Rucksäcke für Tages- und Wochenendtouren

Wanderrucksäcke im Test 2018

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: outdoor/Hersteller outdoor Wanderrucksäcke im Test

Kontaktrücken: Exped Skyline 25

Preis: 140 Euro
Packvolumen: 27 Liter
Gewicht: 1080 Gramm (mit Regenhülle)
Fazit: Minimalistischer, leichter Rucksack, der sich dank vorspannbarer Rückenplatte wahlweise luftig oder kontrolliert trägt.
Testurteil: Gut

Zum Testbericht: Exped Skyline 25

Kontaktrücken: Lowe Alpine Aeon ND 25/27

Preis: 120 Euro
Packvolumen: 21/23 Liter
Gewicht: 760/820 Gramm
Fazit: Der leichte, kleine Aeon punktet mit starker Lastkontrolle, direktem Sitz und viel Flex: für sportlich-schnelle Touren ideal.
Testurteil: Sehr gut

Zum Testbericht: Lowe Alpine Aeon ND 25/27

Kontaktrücken: Patagonia Nine Trails Pack

Preis: 140 Euro
Packvolumen: 22 Liter
Gewicht: 880/940 Gramm
Fazit: Guter, für seine Größe aber auch ziemlich teurer Rucksack für (Leichtgewichts-) Wanderungen mit eher wenig Gepäck.
Testurteil: Gut

Zum Testbericht: Patagonia Nine Trails Pack

Kontaktrücken: Thule Stir 35 L

Preis: 120 Euro
Packvolumen: 32 Liter
Gewicht: 1060 Gramm (mit Regenhülle)
Fazit: Mit seinem sehr robusten, wasserdichten Material zielt der Thule in erster Linie auf Alpinisten, die auf jedes Gramm achten.
Testurteil: Gut

Zum Testbericht: Thule Stir 35 L

Kontaktrücken: Vaude Prokyon 30 (Testsieger)

Preis: 120 Euro
Packvolumen: 30+2 Liter (Deckeltasche)
Gewicht: 1090 Gramm (mit Regenhülle)
Fazit: Vaude trifft mit dem Prokyon ins Schwarze: Leicht, komfortabel und laststabil eignet er sich für viele Touren, auch im Alpinen.
Testurteil: Überragend (Testsieger)

Zum Testbericht: Vaude Prokyon 30

Netzrücken: Deuter Futura 28 SL/30 (Kauftipp)

Preis: 140 Euro
Packvolumen: 25+4 (DT)/27+4 (DT) Liter
Gewicht: 1490/1540 Gramm (mit Regenhülle)
Fazit: Auch der neueste Futura macht dank top Lastkontrolle, hoher Zuladung und guter Ventilation viele Touren zum Genuss.
Testurteil: Sehr gut (Kauftipp)

Zum Testbericht: Deuter Futura 28 SL/30

Netzrücken: Gregory Sula 28 / Salvo 28

Preis: 130 Euro
Packvolumen: 28+1 Liter (Deckeltasche)
Gewicht: 1100/1130 Gramm (mit Regenhülle)
Fazit: Für ihre Größe sind Sula und Salvo leicht und sehr gut belüftet. Beim Tragekomfort haben sie noch etwas Luft nach oben.
Testurteil: Gut

Zum Testbericht: Gregory Sula 28 / Salvo 28

Netzrücken: Jack Wolfskin Orbit 28 (L) / 32 (S)

Preis: 140/150 Euro
Packvolumen: 27+3 (DT)/25+4 (DT) Liter
Gewicht: 1320/1330 Gramm (mit Regenhülle)
Fazit: Wer das Rucksackgewicht lieber auf den Schultern als auf der Hüfte trägt, findet im Orbit einen ordentlichen Begleiter.
Testurteil: Gut

Zum Testbericht: Jack Wolfskin Orbit 28 (L) / 32 (S)

Netzrücken: Osprey Sirrus 26 / Stratos 34

Preis: 140/150 Euro
Packvolumen: 22+3 (DT)/25+1 (DT) Liter
Gewicht: 1270/1410 Gramm (mit Regenhülle)
Fazit: Sehr komfortable, stark belüftete, aber kleine Rucksäcke, die sich dank hoher Lastkontrolle auch für Bergtouren eignen.
Testurteil: Sehr gut

Zum Testbericht: Osprey Sirrus 26 / Stratos 34

Netzrücken: Tatonka Storm 25

Preis: 100 Euro
Packvolumen: 24+3 (Deckeltasche) Liter
Gewicht: 970 Gramm (mit Regenhülle)
Fazit: Wen die Riemen des Tragesystems nicht stören, erhält einen leichten, vielseitigen und sehr gut belüfteten Kleintransporter.
Testurteil: Gut

Zum Testbericht: Tatonka Storm 25
Mehr zu dieser Fotostrecke: Test: Wanderrucksäcke mit 30 Liter Volumen