10 Daunenschlafsäcke im Test 2009

Schlafsack-Kauf: die wichtigsten Tipps

Ein Schlafsack ist oftmals eine Investition für Jahre. Vor dem Kauf sollten sie also unter anderem diese Check-Liste beachten, um wortwörtlich kein böses Erwachen zu erleben:
Zu den getesteten Produkten

Kapuze

Eine gute Kapuze hat enorm großen Einfluss auf die Wärmeleistung des Schlafsacks. Sie muss überall anliegen, prall gefüllt sein, und sie darf nirgends drücken. Eine zusätzliche Kammer entlang des Schnürzugs (Wärmewulst) schützt Wangen und Nase vor eisiger Luft.

Wärmekragen

Der Wärmekragen legt sich wie ein Schal um den Hals und verhindert, dass die warme Luft aus dem Schlafsack entweicht. Personen, die nachts aus Platzangst die Kapuze nicht bis auf eine kleine Öffnung schließen, brauchen einen besonders dicken Wärmekragen.

Abdeckleiste

Die Abdeckung auf der Innen­seite des Reißverschlusses hält die Wärme im Schlafsack – vorausgesetzt, sie ist schön dick und liegt sauber an. Kalte Stellen entstehen auch, wenn die ­Anti-Klemmleiste, die verhindert, dass der Reißverschluss einklemmt, zu breit ausfällt.

29.09.2009
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe 08/2009