Winterschuhe im Test 2016

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: adidas outdoor Winterstiefel Test 2016

Winterstiefel: Adidas Terrex Ultimate Boost

Hier kaufen!
Fazit: Mit dem Terrex Ultimate Boost Climaheat beweist Adidas einmal mehr Klasse: Es ist der perfekte Winterleichtwanderschuh.
Preis: 200 Euro (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's unten)
Gewicht: 1130 Gramm
Komforttemperatur: -5 Grad (hohe Aktivität /wenig Verfrorene bis minus 20 Grad)
Testurteil: Überragend
Mehr: Adidas Terrex Ultimate Boost Testbericht

Winterstiefel: Dachstein Winter Spürsinn

Fazit: Leicht und geschmeidig mit starkem Grip im Fels, empfiehlt sich der Dachstein Winter Spürsinn als warmer Zustiegsschuh für die Berge.
Preis: 180 Euro (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's unten)
Gewicht: 950 Gramm
Komforttemperatur: 5 Grad (hohe Aktivität /wenig Verfrorene bis minus 10 Grad)
Testurteil: Gut
Mehr: Dachstein Winter Spürsinn Testbericht

Winterstiefel: Hanwag Alaska Winter GTX

Hier kaufen!
Fazit: Für Trekking- und Schneeschuhtouren mit viel Gepäck gibt es keinen besseren Stiefel als den Testsieger 2016.
Preis: 270 Euro (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's unten)
Gewicht: 1780 Gramm
Komforttemperatur: -15 Grad (hohe Aktivität /wenig Verfrorene bis minus 30 Grad)
Testurteil: Überragend (Testsieger)
Mehr: Hanwag Alaska Winter GTX Testbericht

Winterstiefel: Keen Durand Polar WP

Hier kaufen!
Fazit: Der Keen Durand Polar ist warm und bequem, durch den weichen Schaft eignet er sich aber nur für einfache Wege.
Preis: 200 Euro (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's unten)
Gewicht: 1605 Gramm
Komforttemperatur: -10 Grad (hohe Aktivität /wenig Verfrorene bis minus 25 Grad)
Testurteil: Befriedigend
Mehr: Keen Durand Polar WP Testbericht

Winterstiefel: Lowa Sedrun/Renegade Ice GTX

Hier kaufen!
Fazit: Zum Winterwandern im Mittelgebirge sind der Damen-Winterschuh Renegade Ice und die Herrenversion Lowa Sedrun eine gute Wahl.
Preis: 190/220 Euro (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's unten)
Gewicht: 1380 Gramm
Komforttemperatur: -5 Grad (hohe Aktivität /wenig Verfrorene bis minus 20 Grad)
Testurteil: Gut
Mehr: Lowa Sedrun/Renegade Ice GTX Testbericht

Winterstiefel: Mammut Runbold Advanced GTX

Hier kaufen!
Fazit: Ob Schneeschuhtouren oder ausgedehnte Wanderungen, der recht günstige Mammut Runbold Advanced High macht Spaß.
Preis: 180 Euro (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's unten)
Gewicht: 1370 Gramm
Komforttemperatur: -10 Grad (hohe Aktivität /wenig Verfrorene bis minus 25 Grad)
Testurteil: Sehr gut
Mehr: Mammut Runbold Advanced GTX Testbericht

Winterstiefel: Meindl Gastein GTX

Hier kaufen!
Fazit: Der Meindl Gastein ist ein edler Winterwanderstiefel, der in Sachen Tragekomfort Maßstäbe setzt. Der Sohlengrip könnte allerdings noch einen Tick besser sein.
Preis: 240 Euro (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's unten)
Gewicht: 1560 Gramm
Komforttemperatur: -10 Grad (hohe Aktivität /wenig Verfrorene bis minus 25 Grad)
Testurteil: Sehr gut
Mehr: Meindl Gastein GTX Testbericht

Winterstiefel: Salewa Snow Trainer Insulated GTX

Hier kaufen!
Fazit: Sie mögen Bergschuhe mit flexiblem Schaft und einer festen, stabilen Sohle? Dann wird Ihnen der Salewa Snow Trainer Insulated GTX gefallen. Pfiffig: Die integrierte Gamasche hält Schnee ab.
Preis: 230 Euro (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's unten)
Gewicht: 1510 Gramm
Komforttemperatur: -5 Grad (hohe Aktivität /wenig Verfrorene bis minus 20 Grad)
Testurteil: Sehr gut
Mehr: Salewa Snow Trainer Insulated GTX Testbericht

Winterstiefel: Auf diese Details kommt es an

Schafthöhe (1): Ein hoher Schaft wärmt gut und verhindert auch, dass Schnee von oben ins Schuh innere rutscht. Generell empfiehlt sich im Winter aber die Verwendung von Gamaschen – außer die Tourenhose lässt sich mittels eines verstellbaren Beinabschlusses und eines Hakens für die Schnürung fest am Schuh fixieren.

Winterstiefel: Auf diese Details kommt es an

Wärmeleistung (2): Die Stärke der Isolation richtet sich zum einen nach den zu erwartenden Temperaturen und dem Einsatzbereich: Je weniger man sich bewegt, desto wärmer muss ein Schuh ausfallen. Zum anderen spielt das persönliche Kälteempfinden eine wichtige Rolle. Wer ständig über kalte Füße klagt, sollte zehn bis fünfzehn Grad Reserven einplanen.

Winterstiefel: Auf diese Details kommt es an

Sohle (3): Spezielle Gummimischungen sowie ins Profil eingeschlossene Baumwollfäden oder Mineralstaub garantieren bei Eis einen spürbar besseren Grip, als ihn herkömmliche Outdoor-Schuhe bieten. Außerdem sollten die Sohlen isoliert sein, damit die Kälte nicht von unten in das Schuhinnere kriecht.

Winterstiefel: Auf diese Details kommt es an

Schnürung (4): Nur über eine leichtgängige Schnürung kann man dick gefütterte Stiefel exakt an den Fuß anpassen - und erst dann bietet der Schaft guten Knöchelhalt.

Winterstiefel mit herausnehmbarem Innenschuh

Winterwanderstiefel mit herausnehmbarem Innenschuh sind besonders praktisch, lässt sich doch Letzterer solo, etwa als wärmender Hütten- oder Zeltschuh, tragen. Erst recht, wenn er eine dünne Sohlenauflage besitzt – wie der Thermo-Innenschuh des Hanwag Fjäll Extreme GTX (Dauertest 2015).

Für extreme Wintertouren: Stiefel von Baffin

Der vor zwei Jahren getestete Baffin Control (260 Euro (einen tagesaktuellen Preisvergleich gibt's unten)) ist ein ganz anderes Kaliber: Mit einem unteren Temperaturlimit von minus 40 Grad garantiert dieser extrem warme Winterstiefel selbst bei geringer Aktivität mollig warme Füße.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Winterstiefel im Test