präzise steuern. Nur zu schnell sollte es nicht werden.
Preis: 499,99 Euro (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's weiter unten)
Zum Testbericht: Dynastar Intense 10

Test Lady-Genusscarver-Ski 2018: Elan Delight Prime

Hier kaufen!
Der ausgewogene, spielerische und harmonische Damen-Ski lässt sich mit wenig Kraftaufwand solide steuern und bereitet Allrounderinnen gleichsam wie nur genussvoll orientierten Fahrerinnen viel Freude. Er gibt sich recht gutmütig und agil, liegt aber auch bei höherem Tempo noch recht sicher.
Preis: 449,95 Euro (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's weiter unten)
Zum Testbericht: Elan Delight Prime

Test Lady-Genusscarver-Ski 2018: Head Absolute Joy

Hier kaufen!
Breite Schaufel, breiter Tail, ausgewogenes Setup – damit sorgt der drehfreudige und fehlerverzeihende Ski für Glücksgefühle auf der Piste und im zerfahrenen Schnee. Der Ski liebt fleißiges Kurvenfahren, rutscht gerne auch mal ohne Ansage willig mit und kostet insgesamt wenig Kraft. Passt gut in die Kategorie.
Preis: 450 Euro (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's weiter unten)
Zum Testbericht: Head Absolute Joy

Test Lady-Genusscarver-Ski 2018: K2 Beluved 78TI

Den Ski bringt so schnell nichts aus der Ruhe, und er zirkelt in allen Radien und Geschwindigkeiten sicher und spurtreu über die Pisten. Bandbreite, präzises Steuern, gute Laufruhe – kurzum seine angenehme Harmonie – gleichen den leichten Hang, etwas träge zu wirken, prima aus. Eher für Allrounderinnen geeignet.
Preis: 499,95 Euro (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's weiter unten)
Zum Testbericht: K2 Beluved 78TI

Test Lady-Genusscarver-Ski 2018: Nordica Sentra S4 FDT

Hier kaufen!
Sportliche Ladys, die geschnittene Schwünge lieben und beherrschen, machen sich mit ihm vergnügt auf die Piste. Der Ski will auf die Kante, denn hier zieht er satt und stabil seine Kurven, gibt sich dabei laufruhig – manchmal vielleicht etwas zu schwerfällig. Für fitte Fahrerinnen, die Krafteinsätze gewohnt sind.
Preis: 499,95 Euro (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's weiter unten)
Zum Testbericht: Nordica Sentra S4 FDT

Test Lady-Genusscarver-Ski 2018: Rossignol Famous 6

Hier kaufen!
Auf die Ski stellen, rutschen und driften nach Lust und Laune, dabei Landschaft und Leben genießen – der super easy zu fahrende Ski macht alles geduldig, fehlerverzeihend und kraftsparend mit. Mal eben kurz und knackig schwingen geht ebenso wie in mittlerem Tempo weite Kurven drehen. Toller Ski für Genießerinnen. (DSV aktivo Kauftipp)
Preis: 459,99 Euro (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's weiter unten)
Zum Testbericht: Rossignol Famous 6

Test Lady-Genusscarver-Ski 2018: Salomon W-MAX 6

Hier kaufen!
Der variable Ski sorgt für genussvolle und harmonische Abfahrten, liegt satt im Schnee und vermittelt ein hohes Maß an Sicherheit. Mit sportlichem „kurze Radien-Wedeln“ bis hin zu langen Cruising-Turns sorgt er für abwechslungsreiche, genussvolle Skitage. Gut für sportlich orientierte Fahrerinnen.
Preis: 459,99 Euro (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's weiter unten)
Zum Testbericht: Salomon W-MAX 6

Test Lady-Genusscarver-Ski 2018: Völkl Flair 76 E

Hier kaufen!
Es gibt eigentlich nichts, was dieser Ski nicht kann. Er präsentiert sich vom ersten Schwung an agil, variabel, fehlerverzeihend und sehr laufruhig. Dabei deckt er eine enorme Bandbreite – von der Genießerin bis hin zur sportlicher ambitionierten Skifahrerin – ab. Ein super abgestimmter Ski. (DSV aktivo Kauftipp)
Preis: Euro (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's weiter unten)
Zum Testbericht: Völkl Flair 76 E
Mehr zu dieser Fotostrecke: Alle Skitests 2017/18 im Überblick